Montag, 13. Juni 2011

Blitz-Butterkuchen vom Blech mit Johannisbeeren, Himbeeren und Stachelbeeren

Im Moment biegen sich die Sträucher in Schwiegeromis Garten, so voll hängen sie mit reifen Früchten. Da kommen wir mit dem Ernten und Verarbeiten fast nicht mehr hinterher. Aber ich bemühe mich redlich und da wir an Pfingsten gleich zwei Mal zum Grillen eingeladen waren, konnte ich aus dem Vollen schöpfen und einen Blechkuchen mit vielen, vielen Früchten backen. In der "Lecker" Ausgabe Juli/August 2009 habe ich das Rezept für einen Blitz-Butterkuchen vom Blech mit Beeren gefunden. 

Für den Beerenkuchen können Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, aber auch Brombeeren oder Heidelbeeren verwendet werden, hauptsache die Beerenmenge beträgt ca. 1,2kg. Perfekt also für die Beerenzeit! Ich habe 800g Johannisbeeren, 250g Himbeeren und 150g Stachelbeeren verwendet und fand das Ergebnis richtig lecker: ein süßer, fluffiger Teigboden und darauf frische, saure Früchte. Eine tolle Kombination! Nur die angegebene Menge an Mandelblättchen fand ich zuwenig und habe sie deswegen im Rezept schon verdoppelt angegeben. 


Blitz-Butterkuchen vom Blech mit Johannisbeeren, Himbeeren und Stachelbeeren
(für ein tiefes Backblech)

Zutaten:
800g rote Johannisbeeren
250g Himbeeren
150g Stachelbeeren
250g Schlagsahne
4 Eier, Größe M
250g+75g Zucker
1 EL Vanillezucker
Salz
375g Mehl
1 Packung Backpulver
Fett und Paniermehl
100g Butter
6 EL Mandelblättchen

Zubereitung:
Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen und die Beeren mit einer Gabel von den Rispen streifen. Himbeeren verlesen, eventuell waschen. Stachelbeeren waschen, abtropfen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein tiefes Backblech mit Butter einfetten und mit Paniermehl bestreuen.

Sahne, Eier, 250g Zucker, Vanillezucker und eine Prise Salz in eine Rührschüssel geben. Mit den Quirlen des Handrührgeräts so lange verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mehl und Backpulver zugeben und mit dem Handrührgerät weiterrühren, bis sich alles zu einem glatten Teig verbunden hat.

Den Teig auf das gefettete Backblech gießen und gleichmäßig glattstreichen. Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten backen. Derweil die Butter bei mittlerer Hitze in einem kleinen Topf schmelzen. 75g Zucker mit den Mandelblättchen vermischen.

Das Backblech aus dem Ofen holen, die Früchte gleichmäßig auf dem vorgebackenen Teig verteilen. Dann die geschmolzene Butter und den Zucker mit dem Mandelblättchen über die Früchte geben. Backblech zurück in den Ofen schieben und den Kuchen in ca. 30 Minuten fertigbacken.


Abgesehen vom Abstreifen der Johannisbeeren von den Rispen war der Kuchen auch tatsächlich sehr schnell gebacken. Ein prima Sommerkuchen für viele Personen! Und mein Beitrag für die Initiative Sonntagssüß in der Pfingstsüß-Sonderausgabe. Diese Woche werden die Beiträge bei Fräulein Text gesammelt. 

Kommentare:

  1. ich liebe solch fruchtige blechkuchen. damit könntest du mich im gegenzug auch glücklich machen ;) herzliche grüße + weiterhin frohes pfingstsüßen, nina

    AntwortenLöschen
  2. Hach, sieht das wieder lecker aus...
    Ich bin nur nicht so der Johannisbeer-Fan, würde aber einfach mehr Himbeeren, Brombeeren und Blaubeeren draufhauen ;-)
    Köstlich!

    AntwortenLöschen
  3. Yummy - simpel und dennoch ein perfekter Sonntagsgenuss. So mag ich das. :-) Werd ich mir gleich mal bookmarken für meine anstehende Geburtstagsfeier im Büro!

    AntwortenLöschen
  4. Der sieht ja zum vernaschen gut aus ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Danke euch für eure Kommentare!

    @moey: Das ist das Schöne an diesem Kuchen, je nachdem, welche Beeren du zur Hand hast oder magst, kannst Du variieren! Hauptsache, es sind ca. 1,2kg Früchte.

    @Katharina: Für solche Gelegenheiten ist der Kuchen perfekt, 1x backen, viele verpflegen, außerdem kannst Du ihn prima portionieren und man kann ihn auch mit den Händen essen :-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly