Powered by Blogger.

Nektarinen-Serrano-Pizza mit Rucola

Arthurs Tochter ist Gastgeberin des aktuellen Kochtopf-Blogevents "Rezepte mit N" und hat mir eine ganz schön harte Nuss zu knacken gegeben. War mir davor nie aufgefallen, dass die wenigstens Rezepte mit dem Buchstaben "N" beginnen, so wurde mir der Mangel an Rezepten mit "N" schnell klar, als ich auf der Suche nach einem Beitrag für das Event war. Nudeln mit Soße gab es leider schon bei Heike, Nuss-Nougat-Rezepte waren von Arthurs Tochter ausdrücklich nicht gewünscht.... Tja, was bleibt da noch? Na klar: [N]ektarinen! Die haben auch gerade Saison. Und ich habe mich daran erinnert, dass ich neulich in einer Frauenzeitschrift eine wilde Kombination von Pfirsich, Serrano, Rucola und Pizza gesehen hatte. Und tatsächlich, in der letzten "Myself" habe ich das Rezept wiedergefunden und es zu einer Nektarinen-Serrano-Pizza mit Rucola abgewandelt.


Nektarinen-Serrano-Pizza mit Rucola
(für 2 Pizzen)

Zutaten:
Für den Teig:
200g Mehl Typ 00
1/2 TL Salz
1/2 Päckchen Trockenhefe
1/2 TL Zucker
3 EL Olivenöl
Für den Belag:
2 Nektarinen
1/2 Zwiebel
1 EL Pinienkerne
1/2 TL Chiliflakes
2-3 EL Olivenöl
100g dünn geschnittenen Serrano-Schinken
125g Mozzarella
1/2 Bund / Packung Rucola

Zubereitung:
Für den Pizzateig Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Eine Mulde in der Mitte formen und die Trockenhefe, den Zucker und 40ml Wasser darin kurz verrühren. Mehl nicht untermischen! Abgedeckt 10 Minuten gehen lassen. Dann das Olivenöl und 50ml Wasser zugeben und alles kräftig mit den Händen zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten. Teig abgedeckt an einem warmen Ort 25 Minuten gehen lassen.

Derweil den Backofen mit Pizzastein auf der untersten Schiene auf 260 Grad vorheizen. Nektarinen waschen, halbieren, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Pinienkerne grob hacken und mit den Zwiebelwürfeln und den Chiliflakes vermischen. Mozzarella abtropfen lassen und in dünne Scheiben schneiden. 

Teig halbieren und jede Hälfte auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche rund und möglichst dünn ausrollen. Mit jeweils ca. 1 EL Olivenöl bestreichen. Nektarinenspalten eng auf den Teig legen. Serranoschinken etwas zerrupfen und über die Nektarinen geben. Mozzarellascheiben auf dem Belag verteilen und die Zwiebelmischung darüber streuen. 

Backofen auf 220 Grad herunterschalten und die Pizzen darin in 15 bis 20 Minuten knusprig backen. Ich habe  die Pizzen auf Backpapier auf den Pizzastein gelegt, was den Vorteil hat, dass man die Pizzen sowohl unversehrt in den Backofen hinein als auch wieder heraus bekommt (Tipp von hier)!

Während die Pizzen backen, den Rucola verlesen, waschen und trocken schleudern. Vor dem Servieren den Rucola auf den heißen Pizzen verteilen.

Da ich die Pizza nach Feierabend zubereitet habe, hatte ich keine Zeit für meinen Lieblings-Pizzateig, aber ich muss sagen, dass diese schnelle Variante auch ziemlich gut geschmeckt hat. Der Belag war eine leckere Kombination aus fruchtig, salzig, leicht bitter und leicht scharf. Voilà, ein Rezept mit "N"!

Blog-Event LXXI - Rezepte mit N (Einsendeschluss 15. September 2011)

Und leider wird es jetzt  immer früher dunkel, so dass ich nicht mehr mit Tageslicht fotografieren kann - buhu! Heute ist es mir das erste Mal so richtig aufgefallen. Dabei hatte ich mich doch so an das Tageslicht zum Fotografieren gewöhnt....

Kommentare

  1. Dieser Belag gefällt mir, werde ich auch mal testen!

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja toll, das muss ausprobiert werden. Danke für diese Idee!

    Liebe grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja ein ausgefallenes Rezept. Ich werde es gleich speichern.
    Viele Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm, das teste ich beim nächsten Mal Pizzabacken. Definitiv.
    (Ziemlich köstlich ist auch die Kombination Birne-Gorgonzola, allerdings ohne Tomaten. Fängt aber nicht mit "N" an...)

    AntwortenLöschen
  5. alle diese Zutaten (bis auf den Teig) hatte ich schon in Salatform zusammen auf dem Teller. Als Pizzabelag werde ich es ausprobieren, vor allem, da ich mir letzte Woche so ein Pizzablechdingens für den Backofen gekauft habe, der lt. Bedienungsanleitung auch eine Pizzastufe haben soll. Whatever das ist. ;)

    Vielen Dank für die Teilnahme mit diesem schönen Rezept, das jetzt schon ganz oben steht auf meiner N-achkochliste! :)

    AntwortenLöschen
  6. Hört sich nach neuer Lieblingspizza für mich an :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne auch die Kombi Birne,Gorgonzola, Serrano-Schinken, rote Zwiebeln und auch etwas Tomatensauce drunter - einfach genial lecker. Das mit den Nektarinen probiere ich aber auch mal aus - danke fürs Rezept!

    AntwortenLöschen
  8. @Eva: Ja, probier es aus, solange noch Nektarinen-Saison ist! Mit Pfirsichen wie im Original schmeckt es bestimmt auch gut.

    @Tina Carrot: Danke!

    @Elly: So ging es mir auch, die Kombination klang abenteuerlich, aber es war echt lecker!

    @Selbstgemachte Dinge: Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit!

    @Susi Sonnenschein: Puuuh, ich bin ja überhaupt kein Gorgonzola-Freund... aber Birnenpizza klingt grundsätzlich gut, ich könnte das ja mit Speck und Feta kombinieren?!

    @AT: *knicks* Freut mich, dass es Dir zusagt :) Was für ein Pizzablechdingens hast Du? Das ist aber was anderes als ein Pizzastein, oder?

    @sammelhamster: Die Pizza-Queen bist ja Du! Freut mich, dass die Kombination dich anspricht :)

    @Birgit: Die Birnen-Variante hört sich abgesehen vom Gorgonzola auch prima an, könnte ich den Gorgonzola durch Feta ersetzen? Oder was würde da noch passen?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  9. @Juliane: Ich stehe eigentlich auch nicht so auf Gorgonzola aber hier schmeckt es wirklich toll, probiere es mal aus. Feta würde ich nicht nehmen, dann eher einen anderen Weichkäse wie Camenbert.
    Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe mir ein großes rundes Blech gekauft, dass angeblich sehr gut für Pizza geeignet sein soll. Der Boden ist gelocht. Schaun wir mal...

    AntwortenLöschen

Printfriendly