Montag, 28. März 2011

English Breakfast: Porridge mit Aprikosen und Honig nach Sophie Dahl

Nach dem leckeren Bircher-Müsli neulich habe ich heute morgen eine weitere Frühstücksalternative zu meinem üblichen Früchtemüsli mit Joghurt und Banane ausprobiert. Bei Valentinas Kochbuch bin ich auf ein Rezept für Porridge mit Aprikosen und Honig von Sophie Dahl gestoßen. Porridge habe ich noch nie gegessen, aber Haferflocken, Aprikosen und Honig mag ich - also nichts wie ran! Und ich war wirklich begeistert: der Geschmack ist toll, das Frühstück ist reichhaltig, ohne zu belasten, und die Zubereitung ging auch schnell. Das Porridge ist somit auch prima fürs Frühstück an Arbeitstagen geeignet! Das werde ich zukünftig sicher öfter machen.


Porridge mit Aprikosen und Honig
(1 Portion)

Zutaten:
1/2 Tasse Haferflocken
5-6 getrocknete Aprikosen
125ml Orangensaft
1/2 Zimtstange
2 TL Honig, z.B. Akazienhonig
1 EL Naturjoghurt

Zubereitung:
Aprikosen grob hacken. Zusammen mit dem Orangensaft und der Zimstange in einem kleinen Topf aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Die Haferflocken in einem zweiten Topf mit einer Tasse Wasser aufkochen und so lange bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Haferflocken das Wasser aufgenommen haben. Das dauert ca. 5 Minuten. Aufpassen, dass nichts anbrennt!

Orangensaft abgießen, Zimstange entfernen und Aprikosen zu den Haferflocken geben. Mit Honig vermischen und in eine Schüssel füllen. Einen Klecks Joghurt dazugeben und noch warm genießen.

Im Originalrezept werden Manuka-Honig (hatte ich nicht) und Crème fraiche statt Joghurt verwendet, mir war der leichtere Naturjoghurt lieber.

Ich glaube, ich sollte mir Sophie Dahls Kochbuch "Verführerisch - Kochen mit Sophie Dahl", aus dem dieses Rezept stammt, doch mal näher anschauen... habt ihr denn schon Erfahrungen mit diesem Kochbuch? Was haltet ihr davon?

Kommentare:

  1. oh, das habe ich neulich auch ausprobiert - und war ebenso begeistert wie du! danke für die schön aufbereitete erinnerung ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch hat mich in der Buchhandlung nicht angelacht, es ist sehr ähnlich zu Jamie Oliver und Nigella. Leider bringt jedes VIP-Gesicht mittlerweile ein eigenes Kochbuch auf den Markt, aber ein Ex-Model, das vor allem durch seine Magersucht Schlagzeilen gemacht hat?

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe seit England Porridge.
    Aber ich gebe zu, dass ich Mikrowellen-Porridge (der Gourmet wird mich jetzt schlagen wollen) bevorzuge. Erstens wegen der Konsistenz und zweitens, weil ich morgens selten Zeit habe ewig lange in der Küche zu stehen um zu kochen und um abzuspülen.

    Sophie Dahls Ehemann finde ich aber toll ... nur so nebenbei *g*

    AntwortenLöschen
  4. @Fräulein Text: danke! Hast Du denn das Kochbuch von Sophie Dahl? Oder hattest Du auch nur das Porridge-Rezept?

    @Carina: Ich bin auch skeptisch, wenn Promis Kochbücher rausbringen, noch dazu wenn es rekordiät-magersüchtige-Models sind. Aber das Porridge-Rezept war wirklich top, deswegen interessiert es mich jetzt, ob schon jemand Erfahrungen mit weiteren Rezepten aus dem Buch gemacht hat, denn wenn die Rezepte gut sind, sehe ich über das drumherum gerne hinweg!

    @Ex: Mikrowellen-Porridge? D.h. die Haferflocken werden in der Mikrowelle erhitzt? Find ich jetzt nicht so schlimm ehrlich gesagt ;-) Und von Jamie Cullum gefällt mir die Musik, ihn persönlich find ich jetzt... hm... klein ;-))

    Danke für eure Kommentare!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Juliane,

    das Buch habe ich mir auch zugelegt. Daraus habe ich die Kastanien-Pilz-Suppe ausprobiert und das Bananenbrot. Beides war ganz nett. OK, waren vieleicht auch nicht die spektakulärsten Rezepte aus dem Buch. Das Buch selbst finde ich sehr charmant. Die Verknüpfung eines autobiografischen Romans mit Rezepten, an die Lebenserinnerungen verknüpft sind, mag ich sehr.
    Viele Grüße,
    Designette

    AntwortenLöschen
  6. Mmmmmmh, lecker :)
    Liebe Gruesse aus dem Porridge-Land
    Shippy

    AntwortenLöschen

Printfriendly