Powered by Blogger.

Fürs Partybüffet: Nudelsalat à la "Ohhh....Mhhh"

Letztes Wochenende war ich zu einer Geburtstagsfeier bei lieben Freunden eingeladen. Und ich sollte einen Nudelsalat mitbringen. Nudelsalat... den mit Mayonnaise mag ich gar nicht. Mediterran angehaucht schon eher. Ich habe meinen Rezepteordner durchgeblättert, aber das eine Rezept, das ich noch so halb im Kopf hatte, habe ich nicht mehr gefunden. Dafür ist mir wieder eingefallen, dass ich vor längerer Zeit bei Steffi von Ohhh....Mhhh... vom "Chrissi-Salat", dem besten (Nudel-)Salat der Welt, gelesen hatte. Das hörte sich doch gut an, dann mache ich eben den! Und Steffi hatte nicht zu viel versprochen,der Salat war superlecker und obwohl ich meine größte Salatschüssel damit gefüllt hatte, konnte ich eine leere Schüssel wieder mit von der Party nach Hause nehmen. So mag ich das!


Und hier das Rezept für euch, ich habe eigentlich nur die Champignons aus dem Originalrezept weggelassen und die Nudelmenge etwas erhöht. Und da ich keine Himbeer- oder Waldfruchtmarmelade mehr zuhause hatte, habe ich einfach ein paar TK-Himbeeren auftauen lassen, mit Zucker bestreut und mit einer Gabel zermust, das hat auch prima gepasst!

Nudelsalat à la Ohhh...Mhhh
(4 Portionen)

Zutaten:
Für den Salat:
125g Rucola-Salat
6 Cocktail-Tomaten
5 getrocknete Tomaten (nicht in Öl eingelegt)
1 rote Paprika
2 Frühlingszwiebeln
1 fester, säuerlicher Apfel (z.B. Braeburn)
ca. 100g weicher Ziegenfrischkäse
1 kleine Dose Mais
20g Pinienkerne
20g Sonnenblumenkerne
ca. 200g Farfalle (Schmetterlingsnudeln)

Für das Dressing:
5 EL Aceto Balsamico
1 TL mittelscharfer Senf
1 TL Himbeer- oder Waldfruchtmarmelade
2 EL Akazienhonig
3 EL Rapsöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen.

Derweil den Rucola verlesen, in mundgerechte Stücke zupfen, waschen und trocken schleudern. Frühlingszwiebeln putzen, welke Stängel und Wurzelbüschel abschneiden. In feine Ringe schneiden. Paprika halbieren, Kerne entfernen, in mundgerechte Stücke schneiden. Apfel waschen, ungeschält vierteln, Kerngehäuse entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Cocktailtomaten waschen und halbieren. Getrocknete Tomaten grob hacken. Alles zusammen mit dem Mais in eine große Salatschüssel geben. Ziegenfrischkäse zerbröckeln und ebenfalls untermischen.

Pinienkerne und Sonnenblumenkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Nudeln abgießen und noch warm mit dem Rucola in der Salatschüssel vermengen.

Alle Zutaten für das Dressing gut miteinander vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Nudeln und dem Rucola in die Schüssel geben. Dressing untermischen und Salat mit den gerösteten Kernen bestreuen, bevor ihr ihn aufs Partybuffet stellt.

Der Salat hat den Party-Praxistest mit Bravour bestanden und wird ins Standard-Repertoire aufgenommen! Habt ihr auch so ein paar Buffet-Standard-Gerichte? Zu meinen Buffet-Knallern gehören auf jeden Fall die Haferflocken-Kirsch-Muffins und die Feigen-Mozzarella-Spieße. Und was bringt ihr gerne für Partybuffets mit?

Kommentare

  1. hört sich fantastisch an!
    hast du das dressing auch schon für andere salate benutzt?

    lg
    the vegetarian diaries

    AntwortenLöschen
  2. Das Dressing liest sich total lecker, Johannisbeermarmelade habe ich auch mal in eine Vinaigrette für Blattsalat gegeben, wieso sollte das nicht auch zu Nudelsalat passen, wird probiert. Überhaupt gefällt mir die Version sehr gut, Pinienkerne und Ziegenfrischkäse.....klingt super.

    Meine Buffetrenner sind eine Lachs-Spinatrolle, Creperöllchen mit Rucola und Lachsschinken, eine Fetacreme und irgendwelche Schichtdesserts nach Art Tiramisu :)

    Liebe Grüße,

    Lilly

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Kombination. Obwohl die Verwendung von Rucola meines Erachten ein bisschen überstrapaziert wird, mag ich ihn trotzdem sehr gern.

    AntwortenLöschen
  4. der salat ist mooooaaaahhhh... ich LIEBE ihn! ich hab ihn letztes Jahr im Sommer ganz oft gemacht und hätte eigentlich gar nix mehr sonst gebraucht beim grillen *gg* ach.. du hättest auch einfach erdbeermarmelade nehmen können! Den Unterschied merkt man gar nicht! Die Pilze find ich toll in dem Salat, dafür lasse ich den Ziegenkäse weg ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Das hört sich super an und da ich momentan auf der Suche nach Partyrezepten bin, wird das direkt ausprobiert. Dankesehr!

    AntwortenLöschen
  6. @The Vegetarian Diaries: Nein, hab ich noch nicht, aber ich kann mir das Dressing sehr gut für alle etwas bitteren Salate (Rucola, Chicoree, Blattspinat, Eichblatt...) vorstellen.

    @Lilly: Johannisbeermarmelade im Dressing klingt auch gut. Gibt es deine Partyklassiker als Rezepte bei Dir auf dem Blog? Ich gehe gleich mal stöbern, hört sich nämlich gut an! Schichtdesserts à la Tiramisu finde ich auch toll, das lässt sich immer wieder variieren, je nach Früchten der Saison (Orange, Erdbeere, Himbeere, Rhabarber.....)!

    @Suse: Ja, Rucola ist omnipräsent, das stimmt, aber noch hab ich ihn nicht über! So oft gibt es den bei mir auch nicht.

    @Pocalinde: Danke für den Tipp mit der Erdbeermarmelade! Die hätte ich daheim gehabt... nächstes Mal weiß ich Bescheid. Und es gibt definitiv ein nächstes Mal :)

    @Restaurant am Ende des Universums: ist wirklich zu empfehlen! Bitteschön!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  7. ein toller Nudelsalat -in dieser Woche schon zweimal gemacht und auf Familienwunsch am Wochenende noch mal. Allerdings mit Parmesan und keinen Ziegenkäse. Grüße aus Bonn,von einer die eigentlich nicht besonders gut kochen kann,es aber lernt im Alter (Kinder fast alle aus dem Haus ,Hund tot und mehr Zeit)

    AntwortenLöschen
  8. @Bonnerin: das freut mich, hört sich ja dann so an, als ob der Salat allen sehr gut schmeckt! Viel Vergnügen und gutes Gelingen beim Kochen :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly