Powered by Blogger.

Ratatouille-Chorizo-Tarteletts, am besten ohne Tarteletts!

Ich bitte hiermit alle, die keine Chorizo mögen, um Entschuldigung für die harten Zeiten, denen sie momentan auf diesem Blog entgegen sehen. Denn ich fröne hier völlig ungehemmt meiner Chorizo-Leidenschaft. Heute gibt es ein Chorizo-Rezept, das schon richtig Lust auf Sommer und frisches Gemüse aus dem eigenen Garten macht: Ratatouille-Chorizo-Tarteletts! Das Rezept hat mich auf lecker.de sofort angesprochen. In der Realität haben sich die Tarteletts aus Filoteig dann leider als völlig überflüssiger Bestandteil des Rezepts herausgestellt, denn in den kleinen Tartelett-Förmchen mit 10 oder 12 cm Durchmesser ist relativ gesehen zu viel Teig für das wenige Ratatouille, das in das Förmchen passt. Außerdem ist das Tartelett reichlich sperrig zu essen. Das Ratatouille mit Chorizo OHNE Tartelett ist hingegen geschmacklich spitze und darf in Begleitung eines Fladenbrots oder Ciabattas gerne wieder auf den Tisch! Im Rezept verzichte ich daher gleich auf den Teil mit den Tarteletts, wer das unbedingt dabei haben möchte, kann ja im Originalrezept nachlesen, was zu tun ist.


Ratatouille mit Chorizo, ohne Tarteletts
(für 2-3 Portionen)

Zutaten:
1 kleine Gemüsezwiebel
1/2 gelbe Paprika
1/2 grüne Paprika
1/2 rote Paprika
1 kleine Zucchini
1 kleine Aubergine
2 Tomaten
150g Chorizo
1 EL Olivenöl
1 EL Mehl
2 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebel schälen und fein würfeln. Paprika, Zucchini, Aubergine und Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Chorizo häuten und in Scheiben schneiden.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Chorizoscheiben darin rundherum knusprig anbraten, dann herausnehmen und auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen. 
Im Bratfett die Zwiebeln und das Gemüse ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Dann das Gemüse mit Mehl bestäuben, kurz anschwitzen. Tomatenmark unterrühren, dann mit 200ml Wasser ablöschen. 3 Minuten köcheln lassen. Chorizo unterheben und Ratatouille mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare

  1. Schöner Titel! :-D

    Das Gericht sieht aber vielversprechend aus. Ich mag Chorizo (allgemein spanisches Essen) auch sehr.

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich wirklich sehr lecker an und sieht auch so aus. Und dazu wäre es noch ganz nach dem Geschmack meines Mannes - der liebt nämlich Chorizo genauso wie du ;).

    Liebe Grüße und danke für dieses tolle Rezept,
    Jessica

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann sogar bestätigen, dass das Ratatouille-Rezept richtig lecker ist - bei mir gab es das nämlich letzte Woche. ;-) Allerdings habe ich statt Filoteig einen normalen Mürbteig gemacht und alles in einer großen Tarteform gebacken. Wenn ich deinen Post so lese, war es wohl definitiv Glück, dass ich keinen Filoteig bekommen habe... In "meiner" Variante, fand ich es nämlich wirklich super!

    Übrigens: Ich liebe Chorizo! Und daher auch deine ganzen tollen Rezepte. Also bitte gerne mehr davon. ;-)

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  4. Die Tartelettes sehen in der Tat etwas sperrig und stachelig aus ;-)
    der Rest dafür umso leckerer!
    Chorizo liebe ich auch, bin ja auch ein kleiner Chili-Junkie.

    AntwortenLöschen
  5. Chorizo ist ganz lecker, aber findet man in meiner Ecke eher selten. Und den Filoteig kann man echt vergessen, schmeckt wie Packpapier.

    AntwortenLöschen
  6. Juliane, Du machst mich ganz wuschig mit den vielen Chorizo-Rezepten…v.a. weil ich eines, das ich letztes Jahr gegessen hab und Dir empfehlen wollte, nicht mehr finde :(
    Wie hat Dir Sturmflut gefallen? Und wie gefällt Dir Dein jetziges Buch? (hat mich auch schon angelacht)

    AntwortenLöschen
  7. Danke für das letzte Rezept, ich muss mal wieder zu unserem spanischen Händler fahren und ein bisschen Wurst kaufen. Die perfekte Kochwurst ist die Chorizo einfach :)

    AntwortenLöschen
  8. @Lillebi: Hihi, danke ;-) Ohne den Yufkateig lässt es sich auch völlig problemlos verspeisen.

    @Jessica: Das Ratatouille ist wirklich total easy-peasy und bekommt durch die Chorizo einen pikanten und seeehr leckeren Feinschliff!

    @Charlotte: Du hast es aber noch nicht gebloggt, oder? Die Mürbteigboden-Alternative gefällt mir gut, kann ich mir auch sehr gut vorstellen! Merk ich mir mal, beim nächsten Mal dann... und freut mich, dass Du meine Chorizo-Liebe teilst :-)

    @Britta: Du sagst es! Und wie schön, dass Du auch eine Chorizo-Liebhaberin bist!

    @356 Tage: Bei uns gibt es Chorizo mittlerweile in fast jedem Supermarkt, das war aber vor 2,3 Jahren auch noch anders! Und generell habe ich nichts gegen Yufka-und Filoteig, im Gegenteil, aber bei diesem Gericht war der Filoteig wirklich fehl am Platz.

    @Kessi: Oh ja! :)

    @Sabrina: Hihi, na, das war nicht meine Absicht ;-) Blöd, dass Du das Rezept nicht mehr findest, aber falls es noch mal auftaucht, nichts wie her damit... Und zu den Büchern: "Sturmflut" fand ich ganz gut, ziemlich eindringlich. Von "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" habe ich erst ca. 30-40 Seiten gelesen, finde es aber jetzt schon klasse! Meine Mutter und mein Vater haben es beide schon gelesen und fanden es genial. Also von mir gibt´s auch schon mal eine Kaufempfehlung dafür :)

    @Jana: Ja, Chorizo passt einfach zu fast allem!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Juliane,

    meine Frau hat mir das gekocht, das war super lecker. Wir haben Rosmarin-Kartoffeln dazu gehabt, hat auch super gepasst! Weiter so mit den Chorizo-Rezepten :-)

    Gruß, Dein neuer Fan Tobi

    AntwortenLöschen
  10. @Tobi: Vielen Dank, das freut mich sehr! Und Rosmarin-Kartoffeln kann ich mir super dazu vorstellen.

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen

Printfriendly