Powered by Blogger.

Zum 1. Advent: Rinderfilet mit Honigglasur im Filoteig mit Kartoffel-Süßkartoffel-Püree

Hattet ihr ein schönes erstes Advents-Wochenende? Meines war ganz wunderbar. Denn wir haben meinen Cousin Uwe von HighFoodality in Nürnberg besucht und ein sehr schönes Wochenende mit ihm und seiner Familie verbracht. Wir waren auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt, haben dort "3 im Weckla" gegessen und Feuerzangenbowle getrunken, Nürnberger Lebkuchen gekauft und die schöne Atmosphäre auf dem Weihnachtsmarkt genossen. Und natürlich haben wir an diesem Wochenende auch zusammen gekocht.

Mein Mann und Uwes Frau kennen das mittlerweile schon, dass Uwe und ich bei solchen Treffen immer wieder in den Themen Kochen, Fotografieren und Bloggen versinken, uns aus der allgemeinen Unterhaltung ausklinken und alles andere ausblenden. Aus "wir kochen mal kurz was" werden dann schnell 2 Stunden in der Küche, ohne dass wir es merken. Die Zeit verfliegt einfach! So auch an diesem Wochenende. Herausgekommen ist dabei eine höchst leckeres und (eigentlich, wenn man nicht so viel dabei quatscht) schnell zubereitetes Hauptgericht, das bestens für Gäste geeignet ist: Rinderfilet mit Honigglasur im Filoteig. Dazu gab es ein Püree aus Kartoffeln und Süßkartoffeln und einen Ackersalat mit Johannisbeer-Balsamico-Dressing. Das Rezept für das Rinderfilet mit Honigglasur habe ich aus einer "Living at Home"-Zeitschrift (Ausgabe 2/2009) herausgerissen, es ist aber auch online verfügbar.


Rinderfilet mit Honigglasur im Filoteig, dazu Kartoffel-Süßkartoffel-Püree
(4 Portionen)

Zutaten:
Für das Rinderfilet mit Honigglasur:
3 Schalotten
8 EL Butter
2 ELAkazienhonig
100 ml trockener Rotwein
1 Zweig Thymian
3 EL Balsamessig
Salz, Pfeffer
4 Rinderfiletmedaillons à ca. 150 g
4 Blätter Filoteig (rund oder quadratisch)
1 Eigelb
1 EL Sahne
Für das Kartoffel-Süßkartoffel-Püree:
800g Süßkartoffeln
1kg Kartoffeln (mehlig kochend)
ca. 125ml Milch
Salz
Für den Salat:
1kg Ackersalat
1 Schalotte
1 TL Honig-Senf
2 EL Johannisbeer-Himbeer-Saft
2 EL Balsamico-Essig
4 EL Olivenöl

Zubereitung:
Für die Honigglasur 3 Schalotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne 2 EL Butter erhitzen. Schalotten darin glasig dünsten. Honig und Thymianzweig im Ganzen unterrühren und mit Rotwein ablöschen.  Etwas einköcheln lassen. 3 EL Balsamico-Essig zugeben, weitere 5 Minuten schmoren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Rinderfilets trocken tupfen, salzen und pfeffern. In einer weiteren Pfanne 2 EL Butter erhitzen. Rinderfilets darin 3 Minuten pro Seite anbraten. Rinderfilets aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen.

Kartoffeln und Süßkartoffeln waschen, schälen und grob würfeln. In einem Topf knapp mit Wasser bedecken. Aufkochen, salzen und die  Kartoffeln in ca. 12-15 Minuten bei geschlossenem Deckel weich kochen.

4 EL Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Ein Eigelb mit 1 EL Sahne verquirlen.
Filoteig auf der Arbeitsfläche auslegen, mit der geschmolzenen Butter einpinseln. Auf jedes Blatt Filoteig ein angebratenes Rinderfilet setzen. Honigglasur gleichmäßig auf den Rinderfilets verteilen. Rund um das Rinderfilet den Filoteig bis zu den Rändern hin mit der Eiersahne einpinseln. Teig an den Rändern anheben und über den Filetmedaillons zu einem Päckchen zusammenfügen und festdrücken. Mit Hilfe eines Pfannenwenders die Päckchen vorsichtig auf das Backblech setzen. Päckchen von außen mit der restlichen geschmolzenen Butter einpinseln und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 10 Minuten backen.

Derweil den Salat zubereiten: Ackersalat putzen, waschen und trocken schleudern. Schalotte schälen und fein würfeln. Schalotte, Honigsenf, Saft und Balsamico-Essig miteinander verquirlen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Öl unterschlagen. Dressing mit dem Ackersalat mischen.

Kartoffeln und Süßkartoffeln abgießen, kurz ausdampfen lassen. Kartoffelstücke in einen Topf geben, Milch zugießen. Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer fein zerstampfen, mit Salz würzen.

Die Rinderfiletpäckchen aus dem Ofen holen und mit dem Kartoffel-Süßkartoffelpüree und dem Ackersalat anrichten.

Uns allen hat es sehr gut geschmeckt. Das Rinderfilet war nach dem Backen im Backofen ganz wunderbar rosa. Die Honigglasur hat prima zum leicht süßlichen Süßkartoffelpüree und dem frischen, leicht bitteren Ackersalat gepasst. Ein tolles Essen für den 1. Advent! Und der nächste Besuch in Nürnberg bei Uwe kommt bestimmt :-)

Kommentare

  1. Da liegt wohl ein köstliches Gen in der Familie!

    AntwortenLöschen
  2. Familiengemeinschaftsproduktion, da kann ja nur Gutes bei rauskommen.

    AntwortenLöschen
  3. Das liest sich wirklich einfach nur lecker! Sehr ansprechend angerichtet und fotografiert :-)
    LG Maja

    AntwortenLöschen
  4. Wow, sieht toll aus und hat bestimmt auch superlecker geschmeckt!!
    Das Kochgen scheint in der Familie zu liegen! :)
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  5. Sieht klasse aus! Und für den Rest der Familie ist es super, sie wissen sich immer gut versorgt. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das sieht umwerfend aus - höchst professionell! Und klingt überaus lecker, hmmmmm!

    AntwortenLöschen
  7. @grain de sel: Scheint mir auch so :)

    @Ti saluto Ticino: Bisher kam bei uns beiden in der Tat immer etwas Leckeres aus der Küche, der Spruch "viele Köche verderben den Brei" hat sich bei uns noch nicht bewahrheitet!

    @Maja: Vielen lieben Dank!

    @Miriam: Vielen Dank! Ja, hat wirklich prima geschmeckt. :)

    @SchnickSchnackSchnuck: Fand ich auch! Und lecker war´s auch.

    @Christina: Danke! Ja, das gute Essen wird geschätzt, aber die lange Zeit in der Küche eher weniger ;-)

    @Katharina: Vielen lieben Dank!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Ach, das war wirklich lecker. Und eigentlich auch schnell zubereitet, hätten wir uns da nicht eine Stunde über Gott und die Welt (hm, eher über Essen und die Bloggerszene) verquatscht...

    Der nächste Termin wartet im März, oder?

    AntwortenLöschen
  9. @Uwe: Du sagst es! Und ein Termin im März wird angepeilt. Ich freu mich schon :-))

    Liebe Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  10. Danke für diese Rezept. Ich hab es sofort nachgekocht, und bin mega begeistert. Es ist sehr lecker geworden, und sieht fast genauso aus wie bei Dir. Jetzt weiß ich auch was Ackersalat ist ;)

    AntwortenLöschen

Printfriendly