Printfriendly

Powered by Blogger.

Selbstgemachte Basilikum-Tomaten-Ziegenfrischkäse-Ravioli mit Zucchini

Am langen Pfingstwochenende war mal wieder Zeit für etwas aufwändigeres Kochen. Ich habe die Gelegenheit genutzt und endlich mal wieder Ravioli selbst gemacht! Aus einer alten "Living at Home" (Ausgabe 8/2008) habe ich das Rezept für Basilikum-Tomaten-Ziegenfrischkäse-Ravioli mit Zucchini ausgesucht. Von diesem Rezept habe ich allerdings nur die Füllung und die Zucchini-Sauce übernommen. Für das Teigrezept habe ich auf das bewährte Nudelteigrezept aus meinem Ravioli-Kurs in der Kirchheimer Nudelmanufaktur zurückgegriffen.

Der Aufwand hat sich gelohnt, denn die Füllung aus Ziegenfrischkäse, getrockneten Tomaten in Öl, gerösteten Pinienkernen und frischem Basilikum ist köstlich und die Zucchini-Zitronen-Sahne-Sauce passt perfekt dazu! Meinem Mann und mir hat es sehr gut geschmeckt - allerfeinstes Soulfood.


Basilikum-Tomaten-Ziegenfrischkäse-Ravioli mit Zucchini
(2 Portionen)

Zutaten:
Für den Teig:
300g Mehl (Type 405)
3 Eier
1 EL Olivenöl
1/2 TL Salz
1 EL Wasser
Für die Füllung:
60g getrocknete Tomaten in Öl
40g Pinienkerne
1 Bund Basilikum
1 Knoblauchzehe
100g Ziegenfrischkäse
Salz, Pfeffer
1 Eiweiß
Für die Sauce:
2 kleine Zucchini
1 Schalotte
2 EL Butter
1 getrocknete Chilischote
Schale und Saft von einer halben Bio-Zitrone
200ml Sahne
300ml Gemüsebrühe
1 TL Mehl
3 EL frisch geriebener Parmesan

Zubereitung:
Mehl, Eier, Salz und Wasser mit dem Händen zu einem glatten Teig kneten. Wenn der Teig das Mehl vollständig aufgenommen hat, die Hände mit dem Olivenöl befeuchten und den Teig weiterkneten, bis er geschmeidig ist. Teig abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Pinienkerne fein hacken. Die Tomaten abtropfen lassen, fein kleinschneiden. Basilikum waschen, trocken schütteln und fein hacken. Knoblauch schälen und fein hacken. Tomaten, Pinienkerne, Basilikum und Knoblauch mit dem Ziegenfrischkäse vermischen und glatt rühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Eine Arbeitsfläche leicht bemehlen. Den Teig noch mal kurz durchkneten, dann mit der Nudelmaschine bis zur vorletzten Stufe fein ausrollen. Jeweils 1-2 TL Füllung in Häufchen auf einer Hälfte der Teigbahnen verteilen. Um die Füllung herum den Teig mit verquirltem Eiweiß einpinseln. Andere Teigbahn darüberlegen und den Teig rund um die Füllung fest andrücken, damit keine Luftblasen eingeschlossen werden. Dann die Ravioli ausstechen oder ausschneiden. Auf einem mit Gries bestreuten Handtuch oder Backblech zwischenparken.

Die Zucchini putzen, unter fließendem Wasser gründlich abspülen und dann mit dem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Schalotte schälen und fein würfeln. Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Hälfte der Schale fein abreiben. Dann eine Zitronenhälfte auspressen.

1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen. Schalotten und Chili darin anbraten. Die Zucchinistreifen zugeben und ca. 2 Minuten mitdünsten. Die Streifen sollen noch knackig sein! Zucchini mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Jetzt das Bratfett mit Sahne, Gemüsebrühe und dem Zitronenschalenabrieb ablöschen. Flüssigkeit bei starker Hitze um die Hälfte einkochen lassen. 1 EL Butter mit 1 TL Mehl vermischen, in den Fond einrühren und bei schwacher Hitze kurz weiterköcheln lassen. Geriebenen Parmesan zugeben. Käse in der Sauce schmelzen lassen, dann abschmecken.

