Printfriendly

Powered by Blogger.

Spargel-Ricotta-Tarte mit Pinienkern-Chili-Honig-Topping

Diese Spargel-Saison habe ich noch nicht so gut genutzt und bisher - für meine Verhältnisse - recht wenig Spargel gegessen. Es war also mal wieder höchste Zeit für ein Spargelgericht. Da kam mir ein Rezept, das ich mir aus dem "Bella Italia"-Sonderheft der Living at Home kopiert habe, gerade recht: Die Spargel-Ricotta-Tarte mit einem Topping aus Pinienkernen, Chili, Honig und Rosmarin war ganz nach meinem Geschmack! Die Anschaffung meiner kleinen 18cm-Springform hat sich mittlerweile wirklich gelohnt, die Menge ist perfekt für ein Abendessen und ein Mittagessen, das ich mir ins Büro mitnehmen kann. 

Das Originalrezept habe ich etwas abgewandelt, indem ich ein bewährtes Quiche-/Tarteteigrezept verwendet, die Mengen halbiert und den als Beilage vorgesehenen Wildkräutersalat weggelassen habe. Mir hat die Spargel-Ricotta-Tarte sehr gut geschmeckt, insbesondere das Topping hat der Tarte den entscheidenden Pfiff verliehen. Prima!

 

Spargel-Ricotta-Tarte mit Pinienkern-Chili-Honig-Topping
(für eine Springform mit 18cm Durchmesser)

Zutaten:
125g Mehl
60g kalte Butter
2 Eier
Salz
250g weißer Spargel
250g grüner Spargel
1 Biozitrone
Zucker
2 Stiele Rosmarin
90g Ricotta
40g Schmand
1 gestrichener TL Speisestärke
schwarzer Pfeffer
1 EL Pinienkerne
1 TL flüssiger Honig
1 Prise Chiliflocken

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, eine kräftige Prise Salz, Butter in kleinen Stücken und ein Ei miteinander vermischen und mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Derweil den weißen Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden abschneiden. Grünen Spargel waschen und holzige Enden abschneiden. Spargel halbieren. Spargelspitzen beiseite legen, die untere Spargelhälfte nochmals halbieren. 1 EL Zitronenschale fein abreiben. Zitronenschalenabrieb mit 1/2 TL Salz, einer Prise Zucker,1 EL Butter und den kürzeren Spargelstücken in einen Topf geben. Ca. 1 cm hoch Wasser eingießen. Aufkochen und die Spargelstücke zugedeckt ca. 8 Minuten dünsten. Nach 4 Minuten die Spargelspitzen zugeben. Spargel abgießen, gut abtropfen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Springform mit etwas Butter einfetten. Teig aus dem Kühlschrank holen und zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie rund ausrollen. In die gefettete Form legen, ringherum einen Rand hochziehen. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Von einem Zweig Rosmarin die Nadeln abzupfen und fein hacken. Gehackten Rosmarin mit Ricotta, Schmand, Stärke und einem Ei gut verquirlen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Spargelstücke auf dem Tarteboden verteilen. Ricotta-Schmand-Masse darüber gießen. Die Spargelspitzen auf der Ricotta-Schmand-Masse verteilen. Tarte auf der untersten Schiene im heißen Backofen ca. 30 Minuten backen.

Derweil die Rosmarinnadeln vom zweiten Rosmarinstängel zupfen. In einer kleinen Pfanne bei mittlerer Hitze 1 Teelöffel Zucker schmelzen. Pinienkerne, Honig und eine kleine Prise Chiliflocken zum geschmolzenen Zucker geben, gut einrühren. Topping über die Tarte träufeln, mit dem restlichen Rosmarin bestreuen und Tarte in 10 Minuten goldbraun fertig backen.


Vorsicht bei der Menge an Chiliflocken, ich habe eine ganze getrocknete Chilischote zerkleinert und das war ganz schön feurig! Also lieber etwas weniger nehmen... Aber lecker war es :-)

Kommentare

  1. Hehe, das Topping war es, was mich auch gerade im Titel schon so richtig angelacht hat! Das klingt wirklich unheimlich lecker, und wird sicher irgendwann mal nacgebastelt!
    Nur eine ordentliche kleine Tarteform hab ich immer noch nicht, aber da werd ich einfach weiterhin mit anderen Förmchen experimentieren, klappt ja auch immer irgendwie... ;)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, süß-scharf in Kombination mit Spargel, wird ausprobiert :-)

    AntwortenLöschen
  3. @Ina: Ich habe ja auch keine kleine Tarteform, eine kleine Springform geht auch! Oder Du verdoppelst das Rezept und nimmst eine große Springform.

    @Gabi: gutes Gelingen und guten Appetit! :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  4. Ich war früher nie ein grosser Quiche-Fan, da ich weder gute Rezepte zum Nachmachen hatte, noch die fertigen Quiches mir schmeckten. Zum Glück gibt es solche Rezepturen wie diese hier. Motiviert sehr zum Nachmachen. LG

    AntwortenLöschen
  5. Oh, lecker, lecker! Das spricht mich wieder sehr an!
    Zumal ich eine so niedliche 20cm Springform habe, die ich für sowas auch viel lieber verwende als eine flache Tarteform. Ich habs gern höher und üppiger ;-)

    LG Maja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Juliane, so kurz vor knapp zum Ende der Spargelzeit habe ich es nun doch noch am Wochenende geschafft, eine Spargelquiche zu machen. Da ich die Idee mit Deinem Topping so klasse fand, musste das natürlich sofort ausprobiert werden. Ansonsten habe ich die Quiche noch ein wenig abgeändert. Aber das Topping dazu war super fein. Danke Dir für die Idee :-)
    http://green-smart-delicious.com/2013/06/25/spargel-quiche-mit-scharfem-pinienkern-honig-topping/
    Viele Grüße, Claudi.

    AntwortenLöschen