Printfriendly

Powered by Blogger.

Süßkartoffel-Nocken in Salbeibutter mit Limettendip

Ich bin immer noch total begeistert von meinem Plate to Page-Workshop in Somerset. Das Blöde daran ist nur: jetzt erwartet wahrscheinlich jeder von mir, dass ich nur noch tolle Fotos mache. Und dann komme ich mit so einem Foto wie dem zu diesen Süßkartoffel-Nocken in Salbeibutter mit Limettendip hier ums Eck! Tja. Die Nocken waren richtig gut und haben mir sehr gut geschmeckt. Allerdings habe ich beim Nocken formen nicht so richtig mitgedacht und sie so unförmig geformt, dass ich damit fast schon wieder beim "Ugly Food" Blogevent von Heike mitmachen kann.

Was tun? Ich sage: der Italiener nennt solche Nocken ganz einfach "Malfatti", das gehört so, springe über meinen Schatten und poste das Rezept (übernommen aus der "Lecker" Nr. 9/2010) trotzdem. So!

 

Süßkartoffel-Nocken in Salbeibutter mit Limettendip
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 große Süßkartoffel (350g)
1 kleine Schalotte
1 Bio-Limette
200g Schmand
Salz, Pfeffer
Zucker
ca. 30g Parmesan am Stück
125g Mehl (+evtl. etwas mehr)
1 kleines Ei
2 EL Butter
5 Stiele Salbei

Zubereitung:
Süßkartoffel schälen und in grobe Würfel schneiden. In einem Topf geben und knapp mit Wasser bedecken. Wasser aufkochen und die Süßkartoffelstücke in ca. 20 Minuten zugedeckt weich kochen.

Derweil den Limettendip zubereiten. Dafür die Schalotte schälen und fein würfeln. Limette heiß abwaschen, abtrocknenn und die Schale fein abreiben. Anschließend die Limette halbieren und eine Hälfte auspressen. Die andere Hälfte in Spalten schneiden. Schmand mit dem Limettenschalenabrieb, dem Limettensaft und den Schalottenwürfeln mischen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Die Süßkartoffeln abgießen. Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zu Püree zerstampfen. Kurz abkühlen lassen. Salbei in Streifen schneiden

In einer großen Schüssel 125g Mehl, 15g frisch geriebenen Parmesan, das Ei und 1/2 TL Salz miteinander vermischen. Süßkartoffelpüree unterrühren und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Der Teig darf ruhig etwas weicher sein, aber falls er zu weich ist, esslöffelweise Mehl zugeben.

In einem weiten Topf reichlich Salzwasser aufkochen. Mit Hilfe von 2 Esslöffeln aus dem Teig Nocken abstechen und formen. Im siedenden Salzwasser (d.h. das Wasser soll gerade nicht kochen) die Nocken ca. 7 Minuten gar ziehen lassen, bis sie an der Wasseroberfläche treiben. Dann die Nocken mit einem Schaumlöffel herausnehmen und abtropfen lassen.

In einer großen Pfanne die Butter erhitzen und die Süßkartoffel-Nocken darin goldbraun anbraten. Dabei immer wieder wenden. Nach ca. 2-3 Minuten die Salbeistreifen zugeben und mitbraten. Nocken mit Salz und Pfeffer würzen. Nocken portionsweise auf Teller geben, mit dem restlichen Parmesan bestreuen und mit dem  Limettendip und den Limettenspalten servieren.

Ich wünsche euch noch ein schönes langes Pfingstwochenende!

Kommentare

  1. Also, das sieht doch sehr appetitlich aus, liebe Juliane! Das Rezept klingt superlecker.

    Viele Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
  2. ?? Die sehen doch total lecker aus!! - und die Hauptsache ist doch immernoch der Geschmack :-)

    Das mache ich dir gerne mal nach!

    Liebe Grüße, Lotta
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept ist superlecker und manche Speisen sind beim Fotografieren einfach ein bisschen zickig. Ich find' sie hübsch und gar nicht ugly! LG

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich sehr lecker an, Süßkartoffel-Salbei mag ich auch so gerne!
    Und wenn es Malfatti sind ... :)

    AntwortenLöschen
  5. @alle: Danke euch für eure Kommentare! Da war ich wohl wieder etwas zu streng mit mir bzw. meinen Süßkartoffelnocken ;-) Freut mich, wenn euch das Foto anspricht! Sehr gut geschmeckt hat es auf jeden Fall. Und da das Malfatti sind, muss die Optik so sein... jawoll!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen