Sonntag, 6. November 2011

Chili-Zimt-Hackburger mit selbstgemachter Mango-Mayonnaise

Mein Cousin Uwe von Highfoodality ist Gastgeber des aktuellen Blogevents im Kochtopf und hat zur "Burger Battle" aufgerufen. Ehrensache, dass ich dabei mitmache! Im Gegensatz zu Uwe bin ich zwar kein ausgewiesener Burger-Experte, aber jeder hat mal angefangen. ;-) Und so werfe ich diesen Chili-Zimt-Hackburger mit selbstgemachter Mango-Mayonnaise ins Burger-Rennen! 

Für das Rezept habe ich mich bei verschiedenen Quellen bedient. Als Vorlage habe ich den Chili-Lammhack-Burger mit Mangomayonnaise von Living at Home genommen. Leider habe ich kein Lammhack bekommen, das hätte ich mir für diesen Burger sehr lecker vorgestellt. So war die erste Änderung die Verwendung von Rinderhackfleisch. Im Originalrezept werden außerdem fertige Mayonnaise und Mango-Chutney aus dem Glas verwendet. Beides habe ich selbst gemacht. Das Rezept für die selbstgemachte Mayonnaise ohne Ei habe ich in Stephs Kuriositätenladen gefunden und für das Mango-Chutney habe ich mich bei einem Teil dieses Rezepts auf lecker.de bedient. Nur die Burger-Brötchen habe ich fertig gekauft, aber auch da gibt es natürlich Rezepte bei den Foodblogger-Kollegen, z.B. im Kochtopf!


Chili-Zimt-Hackburger mit selbstgemachter Mango-Mayonnaise
(2 Portionen)

Zutaten:
Für das Mango-Chutney:
1 Zwiebel
20g frischer Ingwer
1 reife Mango
1 EL Öl
2 EL brauner Zucker
1 EL Senfkörner
Salz
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Tandoori Masala
5 EL Weißwein-Essig
Für die selbstgemachte Mayonnaise ohne Ei:
25ml Milch
50ml  neutrales Öl (kein Olivenöl)
1 TL Senf
Salz,Pfeffer
1 TL Zitronensaft
2 EL Naturjoghurt
Für die Burger:
100g Mayonnaise (s.o.)
2 EL Mango-Chutney (s.o.)
Salz, Pfeffer
1-2 getrocknete Chilischoten
300g Rinderhackfleisch
1 Ei
2 EL Semmelbrösel
1 Prise Zimt
1/2 kleiner Radicchio
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
2 EL Olivenöl
4 kleine (Burger-)Brötchen

Zubereitung:
Zunächst das Mango-Chutney zubereiten. Dafür die Zwiebel schälen und fein würfeln. Ingwer schälen und fein  würfeln. Mango schälen, Fruchtfleisch vom Stein schneiden. Mango-Fruchtfleisch klein würfeln. In einem Topf  das Öl erhitzen. Zwiebeln darin glasig dünsten, dann den Ingwer zugeben und kurz mitdünsten. Mit dem braunen Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Dann die Mangowürfel und die Senfkörner zugeben. Mit Kurkuma, Tandoori Masala und ca. 1/2 TL Salz würzen. Weißweinessig zugeben. Alles aufkochen, dann die Hitze reduzieren und das Chutney bei niedriger bis mittlerer Hitze in ca. 15 Minuten offen einkochen lassen. Gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt. Chutney etwas auskühlen lassen und in ein vorbereitetes, sauberes Glas füllen.

Jetzt die selbstgemachte Mayonnaise ohne Ei herstellen. Hierfür Milch, Öl und Senf in ein hohes Gefäß geben und so lange mit dem Stabmixer pürieren bzw. mixen, bis eine Mayonnaise entsteht. Das geht ziemlich schnell! Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Ich habe für den Geschmack noch 2 EL Naturjoghurt untergerührt.

Für die Burger das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit den Semmelbröseln und dem Ei mischen. Eine Chilischote fein hacken. Hackfleisch mit Chiliflocken und einer Prise Zimt mischen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Händen gründlich zu einer homogenen Masse kneten.

Radicchio waschen und putzen, die Blätter grob zerrupfen. Ich habe die Radicchioblätter noch in warmes Wasser eingelegt, damit sie etwas von ihrem bitteren Geschmack verlieren. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und längs halbieren. Anschließend quer in ca. 8cm lange Stücke schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Frühlingszwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen.

Restliches Öl in der Pfanne erhitzen. Aus der Hackfleischmasse vier gleich große, möglichst flache Patties (Fleischklopse) formen. Patties in der heißen Pfanne anbraten, dann die Hitze etwas reduzieren und die Patties in ca. 10 Minuten fertig braten, dabei einmal wenden.

Mayonnaise mit 2 EL Mango-Chutney mischen und noch mal mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und nach Geschmack mit Chiliflocken abschmecken. Radicchioblätter trocken schleudern. Burgerbrötchen im Backofen aufbacken und aufschneiden. Jeden Burger mit Radicchio, Mango-Mayonnaise, einem Pattie, nochmal Mango-Mayonnaise, Radicchio und Frühlingszwiebeln belegen. Mit dem Brötchendeckel abschließen.

Die Zutatenliste und die Zubereitung hört sich aufwändiger an, als es ist! Während das Mango-Chutney köchelt, lässt sich ruckzuck die Mayonnaise mixen. Und die Burger an sich sind schnell zubereitet. Natürlich kann man das Mango-Chutney auch schon ein paar Tage im Voraus zubereiten. Und auch die Mayonnaise hält sich gut verschlossen einige Tage im Kühlschrank. Ich habe für dieses Rezept übrigens zum ersten Mal Mayonnaise selbst gemacht und war völlig erstaunt, wie schnell und einfach das geht -toll!


So lieber Uwe, hier also ein weiteres Rezept, mit dem Dein Kollege Ralf im nächsten Burger-Battle gegen Dich antreten könnte! Und ich räume ihm gute Chancen ein, wir haben unsere Burger nämlich in Lichtgeschwindigkeit aufgegessen. Der leicht bittere Radicchio passt prima zur süßlich-scharfen Mango-Mayonnaise und das Hackfleisch bekommt durch den Zimt und die Chiliflocken eine exotisch-leckere Note. Dazu noch ein Klecks vom restlichen Mango-Chutney - perfekt! Und wenn Lammhackfleisch verfügbar ist, unbedingt damit ausprobieren.

Blog-Event LXXII - Burger Battle (Einsendeschluss 15. November 2011)

Kommentare:

  1. Ahhh das ist ja auch noch so ein total cooler Burger. Das mit dem Zimt hört sich sehr interessant an! Ich glaube Uwe kann sich wirklich frisch machen *lach*

    AntwortenLöschen
  2. Sieht ja total lecker aus. So einen würd ich jetzt auch nehmen ... mit Salat bitte :o)
    Ach so, und eine Cola light.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Bei Zimt werde ich ja sofort hellhörig. Der Burger hört sich verdammt lecker an. Danke für das Rezept!
    LG
    Christiane

    AntwortenLöschen
  4. zwei zum mitnehmen, bitte ... :-) sehen verdammt lecker aus !! liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  5. Ist für mich auch noch was da?
    Schließe mich Christiane an, bei Zimt bin ich sofort zur Stelle.
    Die Mayo ohne Ei ist gespeichert - Danke!!

    AntwortenLöschen
  6. Aaah, da sind ja die Burger, die mir versprochen wurden ;o) Ich bin sicher, die hätten mir wirklich sehr gut geschmeckt.

    AntwortenLöschen
  7. Wow,das hört sich aber ver.dammt lecker an.

    AntwortenLöschen
  8. Finde ich gut! Hackfleisch mit Zimt liebe ich ja sehr. Wir haben vor ein paar Tagen erst festgestellt wir müssten mal wieder Burger machen. Diese hier klingen so, als ob das tatsächlich bald der Fall sein sollte.

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt total abgefahren, das muss ich mal ausprobieren! Ich bin ein totaler Zimt-Fan, vielen Dank für eine weitere Kochidee ;)

    Liebste Grüße
    Elly

    AntwortenLöschen
  10. Ich steh eher auf die konventionellen Burger - aber selbermachen könnten wir auch nochmal welche! Und Mayonaise machen erstaunlicherweise ganz viele Leute nicht selber, dabei ist auch die Eivariante mit dem Zauberstab ganz fix und idiotensicher gemacht. :-)
    Danke für die Inspiration! Lammhack gibts bei uns übrigens sehr gut beim Türken.

    AntwortenLöschen
  11. Wow. Tolles Ding. Ralf wird sich freuen, so viele gute Rezepte. Da wird's schwer, sich zu entscheiden.

    Mit Lamm hätte ich mir den Burger in der tat auch sehr gut vorstellen können...

    AntwortenLöschen
  12. Sehen toll aus und schmecken sicher auch so. Bei mir wird es was ähnliches geben.

    AntwortenLöschen
  13. Ganz nach meinem Geschmack. Werden definitiv mal ausprobiert! Vor allem die Mayo interessiert mich :)

    AntwortenLöschen
  14. Hi Juliane, jetzt bin ich inspiriert und ich werde auf jeden Fall Lammhack auftreiben ;-) Mit Kreuzkümmel im Patty und dann die Mayo, hmmmm. Danke, Ralf

    AntwortenLöschen
  15. Sensationell! Liest sich ungewöhnlich und sieht Bombe aus!

    AntwortenLöschen
  16. @Alice: Danke Dir! Und ja, ich denke auch, da muss sich Uwe warm anziehen, Ralf hat jetzt echt eine tolle Auswahl an Burger-Rezepten...

    @Schokolia: Salat war noch dabei, hätte ich aber eigentlich gar nicht gebraucht. Cola gab´s aber keine ;-)

    @Christiane: Gerne! Viel Spaß und guten Appetit beim Nachbauen :)

    @Karin: Leider schon alle weg - aber es gibt bestimmt bald wieder Burger, so gut wie uns diese Exemplare hier geschmeckt haben...

    @Essenslust: Tja, leider schon alles aufgegessen! Aber zum Nachmachen dringend empfohlen!

    @nata: Jaaa, da sind die Burger! Und wie gut das wohl erst mit Deinen Brötchen dazu geschmeckt hätte?

    @Maraike: Danke! :)

    @Inga: Jaaa, mach das! Superlecker :)

    @Elly: Dann bist Du hier richtig ;-) Wobei der Zimtgeschmack nicht dominant, sondern schön dezent ist.

    @chastity64: Das nächste Mal kaufe ich das Lammhack auch beim Türken oder besser noch, ich kaufe mir gleich einen Fleischwolf und drehe es selber durch!

    @Uwe: Mit Lamm muss ich den Burger auch noch mal ausprobieren, definitiv! Und auf eure nächste Burger-Challenge bin ich schon seeeehr gespannt :)

    @Zorra: Danke! Dann bin ich ja mal auf Deine Variante gespannt...

    @Anne: Freut mich! Dann gutes Gelingen und guten Appetit. Die Mayo ist wirklich supereinfach zu machen!

    @Ralf: Das freut mich sehr! Dann gutes Gelingen und viel Erfolg bei der Burger-Battle!

    @grain de sel: Vielen lieben Dank! :)

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin auch auf die Burger-Challenge gespannt. Oh ja. Ralf reibt sich die Hände und kann sich nicht entscheiden...

    AntwortenLöschen
  18. da läuft mir ja das wasser im mund zusammen...mmmmh!!!

    AntwortenLöschen

Printfriendly