Printfriendly

Powered by Blogger.

Zucchini-Suppe mit Parmesan und Thymian aus der neuen Zeitschrift "Saveurs"

Es gibt mal wieder eine neue Kochzeitschrift auf dem deutschen Zeitschriftenmarkt! Die französische Kochzeitschrift "Saveurs" ist erstmals in einer deutschsprachigen Ausgabe erschienen. Klar, dass mein Foodblogger-Herz bei dieser Nachricht gleich höher schlug. Also habe ich diese Woche die Bahnhofsbuchhandlung aufgesucht, um ein bisschen in der Saveurs zu blättern. Das erste Blättern hat mich überzeugt und die Saveurs durfte mit nach Hause!

Heute abend habe ich dann das erste Rezept aus der Saveurs ausprobiert: eine Zucchini-Suppe mit Parmesan und Thymian. Wenige Zutaten, simpel in der Zubereitung, unspektakulär im Aussehen- und geschmacklich ein echter Knaller! Ich bin wirklich begeistert und hätte nie gedacht, dass eine einfache Zucchini-Suppe so toll schmecken kann.


Zucchini-Suppe mit Parmesan und Thymian
(1-2 Portionen)

Zutaten:
2 Zucchini
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
2-3 Zweige Thymian
Salz, Pfeffer
50ml Sahne (oder Crème fraiche)
20g Parmesan (am Stück)

Zubereitung:
Zucchini waschen, Enden abtrennen und Zucchini in gleichmäßige Würfel schneiden. Knoblauch schälen, halbieren, den Keim entfernen und die Knoblauchhälften mit dem Messerrücken andrücken. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zucchiniwürfel mit dem  Knoblauch darin 3 Minuten anbraten. Mit 125ml Wasser ablöschen. Thymian waschen und trocken schütteln. Einen Thymianzweig zugeben, Suppe mit Salz und Pfeffer würzen. Hitze reduzieren und alles bei kleiner Flamme zugedeckt 7 Minuten köcheln lassen.

Den Thymianzweig aus der Suppe entfernen und die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren. Sahne oder Crème fraiche zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Portionsweise in Suppenteller füllen und Parmesan frisch darüber reiben. Blätter der restlichen Thymianstängel abzupfen und die Suppe damit garnieren. Lauwarm oder kalt genießen.

Und jetzt noch ein paar Eindrücke vom Heft:


Saveurs kostet 4,80 Euro, umfasst 122 Seiten und enthält laut Inhaltsverzeichnis 70 Sommer-Rezepte wie z.B. Wassermelone mit Oliven, Radieschen und Mozzarella, Lammspieße mit Pistazien, Feigen-Aprikosen-Dessert mit Zimtsahne und viele mehr. Viele Rezepte kommen mit wenigen und gängigen Zutaten aus, was ich immer sehr ansprechend finde. Genauso ansprechend ist auch der Fotostil, in dem das Heft bebildert ist.


Außer Rezepten gibt es auch noch längere Artikel, z.B. zum Thema Dänemark, dem gleich drei Artikel gewidmet werden, ein Winzerportrait, eine Kolumne von Vincent Klink und einen Reisebericht über die Atlantikinsel Oléron.


Mir gefällt die erste Ausgabe von Saveurs sehr gut und ich hoffe, dass die Zeitschrift bald regelmäßig erscheint! Von Lesern der französischen Ausgabe habe ich gehört, dass wohl einige Rezepte aus älteren französischen Ausgaben übernommen und übersetzt wurden, aber das kann ich nicht beurteilen, da ich noch keine französische Ausgabe gelesen habe. Ich freue mich jedenfalls über diesen Zuwachs auf dem Kochzeitschriftenmarkt und werde aus diesem Heft auf jeden Fall noch einiges nachkochen.
Paule hat übrigens auch schon ein Rezept aus der Saveurs zubereitet, das ich mir neben vielen anderen Rezepten auch markiert hatte: die Nektarinentarte mit Mandelcreme sieht einfach köstlich aus!

Kommentare

  1. Hmm... das klingt vielversprechend. Vielleicht sollte ich das mit der Zucchini ausprobieren, die ich gestern geschenkt bekommen habe.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt sehr verlockend, mal sehen, ob ich die hier auftreiben kann. Die Zucchinisuppe ist definitiv etwas, das ich auprobieren sollte - genau das Richtige bei den Temperaturen.

    AntwortenLöschen
  3. Klingt toll, wäre was fürs Wochenende :-)

    Süße Grüße
    die Küchenfee

    AntwortenLöschen
  4. Eine Zucchinisuppe ist wirklich was sehr leckeres und es überzeugt auch Zucchiniskeptiker, wie z.B. Aleks. Und Danke fürs Verlinken ;-) LG, Paule

    AntwortenLöschen
  5. Aha, die Zeitschrift ist aus Frankreich. Auf Grund der Webseite hatte ich eher den Eindruck, es käme aus den USA.
    Das Zucchinirezept ist mir auch gleich ins Auge gefallen. ;-) Kommt dann wohl auf die Nachkochliste.

    Noch mal danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  6. das klingt ja super.
    die zeitschrift muss ich mir auch mal näher anschauen ;)

    lg
    the vegetarian diaries

    AntwortenLöschen
  7. Die französische Saveur besticht ebenfalls durch schöne Fotos. Aber bei den Rezepten fehlt mir oft der Kick, sodass ich sie dann doch wieder ins Regal zurück stelle - dafür habe ich mir die Tage eine Zeitschrift mitgenommen, die hier neu rauskam. Wo man einen wunden Punkt hat....! Für Zucchini-Rezepte jedenfalls bin ich zur Zeit immer zu haben: der wächst und wächst.

    AntwortenLöschen
  8. Oh guuuuuuuuut, dass Du mich erinnerst - die wollte ich mir doch auch zu Gemüte führen. Und jetzt nach Deinem geposteten Rezept gleich noch viel mehr. Immerhin habe ich ganz willensstark die LECKER im Regal stehen lassen, die wird von Ausgabe zu Ausgabe langweiliger, aber irgendwie ist der Zugriffs-Reflex immer noch vorhanden. Klassisches Marketing-Opfer, würde ich mal sagen. ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Aha ... noch ein Saveur - Leser ;o)
    Ich kenne die Zeitschrift ja schon etwas länger, sie steht immer an der Kasse vom Cora ... die dt. Ausgabe hab ich mir auch gleich mal unter den Nagel gerissen . Ich finde sie sehr ansprechend.
    Die Suppe hat mich auch gereizt, jetzt umso mehr ... sieht echt lecker aus ... wird ausprobiert .

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Die Suppe steht ganz oben auf meiner To do Liste.

    Ich habe auch ein köstliches Rezept aus der Für Sie Zeitschrift probiert, schau mal heute bei mir rein, wenn du dich dafür interessierst.

    Viele lieb Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  11. @Lillebi: Das wäre eine sehr gute Idee!

    @Susi Sonnenschein: Definitiv! Außerdem ist sie auch im Handumdrehen gekocht.

    @Küchenfee: Schmeckt an jedem Wochentag ;-)

    @Paule: Das hoffe ich doch, dass die Suppe auch Skeptiker überzeugt :)

    @Kerstin: Ha, noch eine Leserin der ersten Stunde :)

    @Vegetarian Diaries: Die Zeitschrift ist auf jeden Fall mehrere Blicke wert. Ich bin sehr angetan!

    @grain de sel: Ja, kann mir schon vorstellen, dass nach mehrjähriger Lektüre die Rezepte etwas langweilig werden, aber für mich sind die Rezepte ja noch ganz frisch... welche neue Zeitschrift hast Du Dir gekauft?

    @Katharina: Hihi :) Ich habe mir die letzten beiden Lecker-Ausgaben nach längerer Pause auch mal wieder gekauft, finde aber auch, dass die älteren Ausgaben spannender waren!

    @Kerstin/Verboten gut: Die französische Ausgabe habe ich noch nie gelesen und bin deswegen sehr glücklich über die deutsche Ausgabe. Bin gespannt, was Du daraus alles nachkochst!

    @Claudia: Die Gartengemüsesuppe sieht superschön frisch und grün aus, toll!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  12. Habe mir gestern Zucchini gekauft. Habe heute dein Rezept gelesen und werde es wenn ich heute Mittag von der Arbeit nach Hause komme gleich ausprobieren.

    Liebe Grüße Christina

    AntwortenLöschen
  13. @Christina: Gutes Gelingen und guten Appetit! Ich hoffe, es schmeckt Dir ebenso gut wie mir.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Juliane,

    habe mir die Zeitschrift nach Deinem Tipp auch angesehen und zum testen mal gekauft. Am Wochenende folgendes ausprobiert:

    sehr zu empfehlen:
    Rucola-Mozzarella-Feigen-Salat (die leicht bittere Note vom Rucola ist mit reifen Feigen eine tolle Kombi)

    Spaghetti mit Olivenpaste (könnte auch Deinen Pastageschmack treffen, geht flott von der Hand und ist lecker)

    Was uns nicht begeistert hat ist das geeiste Tiramisu. Sieht zwar toll aus, aber ich würde es nicht weiterempfehlen, da die Früchte beim Einfrieren einfach zuviel Aroma verlieren. Ein "normales" Tiramisu ist da einfach besser.

    Viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe mir die Saveurs auch gekauft und ebenfalls als erstes die Zucchinisuppe ausprobiert. Wirklich sehr einfach und lecker. (Hat mir auch mit getrocknetem Thymian geschmeckt.)

    Als nächstes werde ich wohl die Spaghetti mit Olivenpaste eine Seite weiter ausprobieren.

    Liebe Grüße
    emmapeel

    AntwortenLöschen
  16. @Emma: Hey, da warst du ja schon total fleißig beim Nachkochen, toll! Den Rucola-Mozzarella-Feigen-Salat werde ich auch probieren, danke für den Tipp! Die Spaghetti mit Olivenpaste habe ich auch schon ausprobiert, leider waren meine Kapern verschimmelt und ohne die war es ein bisschen langweilig und auch einen Tick trocken. Muss ich noch mal mit Kapern und 2-3 EL Nudelwasser probieren! Schade, dass das geeiste Tiramisu nicht so klasse war, ich fand es nämlich auch optisch sehr ansprechend.

    @emmapeel: Oh, schön! Freut mich! Die Spaghetti mit Olivenpaste habe ich auch schon probiert, wie gesagt fand ich es einen Tick zu trocken und mangels Kapern etwas langweilig - bin gespannt, was Du dazu sagst!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  17. Obwohl ich in Frankreich lebe, lese ich die Rezepte lieber auf deutsch. Meist kann ich da auch mit den Zutaten mehr anfangen, denn die französischen Produkte kenne ich nicht zwangsläufig. Und heute habe ich dann die Zeitschrift kaufen können. Das Nektarinensorbet ist bestimmt nur das erste, was ich nachmache. :)

    Pfarrfrau

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Juliane,
    ganz lecker und schön schnell zubereitet, meinen Bücherwürmern (Leseclub mit kulinarischen Ambitionen) hat es so gut geschmeckt, dass ich gleich das Rezept verteilt habe. Zusammen mit der Kirschtomaten-Tarte und einem gekühlten Weißwein war das eine nette Einstimmung in ein buntes Frauenwochenende. Also nochmals Danke eine schöne Woche und bis demnächst Andrea aus Os

    AntwortenLöschen
  19. @Andrea: Vielen Dank für Deine Rückmeldung! Freut mich sehr, dass die Suppe gut gelungen ist und allen gut geschmeckt hat. Die Kirschtomaten-Tarte ist auch einer meiner absoluten Lieblinge :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,

    habe es gestern nachgekocht. War sehr lecker und kam auch bei meiner Familie sehr gut an. Danke!

    Grüße aus Südbaden
    Mathias.

    AntwortenLöschen