Printfriendly

Powered by Blogger.

Sellerie-Süppchen mit Petersilien-Knoblauch-Öl und Brotcroutons

Als Vorspeise habe ich im Silvester-Menü ein Sellerie-Süppchen mit Petersilien-Knoblauch-Öl und Brotcroutons serviert. Die Suppe lässt sich prima vorbereiten. Das Petersilien-Knoblauch-Öl habe ich schon nachmittags zubereitet, ebenso wie die Suppe, die ich schon nachmittags gekocht, aber nicht püriert habe. Abends habe ich nur noch die Brot- und Selleriecroutons geröstet, die Suppe aufgekocht, püriert und alles angerichtet. Das Petersilien-Knoblauch-Öl macht die ansonsten recht bodenständig-erdige Suppe zu einem feinen Süppchen und hat mir und unseren Gästen sehr gut geschmeckt! Das Rezept ist mir gleich aufgefallen, als ich die aktuelle Ausgabe der "Lecker 1/2012" durchgeblättert habe, und hat mich mal wieder voll überzeugt.


Sellerie-Süppchen mit Petersilien-Knoblauch-Öl und Brotcroutons
(für 4 Portionen als Hauptspeise oder 6 Portionen als Vorspeise)

Zutaten:
200g kleine getrocknete weiße Bohnenkerne
1 Zwiebel
1 Sellerieknolle (ca. 900g)
3 EL Butter
Salz, Pfeffer
200g Schlagsahne
1 große Scheibe Roggen-Mischbrot
3 Stiele Petersilie
1 Knoblauchzehe
3 EL Zitronensaft
1/4 TL Kreuzkümmel
1 Prise Chilipulver
5 EL Olivenöl

Zubereitung:
Bereits am Vortag die Bohnen in eine Schüssel füllen und gut mit Wasser bedecken. 12 Stunden einweichen lassen.

Am nächsten Tag die Bohnen durch ein Sieb abgießen, Einweichwasser wegschütten. Bohnen in einem Topf mit 1 Liter Wasser aufkochen und bei schwacher bis mittlerer Hitze in ca. einer Stunde weich köcheln.

Für das Petersilien-Knoblauch-Öl die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Blätter grob hacken. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Petersilie und Knoblauch mit dem Zitronensaft in ein hohes Gefäß geben. Mit Kreuzkümmel, Chilipulver und Salz würzen. Alles mit dem Stabmixer fein pürieren, dabei nach und nach das Olivenöl zugeben.

Die Zwiebel schälen und würfeln. Sellerie putzen, waschen und nicht zu fein würfeln. 4 EL Selleriewürfel für die Einlage beiseite legen.

In einem großen Topf 2 EL Butter erhitzen. Zwiebeln und Sellerie darin andünsten. Die gegarten Bohnen mitsamt dem Kochwasser zugeben. Alles mit Salz und Pfeffer würzen, mit 1l Gemüsebrühe und der Sahne ablöschen. Einmal aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Derweil für die Brotcroutons das Brot fein würfeln. In einer Pfanne 1 EL Butter erhitzen. Beiseite gelegte Selleriewürfel darin ca. 5 Minuten unter gelegentlichem Rühren anrösten. Dann die Brotwürfel zugeben und weitere 3-4 Minuten rösten. Brotcroutons und Selleriewürfel salzen und die Pfanne vom Herd nehmen.

Suppe mit dem Stabmixer möglichst fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Suppe portionsweise in tiefe Teller füllen, mit den Croutons bestreuen und das Petersilien-Knoblauch-Öl darüber träufeln.

Und morgen geht es weiter mit der Hauptspeise unseres Silvester-Menüs: Gewürz-Rinderfilet mit selbstgemachten Nuss-Spätzle und Rotkraut!

Kommentare

  1. Sieht fantastisch aus!!Ich wollte sie auch schon machen...allerdings vergesse ich immer die Bohnen einen Tag vorher ins Wasser zu legen ;O(

    Viele liebe Grüße
    JO

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja mal wieder köstlich! :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Suppe sieht sehr lecker aus! Aber mir geht's wie Jo, ich vergesse immer, getrocknete Hülsenfrüchte einzulegen...

    Übrigens wollte ich mich noch für dein Rezept für die Zuppa di Marroni bedanken. Die gab es bei mir an Silvester und ich hab selten so eine leckere Suppe gegessen! :-)

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  4. @Gourmet-Büdchen: Dankeschön :)

    @Jo: Das geht mir auch oft so, wenn ich abends überlege, was ich jetzt kochen könnte... und dann scheiden solche Rezepte mit langer Vorlaufzeit automatisch aus!

    @Sarah-Maria: Vielen lieben Dank!

    @Charlotte: Danke! Und gern geschehen mit der Maronensuppe, freut mich sehr, dass sie so gut gelungen ist und Dir so gut geschmeckt hat! :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. hi sieht wirklich super aus, probier ich nächste woche mal aus. Doch ich hab kurz eine Frage mit der Gemüsebrühe. was verstehst du unter 1 l Gemüsebrühe ist das 1 Liter oder ein Esslöffel. Ich bin "koch" beginner somit komm ich da noch ned so draus. Ich möchte eigentlich nicht zu viel von der Gemüsebrühe herstellen.

    Danke für Antwort. Ich muss es einfach ausprobieren sieht so super aus!

    Gruss
    Michel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Michel, mit "1l Gemüsebrühe" ist tatsächlich 1 Liter Gemüsebrühe gemeint. Esslöffel kürze ich immer mit "EL" ab. Gutes Gelingen und guten Appetit beim Nachkochen!

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen