Printfriendly

Powered by Blogger.

Fürs Picknick: Pikante Franzbrötchen mit Pesto und Tomaten

War das nicht ein tolles, sommerliches Wochenende? Wir haben heute mittag spontan unsere Sachen zusammengepackt und sind mit Picknickdecke, Boule-Spiel, aktueller Lektüre und etwas Proviant in den Karlsruher Schlosspark gegangen. Dort haben wir uns ein schattiges Plätzchen gesucht und den wunderbar sonnigen Tag mit frühsommerlichen Temperaturen genossen. Als leckeren Snack habe ich uns pikante Franzbrötchen mit Pesto und getrockneten Tomaten gebacken, die wir mit großem Genuss in Nullkommanichts komplett verdrückt haben. Bei der Zubereitung habe ich mich grob an diesem Rezept auf lecker.de orientiert.


Pikante Franzbrötchen mit Pesto und getrockneten Tomaten
(für 6 Stück)

Zutaten:
250g Mehl
1/2 Würfel frische Hefe (20g)
1 Prise Zucker
2 EL Olivenöl
1 Prise Salz
ca. 75g getrocknete Tomaten in Öl
1/2 Glas (ca. 90g) Pesto (ich habe mein selbstgemachtes Bärlauchpesto verwendet)

Zubereitung:
Hefe zerbröckeln und mit dem Zucker in 1/4l lauwarmem Wasser auflösen. Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Hefewasser, Öl und eine Prise Salz zum Mehl geben. Alles mit den Händen in ca. 10 Minuten kräftig zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

Tomaten abtropfen lassen und in dünne Streifen schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Hefeteig noch mal kurz durchkneten, dann so dünn wie möglich zu einem Rechteck ausrollen. Gleichmäßig mit Pesto bestreichen, dabei rundherum ca. 1cm Platz zum Rand lassen. Tomatenstreifen gleichmäßig auf dem Teig und dem Pesto verteilen. Teig von der Längsseite eng aufrollen und im Abstand von 3-4 cm trapezförmig in Scheiben schneiden. Jede Scheibe quer mit einem Kochlöffelstiel kräftig eindrücken (ich habe nicht kräftig genug gedrückt, deswegen sind die Einbuchtungen bei mir nicht mehr sichtbar). Hefeteilchen mit ausreichend Abstand zueinander auf das Backblech setzen und abgedeckt noch mal 20 Minuten gehen lassen. Derweil den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
Beim nächsten Mal werde ich die Teigoberflächen noch mit einem verquirlten Ei bestreichen, damit die Franzbrötchen schön glänzen.

Franzbrötchen im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 10 Minuten backen. Lauwarm oder abgekühlt verzehren.


Und danach gab es zuhause noch ein ebenso simples wie leckeres "Sonntagssüß": Vanilleeis mit kleingeschnittenen, leicht gezuckerten Erdbeeren. Zum Reinlegen! Und Rezept ist dafür auch keines notwendig ;-)


Die weiteren Sonntagssüß-Beiträge werden heute bei lingonsmak gesammelt.

Kommentare

  1. och, wenn das simple sooo gut ist, jederzeit! ich hätte noch erdbeeren da ... und zufällig auch vanilleeis ... ich glaub, ich geh mal in die küche ... lieben gruß :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich brauch schon wieder Erdbeernachschub, könnte ich zur Zeit rund um die Uhr essen ;-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Hach wie schön, da bekommt man schon wieder richtig Lust aufs Wochenende ;) Hast mich daran erinnert, dass wir auch mal wieder picknicken müssen, da gibt´s ja soviele tolle Essensdinge, die man vorbereiten kann...

    AntwortenLöschen
  4. oh total lecker!! Auch toll in die Uni mitzunehmen (definitiv besser als Mensakost)
    PS wir waren auch in Karlsruhe :)) in der Ausstellung im Schloß!

    AntwortenLöschen