Printfriendly

Powered by Blogger.

Selbstgemachter Holunderblütensenf

Von meinem Versuch, Holunderblütensirup selbst zu machen, hatte ich ja schon berichtet. Ich trinke den selbstgemachten Holunderblütensirup zwar tapfer, aber der gekaufte von Darbo schmeckt ehrlich gesagt doch deutlich besser... na ja, nächstes Jahr starte ich einen neuen Versuch mit Holunderblütensirup!

Mit dem gekauften Holunderblütensirup habe ich heute Holunderblütensenf nach einem Rezept aus der "Lecker", Ausgabe 5/2010 gemacht. Extra dafür habe ich mir einen neuen Blitzhacker zugelegt, um die Senfkörner fein zu mahlen. Die Investition hat sich schon gelohnt, denn der Senf riecht wahnsinnig toll, ganz fein blumig-süßlich-scharf. Auch der erste Geschmackstest als Zugabe im Salatdressing fiel sehr positiv aus!


Holunderblütensenf
(für 2 kleine Gläser à 150ml)

Zutaten:
100g Senfkörner
50ml Weißwein-Essig
1/2 EL Salz
1/2 EL Kurkuma
1 EL flüssiger Honig
175ml Holunderblütensirup

Zubereitung:
Zunächst die Senfkörner in einem Blitzhacker in ca. 2-3 Minuten fein mahlen.

Dann die gemahlenen Senfkörner in einer Schüssel mit dem Essig, dem Salz, dem Kurkuma, dem Honig und dem Holunderblütensirup gründlich vermischen.

Holunderblütensenf in vorbereitete, sterilisierte Gläser füllen und verschließen.

Im Kühlschrank hält sich der Senf ca. 2 Monate.

Ich dachte zuerst, dass mein Senf zu flüssig geraten ist, aber nach ein, zwei Tagen im Kühlschrank ist die Konsistenz deutlich fester geworden, so wie Senf sein soll.



Ich habe den Holunderblütensenf gleich als Beigabe zu einem Essig-Öl-Dressing für einen frischen Sommersalat mit Blattsalat und Radieschen aus Schwiegeromis Garten, Tomaten und Schafskäse verwendet - lecker!

Kommentare

  1. Das klingt interessant , muss ich auch mal ausprobieren .

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Klingt gut, dein Hollersenf. Ich Heldin hab natürlich die Holunderblütensaison dieses Jahr wieder verpasst. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Das werde ich heute ausprobieren. Ich mache häufig Senf und kann aus Erfahrung sagen, dass er besser wird je älter er ist!
    viele Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. oh, das klingt ja wirklich nach einer super Idee! Ich gebe ja sowieso ganz gerne Holunderblütensirup in meine Vinaigrette, Senf natürlich auch, so hätte ich beides in einem ;)

    Kommt denn der Hollergeschmack schön durch oder eher dezent?

    AntwortenLöschen
  5. @Kerstin: ja, nur zu!

    @Evi: Schmeckt auch gut :) Letztes Jahr habe ich die Holunderblütensaison auch verpasst, dieses Jahr habe ich genau aufgepasst...

    @Andrea: Ja? Gut zu wissen! Danke für den Hinweis.

    @Dani: Der Holundergeschmack kommt schön durch, ist aber nicht extrem dominant. Der Senf riecht wie gesagt ganz toll, leicht blumig, aber auch scharf nach Senf und Essig! Ich finde ihn prima.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Idee - und Holunderbläütensirup zu verbrauchen habe ich auch noch reichlich. Dann werde ich mal zusehen, wo ich Senfkörner bekomme...

    AntwortenLöschen
  7. @Gabi: Ich habe die Senfkörner im örtlichen Supermarkt (Edeka) gekauft, sollte also gut zu bekommen sein!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für das tolle Senfrezept! Das werde ich die nächsten Tage mal ausprobieren.
    Gruß Heike

    AntwortenLöschen
  9. @Heike: Gerne! Gutes Gelingen!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  10. Der Senf ist bei mir ziemlich flüssig geworden, muss das so sein?

    AntwortenLöschen
  11. @anonym: Hast Du den Senf nach der Zubereitung in den Kühlschrank gestellt? Dann sollte er nach 1-2 Tagen deutlich fester geworden sein. Mein Senf war bei der Zubereitung auch sehr flüssig, ist dann aber fester geworden und ist jetzt fester, in etwa so wie grobkörniger Dijon-Senf von der Konsistenz.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  12. AH okay... Dankeschön

    AntwortenLöschen
  13. Wow, danke! Ich glaub, ich werd ein bißchen Sirup "opfern" müssen :)

    Wie lange sollte denn der Senf haltbar sein (im Kühlschrank)? Ungefähr?

    Lg,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  14. @Birgit: Ich habe noch ein halbes Glas Senf übrig, das ich im Juni hergestellt habe, und der Senf ist immer noch gut - im Kühlschrank ist er also mindestens 6 Monate haltbar!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  15. Zu Weihnachten gab es als Geschenk aus meiner Küche dieses Jahr unter anderem diesen Senf. Alle Beschenkten und auch wir selbst sind begeistert. Statt dem Holunderblütensirup habe ich übrigens Kriecherlsirup verwendet. Das Original wird aber bestimmt auch noch ausprobiert.

    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  16. Den Senf habe ich ausprobiert und er wurde als "kulinarische Highlight" betitelt. Da werde ich zu Weihnachten als Geschenk sicher noch einige Gläser herstellen. Habe auch noch Himbeersenf und Brombeersenf hergestellt, aber die müssen leider noch ziehen.
    Ich frage mich, ob ich den Holunderblütensirup wohl auch durch Rhabarbersirup ersetzen kann. Ich finde nur Rezepte mit frischem Rhabarber, aber den kann man ja nicht mehr ernten.
    LG Uta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uta, vielen Dank für deine positive Rückmeldung, ich habe mich sehr darüber gefreut! Ich mache den Holunderblütensenf auch jedes Jahr immer wieder :)
      Mit Rhabarbersirup müsste der Senf sich eigentlich ebenso herstellen lassen, die Frage ist nur, ob Rhabarbersenf gut schmecken wird? Könnte schon sein, Pfeffer und Rhabarber passen ja z.B. auch sehr gut zusammen...
      Falls du es ausprobierst, freue ich mich über eine Rückmeldung!

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  17. Noch so ein schönes Rezept!
    Bei dem Titel dachte ich erst: Oh wie schade, kann ich ja dieses Jahr nicht mehr ausprobieren, da die Holunderblüte schon lange vorbei ist.
    Welch Freude dann beim Lesen des Rezepts, dass der Senf aus Sirup hergestellt wird! Holunderblütensirup habe ich noch reichlich von der letzten Produktion im Keller stehen!*freu*

    Liebe Grüße,
    bitavin

    AntwortenLöschen