Powered by Blogger.

Linguine mit Lamm und Spinatpesto

Heute gibt es nach langem mal wieder Fleisch! Vom leckeren Couscous-Salat mit Cranberries, Ziegenkäse und Blattspinat hatte ich noch Blattspinat übrig. In meinem Rezepteordner habe ich eine edle Verwertung für den frischen Spinat gefunden: die Linguine mit Lamm und Spinatpesto hörten sich sehr gut an. Außerdem hatte ich Zeit, beim Metzger Lammlachse einzukaufen, alle anderen Zutaten hatte ich vorrätig - perfekt! Das Rezept stammt aus einer alten Ausgabe der Zeitschrift "Maxi", Rubrik "Rezepte für Frauen, die nicht kochen können" und hat mich voll überzeugt. Wer es vegetarisch mag: Das Spinatpesto schmeckt auch ohne das Fleisch prima zu den Nudeln, das mache ich sicher noch mal! Wobei das Lamm dazu auch sehr gut war - wunderbar zartrosa, so mag ich das.


Linguine mit Lamm und Spinatpesto
(1 Portion)

Zutaten:
ca. 50g frischer Blattspinat
1 kleine Knoblauchzehe
1/2 Bio-Zitrone
3 EL frisch geriebener Parmesan
1 Zweig Rosmarin
1 EL Pinienkerne
ca. 5 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
120g Lammlachs (ausgelöster Lammrücken)
100g Linguine oder Spaghetti
1 EL grüne Oliven ohne Stein

Zubereitung:
Spinat waschen, trocken schleudern und grob hacken. Knoblauch schälen und grob hacken. Zitrone heiß waschen, abtrocknen und ca. 1 EL Zitronenschale fein abreiben. Halbe Zitrone auspressen. Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Zweige von den Stängeln zupfen. Hälfte des Rosmarins fein hacken.

In einem hohen Gefäß gehackten Spinat, Knoblauch, Zitronenschalenabrieb, geriebenen Parmesan, fein gehackten Rosmarin, die Hälfte der Pinienkerne sowie 3-4 EL Olivenöl mit dem Stabmixer zu einer glatten Paste pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Fleisch unter fließendem Wasser abwaschen, trocken tupfen und auf beiden Seiten salzen und pfeffern. 1 TL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Fleisch darin bei mittlerer Hitze von beiden Seiten je ca. 5 Minuten anbraten. Den Backofen auf 100 Grad vorheizen.

Linguine in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Oliven in dünne Scheiben schneiden. Fleisch im Ofen in einer ofenfesten Form warmhalten. Restliches Olivenöl in die Pfanne geben und restlichen Rosmarin, restliche Pinienkerne sowie die Oliven darin 2  Minuten anschwitzen. Mit Zitronensaft ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen. Nudeln abgießen und mit der Zitronen-Rosmarin-Mischung vermischen. Lammfilet aus dem Ofen nehmen, in Scheiben schneiden und mit der Pasta und dem Spinatpesto in tiefen Tellern anrichten.

Kommentare

  1. Gute Idee, ein Lammrücken schlummert bei mir noch im TK. Hach, Foodblogs sind so praktisch... ;-))

    AntwortenLöschen
  2. Da tropft der Zahn - da tropft der Zahn - da tropft der Zahn!

    Oh, das sieht lecker aus.
    Klasse Foto.
    Guten Appetit kann man da nur sagen - und ich werd's mir im Kopf behalten, dass man bei Dir super schöne Rezepte finden kann.

    Einen lieben Gruß von Gisa

    AntwortenLöschen
  3. oh man, dein lamm sieht fantastisch aus!!

    AntwortenLöschen
  4. @Christina: ja, gell? Find ich auch ;-)

    @Liv: Vielen lieben Dank, das freut mich sehr!

    @lingonsmak: Danke danke! Muss aber auch sagen, dass es mir wirklich gut gelungen ist :-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. Und nochmal, Hallo Juliane,
    jetzt muss ich mal in meinen Heimatslang verfallen "ne wat war dat lecker", vielleicht auch weil ich so schrecklich gerne Spinat esse. Hab beim letzten Mal beim Bio-Marktstand keinen Blattspinat sondern nur schnöden einfachen Spinat bekommen und das hat mir auch sehr gut geschmeckt. Ob man das Pesto irgendwie für die spinatlosen Zeiten haltbar machen kann? Dann würd ich mir glatt ein paar Gläschen auf Vorrat bereiten. Wie immer Danke!
    Gruß aus Os von der Andrea

    AntwortenLöschen
  6. @Andrea: Oh, das freut mich, dass es Dir auch so gut geschmeckt hat! Das Spinatpesto hält sich vermutlich einige Wochen im Kühlschrank, wenn Du es direkt nach der Zubereitung in ein sterilisiertes Glas füllst, es mit einer dicken Ölschicht bedeckst und das Glas gut zuschraubst. Aber Erfahrungswerte habe ich da leider auch keine!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly