Printfriendly

Powered by Blogger.

Nachgebacken: Schoko-Chili-Kirsch-Muffins, ohne scharf

Seit geschlagenen zwei Jahren stehen die Schoko-Chili-Kirsch-Muffins nach einem Rezept von Milliways auf meiner Nachkochliste. Die Liste ist wirklich praktisch, denn auf diese Weise geht kein interessantes Rezept unter und ich schaue die Liste immer wieder an, wenn ich nicht weiß, was ich kochen oder backen soll. So auch gestern, als ich nach einem Kuchen gesucht habe, den ich auf eine Geburtstagsfeier mitbringen kann. Muffins eignen sich ja immer gut für Partys, und den Überraschungseffekt durch leicht scharfe Muffins habe ich mir sehr lecker vorgestellt. Also nichts wie ran! 

Ich habe wie von Milliways vorgeschlagen die Milch erst mit einer, dann mit zwei, dann mit drei getrockneten Chilischoten aromatisiert und die Milch immer wieder probiert. Hm, nicht wirklich scharf! Also habe ich noch zwei Chilischoten dazugegeben und nicht mehr probiert. Auf das Ergebnis war ich sehr gespannt: Werden mir jetzt beim Verspeisen der Muffins die Tränen kommen? Oder ist die Schärfe noch auszuhalten? Der Geschmackstest nach dem Abkühlen ergab: sehr leckere, schokoladige Muffins, die in meinem Fall aber nur eine minimal scharfe Note hatten. Schade eigentlich, ich hatte mich schon so auf die überraschten Gesichter der anderen Partygäste gefreut. Na ja, nächstes Mal kommen die Chilis direkt in den Teig, dann wollen wir doch mal sehen ;-) 


Schoko-Chili-Kirsch-Muffins
(für 12 Muffins)

Zutaten:
200ml Milch
3-6 getrocknete Chilis (je nach Schärfegrad der Chilis)
250g Mehl
2,5 TL Backpulver
3 EL Kakaopulver
80g Schokolade
Salz
2 Eier
120g Zucker
80ml Öl
200g Sauerkirschen (aus dem Glas)

Zubereitung:
Milch langsam erwärmen. Chili längs aufschlitzen, Kerne entfernen. Chilischoten in die Milch geben, mit erwärmen. Dabei sich nach und nach an den gewünschten Schärfegrad der Milch herantasten. Da meine Chili in Verbindung mit der Milch ungewohnt mild waren, habe ich am Ende 6 Chilischoten in der Milch ausgekocht, ohne dass die Muffins merklich scharf geworden sind.

Chilischoten wieder aus der Milch entfernen, Milch abkühlen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Papierförmchen in die Vertiefungen einer Muffinform setzen. Schokolade möglichst fein hacken. Sauerkirschen abtropfen lassen.

Mehl mit Backpulver, Kakao, gehackter Schokolade und einer Prise Salz in einer Schüssel vermengen. Eier, Zucker, Öl und die Chilimilch in einer zweiten Schüssel mit dem Schneebesen gut vermengen. Feuchte Zutaten zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben. Nur so lange verrühren, bis alle trockenen Zutaten feucht sind. Dann die Kirschen unterheben. Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen verteilen, dabei die Förmchen höchstens zu 3/4 befüllen.

Im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 20 bis 25 Minuten backen.


Die letzten Schoko-Chili-Kirsch-Muffins gab es heute zum grauer-Novembersonntag-Kaffee - und sind damit endlich mal wieder ein Beitrag zur Initiative Sonntagssüß! Alle sonntagssüßen Beiträge werden heute bei  Katrin von lingonsmak gesammelt.

Kommentare

  1. Erinnert mich an eine Lindt-Schokolade, die hat's in sich und brennt im Hals, so wie es wohl deine hübschen Muffins machen sollten. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. yummy - yummy - wow, hmmmmmm.... HUNGER!!!!!!!!




    ;-)
    nora

    AntwortenLöschen
  3. Lecker ... siehts aus. Und die Idee mit der Nachkochliste find ich super. Werde ich mir auch mal einrichten.
    Ich hätte da noch ein leckeres Rezept für dich zum NACHBACKEN: schau doch mal hier: http://potpourriderfarben.blogspot.com
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde dir raten meine Südtiroler Schlutzkrapfen, nicht die von deiner Nachkochliste, nachzukochen. Sie sind viel einfacher, aber so werden sie bei uns gemacht und nicht anders.

    AntwortenLöschen
  5. Super lecker!
    Heute haben sie meinen Geschmackstest erfolgreich bestanden. Hab das scharfe Chilli-Zeug weg gelassen, das ist einfach zu hart für mich ;)
    Also: Dein Rezept eignet sich auch super für milde Genießer ohne feurige Hintergedanken! Vielen Dank für's posten!

    AntwortenLöschen
  6. @Zorra: Ja, so ungefähr habe ich es mir vorgestellt! Aber auch ganz unscharf waren die Muffins zum Glück auch lecker.

    @Pünktchen: Hihi, danke Dir! Leider sind mittlerweile alle Muffins bis auf den letzten Krümel aufgegessen.

    @Kerstin: Danke! Wow, und du hast schon Plätzchen gebacken. Die Kokosmakronen sehen klasse aus!

    @Täglich Freude am Kochen: Danke für den Hinweis, hab ich gleich mal abgeändert! Erprobte regionale Rezepte von anderen Bloggern ziehe ich immer den Rezepten aus Kochzeitschriften vor :-)

    @Julia: Das freut mich sehr! Toll!

    @Kaylovesvintage: Dankeschön! :-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  7. schön, dass du wieder dabei bist - und chili ist halt immer so eine sache ... schwer zu dosieren :) liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Das ist nett von dir:) es wird dich nicht reuen.

    AntwortenLöschen