Powered by Blogger.

Selbstgemachtes Birnenchutney mit Ingwer und Safran

Birnen, Birnen, Birnen. So viele Birnen wie dieses Jahr habe ich noch nie gegessen und trotzdem scheinen die Birnen am Birnbaum in Schwiegeromis Garten nicht weniger zu werden. Aber zum Glück gibt es auch schier unendlich viele Rezepte mit Birnen. In der aktuellen "Living at Home" 9/2011 habe dieses Rezept für ein Birnenchutney mit Ingwer, Chilis, Safran und gerösteten Cashewkernen gefunden. Die Kombination klang spannend und Chutneys esse ich auch sehr gerne - also nichts wie ran ans Eingemachte!


Birnenchutney mit Ingwer und Safran
(für 4 Gläser à 250ml)

Zutaten:
50g frischer Ingwer
2 frische rote Chilischoten
100g geröstete Cashewkerne
200g weiße Zwiebeln
1,2 kg saftige Birnen
0,1g Safranfäden
2 Stück Sternanis
100g Zucker
Salz
120ml Apfelessig
50g getrocknete Cranberries

Zubereitung:
Ingwer schälen und fein hacken. Chilischoten waschen, Stiel entfernen. Chilischote mit Kernen fein hacken. Cashewkerne nicht zu fein hacken. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Birnen schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Birnen fein würfeln. Die Safranfäden in 50ml lauwarmem Wasser einweichen.

Die Birnen mit dem Ingwer, der Chilischote, den Cashewkernen, den Zwiebeln und dem Safranwasser in einem großen Topf geben. Apfelessig, Zucker, 1 TL Salz, Anis und die Cranberries zugeben. Alles aufkochen und unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten offen köcheln lassen.

Das Chutney kochend heiß in vorbereitete, sterilisierte Gläser füllen. Deckel fest verschließen und die Gläser 5 Minuten auf dem Kopf stehen lassen. Dann umgedreht vollständig auskühlen lassen.

Ich gebe die leeren Gläser und die Deckel zum Sterilisieren immer 10 Minuten in kochendes Wasser und lasse sie umgedreht auf einem sauberen Küchentuch trocknen. Mit dieser Methode ist mir noch nie etwas verschimmelt, mit dem Sterilisieren der Gläser im heißen Backofen dagegen schon.

Die Optik für die Labels auf dem Einmachglasdeckel habe ich von Nicky und Katharina übernommen. Mir gefällt diese reduzierte, cleane Optik total gut und die Etiketten lassen sich ruck-zuck in Power Point selbst gestalten. Dann nur noch auf Selbstklebepapier ausdrucken und fertig sind die schicken Etiketten!

Das Chutney passt sowohl zu einem reifen Pecorino, Manchego oder Parmesan als auch zu gegrilltem Fleisch oder Fisch. Bei mir gab es heute ein gegrilltes Hähnchenbrustfilet und einen grünen Salat mit Tomaten aus Schwiegeromis Garten dazu. Schnelle und leckere Spätsommerküche!

Kommentare

  1. Lecker :)

    Bei mir kommt morgen ein Zwetschgenchutney dran - aus Schwiegermamas Garten...

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Jahr gibt es in Wien auch eine Birnenschwemme. Ich habe total viele geschenkt bekommen. Da kommt mir das Chutney gerade gelegen! :)
    Schönes Rezept.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin damit schon durch..ich warte noch auf Quitten und habe jetzt noch eine Steige Äpfel vor mir, aber es gab dieses Jahr sowieso Bergeweise Obst...mein KJeller ist gut gefüllt..lGHEike

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja eine tolle Idee ... Birnen hab Ich schon im Haus , den Rest besorge ich mir noch .

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Da werde ich mich bei Gelegenheit an ein Chhutney mit Birnen wagen. Klingt nach einer sehr interessanten Geschmackskombination :)

    Liebe Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  6. Schicke Etiketten! ;-)
    Birnenchutney klingt super! Ich erahne eine kleine Birnenschwemme, wenn wir nächstes WE in den "Schwiegergarten" kommen, da merke ich mir das Chutney gleich mal vor!

    AntwortenLöschen
  7. @Uwe: Auf Zwetschgenchutney hätte ich auch noch Lust, mal schauen, ob die Bäume auf Schwiegervaters Wiese noch was hergeben...

    @Turbohausfrau: Gutes Gelingen und guten Appetit! Scheint ja dann ein Top-Birnenjahr zu sein ;-)

    @Kerstin: dann gutes Gelingen und guten Appetit!

    @Elly: Definitiv! Mir hat es richtig gut geschmeckt.

    @Heike: Quitten haben wir nicht im Angebot, fände ich aber auch mal lecker!

    @Katharina: Ja, gell? ;-)) Und Dich erwartet bestimmt auch eine Birnenschwemme, hört sich ja wirklich so an, als ob es überall so viele Birnen gäbe!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly