Powered by Blogger.

Unser Weihnachtsessen 2011

Hattet ihr ein schönes Weihnachtsfest? Meines war ganz wunderbar. Gutes Essen, gute Stimmung, gute Gespräche, viel Gelächter, und alle haben sich über ihre Geschenke gefreut. Mir hat das Christkind auch viele kulinarische Geschenke gebracht, darunter z.B. ein Wildkochbuch, zwei Saucen-Kochbücher, Weingläser und ein Spätzlebrett!

Wir haben Heiligabend und den 1. Weihnachtsfeiertag dieses Jahr bei meinen Eltern verbracht und uns von meiner Mutter bekochen und verwöhnen lassen. An Heiligabend gibt es in meiner schwäbischen Familie seit Jahrzehnten das gleiche einfache und leckere Essen: Schäufele mit Kartoffelsalat, Ackersalat und Senf. Ganz traditionell wären ja Saitenwürstle statt Schäufele. Das gab es bei uns früher auch jahrelang, bis wir eines Tages feststellten, dass eigentlich keiner in der Familie Saitenwürstle so richtig gerne mag. Seitdem gibt es Schäufele und alle sind zufrieden ;-) Und ich freue mich ganz ehrlich schon ab ungefähr Anfang Dezember auf dieses Essen, was vor allem am genialen Kartoffelsalat meiner Mutter liegt!

Am 1. Weihnachtsfeiertag gibt es dann immer ein üppigeres Menü. Dieses Jahr hat meine Mutter uns diese Speisenfolge aufgetischt:

Kürbiscremesuppe mit Wildblüten und Chiliflocken


Rinderfilet mit Mangold und hauchdünnem Kartoffelgratin


Marillen-Topfenknödel auf Himbeerspiegel mit selbstgemachter Vanillesauce


Was gab es bei euch an Weihnachten zu essen? Und seid ihr auch zufrieden mit euren Weihnachtsgeschenken?

Kommentare

  1. Danke der Nachfrage,
    ja ich bin sehr mit meinen Geschenken zufrieden - wenn du willst, ich habe einen Teil fotografiert und auf meinen Blog gestellt.
    Das Weihnachtsessen war eher traditionell: Gans, Rotkohl und Knödel - als Nachtisch Schokoladencreme
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. ooooh, oooooh, oooooh, und da ist wirklich nichts mehr davon übriggeblieben? Kannst nicht mal Deine Mutter bei mir vorbeischicken?
    Zu Weihnachten schenken wir uns nichts, ich hab' mich aber erst vorletzte Woche mit einer Küchenmaschine und Muffin-Backform mit Rezeptbuch beschenkt.
    Ganz liebe GrÜsse - ich schau' so gerne bei Dir rein! Christl

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja alles sehr sehr lecker aus, da weiß man dann woher Du dein Talent zum Lecker-Sachen kochen hast,gell?

    Bei uns gab es am Heiligabend Schweinefilet mit Bacon drumherum (seit kurzem weiß ich, das man das "badiert" nennt, zumindest im bayrischen Raum) dazu gab es Rosenkohl und Kroketten.
    Am ersten und zweiten Feiertag gab es dann Sauerbraten mit Rotkohl und Knödeln.

    Ja, mit den Geschenken bin ich mehr als zufrieden. Einige sehr überraschende Sachen waren dabei und ich freue mich auch sehr das die Geschenke für den Gatten sehr gut ankamen.
    Ich war alle drei Tage hier zuhause und der Gatte war am 1.Feiertag zum Kaffee trinken bei seinen Eltern.
    Für mich ein rundum gelungenes Weihnachtsfest.

    Glg,Bianca

    AntwortenLöschen
  4. hmmmmm, das hört sich aber sehr lecker an!!! Und sieht auch soooo aus!!!
    ich wünsche schöne, erholsame Tagen, zwischen den Jahren!!!
    Und freu mich aufs neue Jahr mit dir!!!
    Herzlichste Grüße
    Claudi

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmmmmmm.... wieder soooooooo lecker bei Dir! :-) Guten Morgen. Bei uns gibt es an Weihnachten schon seit Jahren traditionell Kartoffelsalat (Heilig Abend) mit Würstchen oder anderen Varianten. Liebe Grüße Kessi

    AntwortenLöschen
  6. Unser Heiligabend-Menu war wunderbar gelungen. Ich habe es in meinen Blog gestellt.
    Am 1. Weihnachtsfeiertag gibt es bei uns traditionell etwas "Geflügeliges" - diesmal hat sich G. durchgesetzt und es gab Gans,dazu selbstgemachte Kartoffelknödel, Kastanien, Rotkohl, Rosenkohl, Wirsing, davor dann nur ein leichter Feldsalat mit Granatapfelkernen und karamelisierten Walnüssen und danach ein Schokoladensorbet.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Juliane,
    das Essen am ersten Feiertag war etwas chaotisch, da jeder aus meiner Familie etwas dazu beitrug. Folgende Katastrophen ereigneten sich:
    die selbst gemachten Markklößchen von meiner Mutter zerfielen in Ihrer Rinderkraftbrühe,weil sie einen kleinen Moment zu lang gezogen haben.
    Mein Schweinerücken zerfiel in Fasern, weil er ebenfalls zu lang im Ofen war und das Rotkraut meiner Schwägerin hatte zuviel Zimt in sich. Die Förmchen vom Schokoladenpudding meiner Schwester stürtzten ineinander und der Pudding harmoniert nicht so gut zu den Safran-Vanille-Birnen wie die Vanillesahne. Leider hatten wir dann aber alles zusammen serviert. GRRRRR!!!
    Aber wir haben viel gelacht.
    Dafür war das Essen gestern perfekt:
    Kanadischer Wildlachs mit Senf-Dill und Cocktailsauce auf Romasalatherzen
    Gebratene Pute mit Rotkohl und Semmelknödel (klassisch, aber alles selbst gemacht natürlich) und als Dessert der absolute Knaller von Nicole Stich: Tinto fuego Sorbet mit Aperol.
    Die Geschenke waren schön, auch ein Kochbuch (von dem, der jetzt die Werbung bei McD macht - urgh, das löste Diskussionen aus), die DVD von Julie und Julia,und eine große Überraschung vom Mann.
    Liebe Grüße
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  8. @Jutta: Schöne Geschenke hast Du bekommen, sehen klasse aus! Gab es die Gans bei euch an Heiligabend oder an den Feiertagen?

    @Christl: Leider blieb rein gar nichts übrig! Deine selbstgeschenkten Geschenke hören sich gut an :)

    @Bianca: Klasse, das hört sich nach einem rundherum gelungenen Weihnachtsfest an, freut mich! Dass mit Bacon umwickeltes Schweinefilet "Badiert" heißt, war mir auch neu... aber man lernt ja nie aus :)

    @Claudi: Vielen lieben Dank! Dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    @Kessi: Juhu, noch jemand, der auch so gerne Kartoffelsalat an Heiligabend isst!

    @Ti saluto Ticino: Mhmmm, das hört sich auch sehr sehr gut an!

    @Sibylle: Oh weia, das hört sich ja in der Tat etwas chaotisch an! Schade! Aber immerhin habt ihr es mit Humor genommen und am nächsten Tag auch gleich ausgeglichen ;-) Das Tinto Fuego-Sorbet mit Aperol von Nicky Stich habe ich auch schon mal gemacht und fand es klasse!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Juliane

    Das Menü liest sich sehr lecker und sieht auch so aus! Wenn alle so eine Mutter hätten *grins*
    Aber auch Kartoffelsalat klingt super - die einfachsten Dinge können manchmal die schwersten sein, nicht wahr?

    LG Lunetta

    AntwortenLöschen

Printfriendly