Printfriendly

Powered by Blogger.

Apfel-Birnen-Crumble mit Ingwer und Limette

Angeregt durch diesen Blogbeitrag zum "Best Apple Crumble ever" habe ich große Lust auf Crumble bekommen. Im Obstkorb in der Küche lag noch die letzte Birne aus Schwiegeromis Garten, die ich dringend verarbeiten wollte. Damit sie sich im Crumble nicht so alleine fühlt, habe ich noch einen der Äpfel von Schwiegervaters Wiese dazu gegeben. Jamie Olivers Originalrezept von hier habe ich damit zu einem Apfel-Birnen-Crumble mit Ingwer und Limette abgewandelt. Ratzfatz waren die kleinen Souffléförmchen voller Crumble im Ofen und dann hieß es 25 Minuten vor dem Backofen warten, aus dem es bereits nach 10 Minuten verführerisch duftete. 

Und der erste Bissen machte klar: Jamie hat nicht übertrieben mit seinem Rezepttitel! Die in Zuckersirup vorgekochten Birnen- und Apfelstücke harmonieren hervorragend mit der leichten Schärfe des Ingwers und der frischen Säure der Limette. Dazu ein Klecks kalte Schlagsahne - ein Traum! Ganz klar "best apple-pear-crumble ever"...


Und so habe ich den Apfel-Birnen-Crumble zubereitet:  

Apfel-Birnen-Crumble mit Ingwer und Limette
(2-3 Portionen)

Zutaten:
75g Mehl
40g Rohrohrzucker
Salz
1/2 TL gemahlener Ingwer
50g kalte Butter
1 Birne
1 Apfel
50g Zucker
1 Bio-Limette
1cm frische Ingwerwurzel
100ml Sahne

Zubereitung:
Backofen auf 200 Grad vorheizen. Mehl in einer Schüssel mit dem Rohrohrzucker, einer Prise Salz und dem gemahlenen Ingwer vermischen. Kalte Butter in Stückchen dazugeben und mit den Fingern zu bröseligen Streuseln verkneten.

Apfel und Birne schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Apfel und Birne in grobe Stücke schneiden. Frischen Ingwer schälen und fein hacken. Limette heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Anschließend die Limette halbieren und eine Hälfte auspressen.

Zucker mit 50ml Wasser in einem Topf aufkochen. Köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann die Apfel- und Birnenstücke zugeben und bei mittlerer Hitze ca. 3-4 Minuten köcheln lassen, bis die Stücke etwas weich geworden sind. Gehackten Ingwer, Limettensaft und die  Hälfte der abgeriebenen Limettenschale unterrühren. Topf vom Herd nehmen.

Apfel- und Birnenstücke in kleine feuerfeste Förmchen füllen. Mit den Streuseln bedecken. Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 25-30 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun werden.

Sahne mit den Quirlen des Handrührgeräts halbsteif schlagen. Crumble aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen und mit einem Klecks Schlagsahne und der restlichen Limettenschale garniert servieren.

Kommentare

  1. Mmh, das sieht ja lecker aus. Endlich finden die Äpfel und Birnen aus Omas Garten mal eine andere Verwendung als nur Marmelade, Kuchen oder Chutney.
    Vielen Dank für das Rezept.

    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm... klingt super lecker!
    Kann auch die Kombi: Apfel + Zimt + Chilli wirklich sehr empfehlen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Juliane,

    jetzt sitze Ich hier vom Läppi und hab Gelüste ,o8tztz

    schönen Abend Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Kombination, das sieht sogar für eine Nicht-Süssschnute wie mich ansprechend aus.

    ich bringe ein bisschen Wärme mit, wenn wir wieder zurück kommen.
    Sonnige Tessiner Grüße
    von Sabine

    AntwortenLöschen
  5. I love KISS (Keep It Stupid Simple). Und meine bevorzugte Würzvariante für diese Jahreszeit ist Zimt! Passt super zu Apfel und Birne! Danke für den Tipp mit dem vorgaren. Beifall und Da Copo Rufe von meiner Familie gebe ich gerne weiter.

    AntwortenLöschen
  6. hmm.. sieht das wieder lecker aus. Gut, dass hier noch gefühlte 25 000 Äpfel und Birnen rumliegen und auf ihre Verwertung warten :)

    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende :)
    Liebe Grüße,
    Mara

    AntwortenLöschen
  7. Pünktlich zum Herbstanfang fällt mir Dein Crumble wieder ein, den wird es in den nächsten Tagen wieder geben. Schon mehrmals nachgemacht und Familie und Freunden kredenzt, alle fanden es lecker. Die Kombination mit dem Ingwer finde ich total prima. Merci! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank fürs Erinnern an dieses Rezept und für Deine positive Rückmeldung, ich glaube den Crumble gibt es am Wochenende auch mal wieder bei uns!

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen