Donnerstag, 8. Dezember 2011

Linsensalat mit Schwarzwurzeln und Walnüssen

Nach so viel Süßkram in den letzten Tagen brauchte ich zur Abwechslung dringend mal wieder was Deftiges. Bei den Küchengöttern fiel mir das Rezept für einen Linsensalat mit Schwarzwurzeln und Walnüssen ins Auge. Schwarzwurzeln hatte ich bis dahin noch nie gegessen - höchste Zeit, den "Spargel des Winters" mal auszuprobieren! Die Zubereitung dieses Salats ist recht aufwändig, also nichts für die schnelle Küche nach Feierabend, aber der Aufwand lohnt sich. Mir hat der Salat sowohl lauwarm als auch kalt sehr gut geschmeckt.


Linsensalat mit Schwarzwurzeln und Walnüssen
(3-4 Portionen)

Zutaten:
250g Schwarzwurzeln
7 EL Rotweinessig
1 EL Mehl
Salz, Pfeffer
150g grüne Linsen
2 Schalotten
1 Karotte
1 Stange Lauch
1 EL Butter
3 EL Olivenöl
1 TL Zucker
1 TL scharfer Senf
2 TL frisch gepresster Zitronensaft
3 EL Walnussöl
40g Walnusskerne
1/2 Bund Schnittlauch
8 dünne Scheiben Bacon (Frühstücksspeck)

Zubereitung:
In einer Schüssel 1l Wasser mit 3 EL Rotweinessig und dem Mehl vermischen.
Schwarzwurzeln mit einem Sparschäler schälen. Dabei empfiehlt es sich, Einweghandschuhe anzuziehen, da beim Schälen und Schneiden der Schwarzwurzeln ein milchiger Saft austritt, der fiese braune Flecken verursacht! Geschälte Wurzeln waschen und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Wurzeln sofort in die vorbereitete Wasserschüssel legen, dann werden die Stücke nicht braun.

Derweil in einem Topf Wasser aufkochen, salzen. Die eingelegten Schwarzwurzeln durch ein Sieb abgießen, dann in das kochende Wasser geben und zugedeckt bei mittlerer Hitze 10-12 Minuten bissfest garen. Schwarzwurzeln in ein Sieb abgießen, mit  kaltem Wasser abschrecken und abkühlen lassen. In einer Schüssel aus 1,5 TL Zitronensaft und dem Walnussöl eine Marinade für die Schwarzwurzeln anrühren. Marinade mit Salz und Pfeffer würzen und mit den abgekühlten Schwarzwurzeln vermengen. Beiseite stellen.

In der Zwischenzeit einen zweiten Topf mit Wasser aufsetzen. Die Linsen unter fließendem Wasser abspülen, dann in den Topf mit kochendem Wasser geben und bei mittlerer Hitze offen ca. 5 Minuten kochen. Linsen in ein Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.

In der Zwischenzeit die Schalotten schälen und fein würfeln. Karotte schälen und fein würfeln. Lauch putzen, längs halbieren und unter fließendem Wasser abspülen. Lauch vierteln und in dünne Ringe schneiden.

Butter in einem großen Topf erhitzen. Schalotten, Karotte und Lauch darin andünsten. Mit Brühe ablöschen, dann die Linsen zugeben. Bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 20 Minuten bissfest garen. 3 Minuten vor Garzeitende mit Salz und Pfeffer würzen.

Linsen und Gemüse durch ein Sieb abgießen. Die Brühe dabei auffangen. Linsen leicht abkühlen lassen. In einer Schüssel aus 4 EL Rotweinessig, 3 EL Olivenöl, dem Zucker und dem Senf eine Marinade für die Linsen anrühren. Marinade mit Salz und Pfeffer würzen und mit den lauwarmen Linsen vermengen.

Walnusskerne grob hacken. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden.

Jetzt die Schwarzwurzeln mitsamt Marinade, die gehackten Walnusskerne und die Schnittlauchröllchen zu den Linsen geben, alles gut miteinander vermengen. Falls es zu trocken erscheint, noch etwas von der aufgefangenen Linsenbrühe zugeben. Salat 20-25 Minuten marinieren lassen.

Derweil den Speck in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze knusprig anbraten, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen. Salat noch mal mit Salz, Pfeffer und evtl. dem restlichen Zitronensaft abschmecken. Salat mit Speckstreifen garniert servieren.

Kommentare:

  1. und schon wieder ein so leckeres Rezept. Tolle Idee mit den Schwarzwurzeln. Die habe ich bis jetzt noch nicht selber gemacht ich finde sie aber sehr lecker.

    Viele liebe Grüße
    Ilka

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept gefällt mir sehr, eine schöne Idee.

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht lecker aus!!! Auch wenn ich Schwarzwurzeln eigentlich gar nicht mag. :-) Liebe Grüße Kessi

    AntwortenLöschen
  4. Man braucht echt was herzhaftes! ;-)

    Schwarzwurzeln sind toll, da gab's auch mal im Gärtnerblog einen Event mit vielen super Beiträgen. Eines der besten Wintergemüse.

    AntwortenLöschen
  5. Ein herrliches Gericht ... bei dem Wetter immer herzlich Willkommen ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. @Ilka: Dankeschön! Wie gesagt,war das auch das erste Mal, dass ich Schwarzwurzeln verarbeitet habe, aber sicher nicht das letzte Mal!

    @Wolfgang: Danke!

    @Kessi: Wie, Du magst keine Schwarzwurzeln? Warum nicht? Magst Du dann auch keinen Spargel?

    @Barbara: Du sagst es ;-) Und jetzt gehe ich mal zum Gärtnerblog und schaue nach der Zusammenfassung des Schwarzwurzel-Events!

    @Kerstin: Ja, ein perfektes Wintergericht!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly