Donnerstag, 14. April 2011

Petersilienknödel mit Zitronen-Kapernsoße

Das wachsende Angebot an frischen Kräutern und Gemüse auf dem Markt finde ich einfach wunderbar. Ich kann mich da nur schwer zurückhalten und habe gleich zugeschlagen, als es gestern auf dem Wochenmarkt bei uns im Ort frischen Kerbel, üppige Petersilie und Bärlauch gab. Der Bärlauch muss noch etwas auf seinen Einsatz warten, aber für Petersilie und Kerbel habe ich mit diesen Petersilienknödeln mit Zitronen-Kapernsoße sofort Verwendung gefunden! Ein sehr schön frisches vegetarisches Gericht, das mir sehr gut geschmeckt hat. Mehlschwitzen stehe ich eigentlich eher skeptisch gegenüber, aber diese Variante mit Zitronenschale, Lorbeer und Kapern war sehr frisch und lecker! Das Rezept stammt aus einer "Living at Home" aus dem April 2009 und darf gerne wieder auf den Tisch.


Petersilienknödel mit Zitronen-Kapernsoße
(2 Portionen)

Zutaten:
1 Milchbrötchen vom Vortag
350ml Milch
1 Zwiebel
3 EL Butter
1/2 Bund Petersilie
2 Eier (Größe M)
160g Mehl
15g Stärke
Salz, Pfeffer
200ml Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
20g Kapern
1 TL abgeriebene Zitronenschale
2 EL Butterschmalz
einige Stängel frischer Kerbel

Zubereitung:
Für die Knödel das Milchbrötchen in Würfel schneiden und in eine Schüssel füllen. 200ml Milch aufkochen und über das gewürfelte Brötchen geben. 5 Minuten ziehen lassen. Derweil die Zwiebel schälen, fein würfeln. In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen fein hacken. Zwiebelwürfel, Petersilie, Eier, 150g Mehl und die Stärke zu den Brötchenwürfeln geben. Mit den Händen gut vermengen und verkneten, so dass eine glatte Masse entsteht. Falls die Masse zu feucht ist, noch etwas Mehl zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Hände anfeuchten und aus der Masse ca. 8 Knödel formen. Diese in einen großen Topf mit kochendem Salzwasser geben. Hitze reduzieren und Knödel bei niedriger Hitze in ca. 20 Minuten gar ziehen lassen.

Derweil 1 EL Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Restliches Mehl hinzugeben, mit einem kleinen Rührbesen gut unterrühren. Gemüsebrühe und restliche Milch zugeben und ständig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Lorbeerblatt zugeben und die Soße mit Salz und Pfeffer würzen. Bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen. Nach 10 Minuten Kapern aus dem Glas und 1-2 EL der Flüssigkeit im Glas zugeben. Weitere 5 Minuten köcheln lassen. Dann den Zitronenschalenabrieb zugeben. Soße abschmecken, gegebenenfalls noch mal mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Die Knödel sind fertig, wenn sie oben schwimmen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und die Knödel in dicke Scheiben schneiden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Knödelscheiben darin von beiden Seiten goldbraun anbraten. Kerbel waschen, trocken schütteln und grob hacken.

Gebratene Knödel mit Soße anrichten und mit Kerbel bestreuen.

Da es sich bei diesen leckeren Frühlingsknödeln um Petersilienknödel handelt, passt das Gericht hervorragend zum April-Gartenevent "Petersilie" des Gärtnerblogs, an dem ich hiermit zum ersten Mal teilnehme.

Garten-Koch-Event April 2011: Petersilie [30.04.2011]

Und jetzt freue ich mich schon auf morgen, wenn ich den Bärlauch verarbeite. Ich werde berichten :)

Kommentare:

  1. Ihr immer mit euren Kapern ;-) Der Teller sieht toll aus und die Knödel sind bestimmt oberlecker! Ich bau dieses Jahr mal ganz viele Kräuter an und lass dafür die Tomaten sein - wird bestimmt toll - wenn ich mich mal entschieden habe, was alles in die Töpfe kommt...

    AntwortenLöschen
  2. Klingt gut und sieht auch wirklich sehr chic aus! Kapern mag ich jetzt ja zum Glück. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Eigentlich sind doch Deine Knödel Semmelknödel, bloß etwas feiner mit dem Milchbrötchen, oder? Warum gibst Du Mehl hinein? Ich mache meine Semmelknödel immer ohne Mehl und denke, das müsste mit einem Milchbrötchen genauso funktionieren. Oder habe ich etwas nicht richtig verstanden?

    Das Zitronensößchen mit den Kapern gefällt mir supergut dazu, Du hättest mit diesem Rezept eigentlich eine Dopplung im Gärtnerblog machen können :)

    AntwortenLöschen
  4. @Alex: ich mochte früher auch keine Kapern, aber mittlerweile stehe ich total drauf! Schmecken einfach super-lecker-frisch... probier doch mal :)

    @Christina: danke! War auch sehr lecker! Und du bist auch eine Kapern-Bekehrte? ;)

    @AT: Ja, eigentlich schon. Das eine Brötchen reicht aber für die Menge nicht aus, ist viel zu feucht. Deswegen kommt noch das Mehl dazu. Mit Mehr Brötchen könnte man aber auch auf das Mehl verzichten! Das Zitronen-Kapern-Sößchen war das i-Tüpfelchen, schmeckt sicherlich zu allen Knödeln gut.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly