Printfriendly

Powered by Blogger.

Spaghetti mit kalter Tomaten-Oliven-Kapern-Sauce

Die letzten Tage war es ja tatsächlich richtig sommerlich. 3 Tage hintereinander über 30 Grad hier in Karlsruhe - ja, ich denke, das darf sich Sommer nennen! Da fange ich schon beim Gedanken daran lange in der Küche zu stehen und mit vielen Kochtöpfen zu hantieren an zu schwitzen. Aber ab und zu was Warmes essen muss für mich trotzdem sein. Einen prima Kompromiss für dieses Dilemma stellen die Spaghetti mit  kalter Tomaten-Oliven-Kapern-Sauce dar. Das Rezept habe ich aus der "Lecker", Ausgabe 7+8/ 2011. Lediglich die Mengen habe ich auf eine Portion angepasst. Schön erfrischend und fruchtig lecker, besonders mit den aromatischen, reifen Tomaten von meiner bereits allseits bekannten Bezugsquelle!


Spaghetti mit  kalter Tomaten-Oliven-Kapern-Sauce
(1 Portion)

Zutaten:
4 reife Tomaten
2 EL schwarze oder grüne Oliven ohne Stein
1 TL Kapern
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
4 Stängel glatte Petersilie
4 Stängel Thymian
2-3 EL Olivenöl
125g Spaghetti
30g Parmesan (am Stück)

Zubereitung:
Tomaten waschen, halbieren, den Strunk entfernen und die Tomaten grob würfeln. Oliven abtropfen lassen und grob hacken. Kapern ebenfalls grob hacken. Petersilie und Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Blätter fein hacken. Knoblauch schälen und grob hacken. Dann mit Salz bestreuen und mit einer Gabel zerquetschen. Alles in einer Schüssel miteinander vermengen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl zugeben und die Sauce ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Derweil die Spaghetti in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Den Parmesan fein reiben. Etwas Nudelwasser abschöpfen und beiseite stellen, dann die Nudeln abgießen. Nudeln abtropfen lassen und im Topf mit dem abgeschöpftem Nudelwasser, der kalten Tomatensauce und ca. 2/3 des geriebenen Parmesans mischen. Vor dem Servieren mit dem restlichen Parmesan bestreuen.

Kommentare

  1. An sich find ich alle Zuaten überaus lecker. Aber kalt? Schmeckt das wirklich? :O

    AntwortenLöschen
  2. Das schmeckt super, besonders an heißen Tagen! Durch das Mischen mit den heißen Spaghetti wird die Tomatensauce lauwarm und es schmeckt schön erfrischend. Wenn Du Pesto zu Nudeln gerne isst, dann wird diese Sauce auch was für Dich sein.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  3. hm..ein Rezept für meinen Geschmack..herzliche Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  4. Meine Papa hat früher bei Radrennen teilgenommen. Und vor einem Rennen sind alle Fahrer zu nachtschlafender Zeit aufgestanden, um Spagetti zu essen..... Bei meinen Kindern mache ich es auch oft so, dass ich nur die Nudeln heiß lasse und die Soße kalt drauf gebe. Dann erspare ich mir das lange "kalt-Pusten" ;-)
    GGGLG Tanja

    AntwortenLöschen
  5. absolut köstlich, sehr ähnlich habe ich es schonmal zubereitet allerdings warm. Ich werde es mal kalt probieren. Liebe Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  6. Bei den Temperaturen, die momentan bei uns herschen geht's nur kalt. Ich hätte wahrscheinlich die Tomate geschält und entkernt. Aber sowas gibt es bei uns in der nächsten Zukunft bestimmt.

    AntwortenLöschen
  7. @Heike: Das freut mich! :)

    @Tanja: Zum Frühstück Spaghetti stelle ich mir etwas gewöhnungsbedürftig vor, aber Energie gibt das auf jeden Fall! Für Kinder ist das Essen an sich prima geeignet, eben wegen der kalten Sauce :) Wobei die Kapern vielleicht auf weniger Gegenliebe stoßen könnten - mochte ich als Kind nicht und jetzt liebe ich sie!

    @Manuela: Ja, probier das mal an einem heißen Sommertag aus, passt prima!

    @Täglich Freude am Kochen: Auch eine gute Idee!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Und ganz kalt? Als Gabelspaghetti sozusagen? Würde es Dir auch schmecken? Dann habe ich etwas schönes für die nächste Party. :)

    AntwortenLöschen
  9. @AT: Komplett kalt würde es sicherlich auch schmecken! Dann würde ich allerdings eventuell noch etwas mehr Olivenöl an die Tomaten geben. Einen Versuch ist´s auf jeden Fall wert!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  10. Also ich liebe sowas. Ich habe ein ähnliches Rezept, das eine Freundin als Pasta Freda von einem Auslandssemester in Perugia mitgebracht hat. Da wird auf die heißen Spaghetti eine kalte Sauce aus geviertelten Cocktailtomaten, Mozzarella, Olivenöl, Knoblauch und viel frischem Basilikum gegeben. Im Sommer ist das mein absolutes Lieblingsgericht, aber da muss ich jetzt wohl wieder ne ganze Weile drauf warten.

    AntwortenLöschen