Derweil die Ravioli in einem Topf mit reichlich kochendem Salzwasser in ca. 3-4 Minuten garen. Ravioli mit einer Schaumkelle herausnehmen, abtropfen lassen und mit der Sahnesauce und den Zucchinistreifen anrichten und servieren.

Kommentare

  1. Zucchini-Zitronen-Sahne-Soße! Das klingt ja schon mal toll. Dazu noch diese Füllung für die Ravioli - das muss einfach umwerfend sein!

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich total super an. Muss ich unbedingt probieren. LG, Janina

    AntwortenLöschen
  3. Oh toll, Ravioli habe ich bis heute ja noch nicht selbst gemacht und bin jetzt wieder schwer motiviert! Und noch eine Frage: Kannst du zufällig extrem gut englisch? ;-) Ich hab den Franzen nämlich auch angelesen, aber obwohl ich mein Englisch als ganz gut einschätze und die meisten Bücher auf englisch lese: Es war sauschwer da reinzukommen! ...und wahrscheinlich habe ich die Hälfte der Pointen nicht geblickt. *hüstel*

    AntwortenLöschen
  4. Bei Dir wäre ich heute gerne gast am Tisch :)
    Sieht einfach super lecker aus.

    Vielleicht gibt es das weiße Dinner ja auch bald bei Dir in der Nähe, einfach mal im Netz stöbern. Dass mit dem Dresscode ist schade, aber im nächsten Jahr gibt es den nächsten Versuch ;9

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  5. Oh, schönes Rezept und genau richtig zur eröffneten Zucchini-Saison! Werde ich dir nachmachen!

    AntwortenLöschen
  6. @Turbohausfrau: So ist es - einfach umwerfend lecker :)

    @Janina: Ist wirklich sehr zu empfehlen!

    @Christina: Ja, mach Dich ran, ist auch gar nicht so aufwändig, man braucht nur genügend Zeit! Und am besten noch ein hilfreiches zweites Händepaar beim Nudeln walzen mit der Maschine. Zu Freedom: hüstel, ich bin erst auf den ersten paar Seiten, noch verstehe ich alles! Ich schätze meine Englischkenntnisse als ziemlich gut, aber nicht perfekt ein... bin mal gespannt, wie sich das Lesen gestaltet! Hast Du die Lektüre dann abgebrochen oder hast Du Dich durchgekämpft?

    @Elly: Danke! :) Ich habe übrigens nachgeschaut, es gibt im Juli tatsächlich ein Diner en blanc in meiner Nähe! Bin gerade dabei, Mann und Freunde zu überzeugen, dass wir da hingehen und mitmachen....

    @Micha: Ich warte noch auf die große Zucchini-Schwemme, aber das geht bestimmt auch bald los bei uns :) Gutes Gelingen und guten Appetit!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  7. Das hört sich so wahnsinnig lecker an, das werde ich mit Sicherheit mal nachkochen!!

    Hmmm....


    Süße Grüße
    die Küchenfee

    AntwortenLöschen
  8. Wow, Juliane! Ein Essen ganz nach meinem Geschmack, yummie! Ich würde das Gemüse nur wieder etwas dunkler und knuspriger braten, aber dein Appetit war wohl wieder schneller ;-)
    Ein wirklich tolles Rezept, das ich mal als Anregung zum Nachkochen nehme!

    LG Maja

    AntwortenLöschen
  9. das musste ich gleich nachkochen. unglaublich, die füllung. vielen dank für die inspiration!!

    AntwortenLöschen
  10. Sorry für die späte Rückmeldung, ich war über´s Wochenende fernab von aller Technik bei der Omi. Zu Franzen: Ähem, "auf irgendwann später verschoben". ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Danke euch!

    @Flo: Oh, das freut mich sehr! Danke für die Rückmeldung!

    @Christina: Okeee... mal schauen, wie weit ich komme! Übrigens hab ich mittlerweile "Die hellen Tage" Von Zsuzsa Bank ausgelesen und kann es leider nicht weiterempfehlen, der Schreibstil ist zwar toll, aber die Handlung ist so überladen und langatmig zugleich.... seufz. War leider nix!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  12. Danke für dieses tolle Rezept! Ich habs erfolgreich nachgekocht: http://alles-ausser-arbeit.blogspot.com/2011/11/meine-ersten-selbstgemachten-ravioli.html

    AntwortenLöschen