Powered by Blogger.

Deftige Tomaten-Wurst-Pfanne mit Röstbrot

Tomaten, soweit das Auge reicht! Und lecker sind sie, die Tomaten aus Schwiegeromis Garten. Ich könnte gerade jeden Tag Tomaten essen: pur mit ein bisschen Salz darauf, als Tomate-Mozzarella-Salat, als Tomaten-Nektarinen-Salat mit Hüttenkäse, oder in einer deftigen Variante wie dieser Tomaten-Wurst-Pfanne mit Röstbrot. Manchmal muss es einfach so was Schnelles, Deftiges sein - und diese Tomaten-Wurst-Pfanne hat uns voll überzeugt! Das Rezept habe ich auf lecker.de gefunden und nur die Mengen auf zwei Portionen angepasst.


Tomaten-Wurst-Pfanne mit Röstbrot
(2 Portionen)

Zutaten:
1 Baguettebrötchen
3 EL Olivenöl
2 grobe Bratwürste à 125g
800g reife Tomaten
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Balsamico-Essig
5 Stängel Basilikum
Salz, Pfeffer
Zucker

Zubereitung:
Baguettebrötchen in mundgerechte Würfel schneiden. Zwiebel schälen und grob würfeln. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Tomaten waschen, halbieren, den Strunk entfernen und je nach Größe die Tomaten vierteln oder in Spalten schneiden. Bratwürste in Scheiben schneiden.

2 EL Olivenöl in einer großen Pfanne (mit Deckel, brauchen wir später) erhitzen und die Brotwürfel darin bei mittlerer Hitze von allen Seiten goldbraun braten. Baguettewürfel wieder aus der Pfanne nehmen und 1 EL Olivenöl in die Pfanne geben. Bratwurstscheiben darin bei mittlerer Hitze in ca. 5 Minuten rundherum anbraten. Zwiebelwürfel und Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Tomaten zugeben, mit dem Balsamico-Essig ablöschen. Einmal aufkochen und dann zugedeckt bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen.

Derweil Basilikum waschen, trocken schütteln und in Streifen schneiden. Tomaten-Wurst-Pfanne mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Portionsweise auf Teller geben und mit den gerösteten Brotwürfeln und den Basilikumstreifen mischen. Sofort servieren, sonst werden die Röstbrotwürfel matschig.

Kommentare

  1. ...und ich hatte Samstag beim Einkauf schon die Würstchen in der Hand, als der Mann meinte Bratwürste wären nix.... aber nächste Woche! Sieht lecker aus.
    glg!
    claudia

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab leider nicht so eine Schwieger-Omi und meine Tomatenpflanzen sind schon müde, aber dafür dürfte es noch reichen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe in Vaters Garten Tomaten gerntet und esse sie gerade frisch auf Butterbrot..ich liebe sie..LGHEik

    AntwortenLöschen
  4. @Claudia: Wie, Bratwürste wären nix? Ich esse total gerne Bratwürste, und in der Pfanne passt das perfekt! :)

    @Ti Saluto Ticino: Ich bin so glücklich, dass in diesem Garten alles so üppig wächst und gedeiht und ich da nach Belieben ernten darf, das ist echt unschätzbar! Aber 800g Tomaten bekommst Du vielleicht auch noch von einem kleineren Pflänzchen gepflückt :)

    @Heike: Die selbstgezogenen Tomaten schmecken auch pur toll, oder? Kein Vergleich zu den Supermarkt-Tomaten.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly