Dienstag, 10. April 2012

Mangold-Tagliatelle mit Chili-Bröseln

Grün war mein letzter Beitrag am Gründonnerstag, grün geht es auch heute nach Ostern weiter! Dieses Mal gibt es aber nichts mit Bärlauch - dafür etwas mit Mangold! Der wollte beim letzten Besuch auf dem Wochenmarkt nämlich dringend mit in den Einkaufskorb und durfte mit nach Hause. Das Rezept für die Mangold-Tagliatelle mit Chili-Bröseln hatte ich schon vor einiger Zeit auf der Webseite von essen und trinken gefunden und gleich auf meine Nachkochliste gesetzt. Es ist ratzfatz zubereitet und nach einem langen Osterwochenende voller Festtagsessen, Osterlämmchen, Schoko-Osterhasen und und und genau die richtige Dosis grüner Frische-Kick. Die Chili-Brösel geben dem Pastagericht noch eine raffinierte Note. Genau mein Geschmack!


Mangold-Tagliatelle mit Chili-Bröseln
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kleiner Kopf Mangold (400g)
4 EL Semmelbrösel
2 EL Butter
1 getrocknete Chilischote
Salz, Pfeffer
180g Tagliatelle
1 TL Mehl
150ml Milch
3 EL Mascarpone
3 TL Zitronensaft

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Mangold putzen und waschen. Stiele von den Blättern trennen. Mangoldstiele in 1 cm breite Streifen, Mangoldblätter in 2 cm breite Streifen schneiden. Chilischote fein hacken.

1 EL Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen lassen. Semmelbrösel darin bei mittlerer Hitze 5 Minuten goldbraun anrösten. Chiliflocken unterrühren, Brösel mit Salz würzen und die Chili-Brösel beiseite stellen.

Einen großen Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Tagliatelle darin nach Packungsanweisung garen. 6 Minuten vor dem Ende der Garzeit die Mangoldstiele zugeben. 3 Minuten vor dem Ende der Pasta-Garzeit auch die Mangoldblätter zugeben und mitkochen.

In einem kleineren Topf 1 EL Butter erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin ca. 2 Minuten andünsten. Mit dem Mehl bestäuben, kurz mitdünsten. Milch unter Rühren dazugeben und alles bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren.

50ml vom Nudelwasser abschöpfen. Nudelwasser mit der Mascarpone in die Zwiebelsauce einrühren. Einmal aufkochen, dann mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.

Nudeln und Mangold abgießen und mit der Sauce mischen. Portionsweise in tiefe Teller füllen und mit den Chili-Bröseln bestreut servieren.

Kommentare:

  1. Ein schönes Pastagericht und vor allem so unkompliziert. Die Idee mit den Chili-Bröseln muss ich mir merken, damit lässt sich so manche Nudel aufpeppen. Danke fürs Teilen und liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Mangold...ist mir viel lieber als Spinat.
    Werde ich bestimmt ausprobieren...danke!
    LG Simone

    AntwortenLöschen
  3. @Paule: Die Chili-Brösel haben mir auch sehr gut gefallen! Knoblauch-Brösel habe ich auch schon mal gemacht, das fand ich auch klasse: Breite Nudeln mit Bohnen in Zitronensahne und Knoblauchbröseln

    @Simone: Ich habe bisher noch gar nicht so oft Mangold gegessen, bin jetzt aber wirklich auf den Geschmack gekommen!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  4. Ich find's super, dass es hier ein kreativeres und etwas außergewöhnlicheres Pasta-Gericht gibt, mit Mangold. Lecker und schön gemüsig.

    AntwortenLöschen
  5. @Lemon: Vielen Dank! Ich bin jetzt auch voll auf den Mangold-Geschmack gekommen :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag den Mangold am liebsten in Senf-Sauce (nach Jans Küchenblog). Deinen probiere ich gern aus, wenn mir mein Magen nicht mehr so viel Probleme bereitet.

    AntwortenLöschen
  7. @Sabrina: Mangold mit Senf-Sauce hört sich aber auch gut an, werde gleich mal nach dem Rezept googlen! Für Deinen Magen gute Besserung, das ist ja doof :(

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  8. Dank Dir.
    Zur Verkürzung der Suche: http://www.theofel.de/plog-archives/2007/07/rezept-bandnudeln-mit-senf-mangold-sauce.html

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  9. Klingt köstlich und ist für eine der folgenden Ernten vorgesehen. Ich habe übrigens die Sorte Mangold, wo man nur Blätter ernten kann. Ist praktisch so kann ich immer wieder mal welche holen.

    AntwortenLöschen
  10. Da zorra ihre Ankündigung (siehe Kommentar zuvor) kurz darauf wirklich in die Tat umsetzte, stieß ich Mitte Mai auf ihren Blog-Beitrag dazu, der mich dann auch zu Deinem Rezept brachte.

    Inzwischen habe ich es (mich zum Teil an zorra zum Teil an Dir orientierend) nachgekocht:
    https://gourmandise.wordpress.com/2013/06/06/mangold-penne-mit-chili-zitronen-broseln/

    Vielen Dank für die Anregung
    Gourmandise

    AntwortenLöschen

Printfriendly