Printfriendly

Powered by Blogger.

Scharfe Süßkartoffel-Karotten-Suppe mit Chorizo

Als ich meine liebsten Kürbis-Rezepte für euch zusammengefasst habe, ist mir beim Kürbis-Risotto mit Chorizo aufgefallen, dass ich ja schon ewig keine Chorizo mehr gegessen habe! Aber das liegt wohl daran, dass ich die scharfe Paprikawurst lieber in der kalten Jahreszeit als im Sommer esse. Zwar zeigt sich der Herbst gerade bei uns in Karlsruhe von seiner sonnig-warmen Seite, aber die Chorizo-Saison habe ich trotzdem wieder eingeläutet. Und zwar mit dieser scharfen Süßkartoffel-Karotten-Suppe mit Chorizo! Das Rezept für das würzige Süppchen habe ich schon vor einiger Zeit bei Valentinas Kochbuch gefunden. Zum Glück habe ich meine Nachkochliste, so geht nichts verloren, auch wenn es manchmal länger dauert, bis ich etwas nachkoche! Denn sonst hätte ich definitiv was verpasst, die feurige Suppe mit Süßkartoffeln, Karotten, Sellerie, Kichererbsen und Chorizo schmeckt nämlich sehr gut und wärmt an kalten Tagen optimal von innen.


Scharfe Süßkartoffel-Karotten-Suppe mit Chorizo
(für 2 Portionen als Hauptgericht)

Zutaten:
1 EL Olivenöl
1 kleine rote Zwiebel
125g Chorizo (scharfe spanische Paprikawurst)
200g Karotten (2 Stück)
200g Süßkartoffel (1 Stück)
2 Stangen Staudensellerie
1 getrocknete Chilischote
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/4 TL gemahlener Koriander
1/4 TL Kurkuma
200g Tomaten (2 Stück)
500ml Hühnerbrühe
1/2 Dose Kichererbsen (200g)
4-5 Stängel glatte Petersilie
1-2 EL Limettensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebel schälen und fein würfeln. Chorizo in dünne Scheiben schneiden. Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden. Sellerie waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Chilischote fein hacken. Tomaten waschen, halbieren, den Strunk entfernen und die Tomaten grob würfeln. Kichererbsen in ein Sieb abgießen, unter fließendem Wasser abspülen.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Zwiebelwürfel und Chorizo darin bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Umrühren anbraten. Dann die Karotten, die Süßkartoffel und den Sellerie in den Topf geben, weitere 10 Minuten schmoren.

Chili, Kreuzkümmel, Koriander und Kurkuma zum Gemüse in den Topf geben, Tomatenwürfel ebenfalls unterrühren. Mit Hühnerbrühe ablöschen und aufkochen lassen. Dann die Hitze reduzieren und alles 20 Minuten bei geschlossenem Deckel und niedriger Hitze köcheln lassen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und Blätter von den Stängeln zupfen.

Die Hälfte der Kichererbsen mit der Hälfte der Petersilie und 2 Schöpfkellen von der Suppe in einen Mixer geben und pürieren. Die pürierte Suppe zusammen mit den restlichen Kichererbsen wieder in den Topf geben und die Kichererbsen erwärmen. Suppe mit dem Limettensaft sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Suppe portionsweise in Suppenteller füllen und mit der restlichen Petersilie garniert servieren.

Habt ihr die grau-weiße Suppenschüssel bemerkt, in der ich die Suppe serviert habe? Die Schüssel sowie einige andere ausgewählte Geschirrteile waren in einem großen Paket enthalten, das ich freundlicherweise vor einigen Tagen von Maxwell & Williams zugeschickt bekommen habe. Hier seht ihr den kompletten Inhalt des Pakets: 


Da schlägt das Foodbloggerherz natürlich höher! :-) Ich durfte mir aus dem Sortiment von Maxwell & Williams einige Teile aussuchen und habe mich für eher klassisches weißes Porzellan mit jeweils einer "hochgebogenen" Ecke entschieden sowie für ein etwas rustikaleres, zweifarbiges Keramik-Geschirr. 

Wie gefällt euch das Geschirr? Mögt ihr es lieber reinweiß oder bunt gemustert? Verspielt oder geradlinig? Modern oder klassisch? Habt ihr ein oder vielleicht sogar mehrere komplette Geschirrsets inklusive 16teiligem Teeservice oder mixt ihr verschiedene Hersteller und Formen?

Kommentare

  1. Ich habe mich schon gefragt, wann Du mal wieder etwas mit Chorizo machst. Sehr fein, ich bin dabei :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Juliane,

    das sieht aber lecker aus! Habe witzigerweise eben ein Süßkartoffe-Möhren-Curry verdrückt - allerdings ohne Chorizo. So eine Nachkochliste ist echt etwas Feines. Von deiner gefällt mir auch so Einiges :) Jetzt muss ich womöglich deine Nachkochliste auf meine Nachkochliste setzen...herrje wo soll das enden :)

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. So eine Étagère möchte ich schon lange. Die Suppe wird nachgekocht, an Chorizo mangelt es hier ja nicht. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. ich habe alle zutaten im haus! wird morgen nachgekocht!!! :-)

    LG
    Lina

    AntwortenLöschen
  5. Schönes Rezept und noch schöneres Geschirr. Die Form ist ja sehr ungewöhnlich, aber sehr ansprechend.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Die Suppe hört sich toll an, mit Chorizo kann man bei mir selten was falsch machen.
    Das Geschirr sieht gut aus, auf jeden Fall nicht langweilig. Wir selbst kaufen bei jeder Gelegenheit schöne Einzelstücke für unsere Fotos.
    Viele Grüße,
    Steffen

    AntwortenLöschen
  7. oh, die kenne ich die Suppe. die habe ich auch schon nachgekocht von der Valentinas-Seite. aus "Auf Vorrat gekocht", richtig? Das wünsche ich mir jetzt zum Geburtstag. Übrigens ist die Lamm-Tajine mit Pflaumen aus dem selben Kochbuch unschlagbar. Die Suppe funktioniert sicher auch gut mit Wiener Würstchen, wenn man mal kleine Esser am Tisch sitzen hat.
    Lg, Janina

    AntwortenLöschen
  8. Geht auch prima in der vegetarischen Version mit den Spacebars Chorizo von Wheaty :)

    AntwortenLöschen
  9. Mmmh. Immer noch eine meiner absoluten Lieblingssuppen.

    AntwortenLöschen
  10. Ja, die Suppe ist wirklich toll und sehr köstlich. Das dazugehörende Buch ist auch super! Selbst in der Veggie-Version ohne Chorizo echt toll, und soooo klasse an kühlen Tagen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Das Süppchen hört sich großartig an. Genau das Richtige für kühle Herbsttage. Das kommt auf meine Nachkochliste :-). Alex

    AntwortenLöschen
  12. Immer schön wenn ein Gericht nicht monoton ist.
    P.S. auch ich kann die Würstchen von Wheaty sehr empfehlen.

    AntwortenLöschen
  13. @Schokozwerg: Echt? Bist Du auch so ein Chorizo-Fan? Dann nichts wie ran an die Suppe ;-)

    @TV-Spotter: Danke!

    @Ann-Kathrin: Eine Nachkochliste von der Nachkochliste? Jetzt wird´s kompliziert! ;-)

    @Zorra: Mir gefällt die Etagere auch ganz besonders, ich werde sie wahrscheinlich vor allem für Weihnachtsplätzchen verwenden! Und ich beneide Dich um die Chorizo-Versorgung...

    @Lina: Ich hoffe, Dir schmeckt die Suppe ebenso gut wie mir! Gutes Gelingen und guten Appetit!

    @Christina: Danke! Ja, mich hat die Form auch sehr angesprochen, mal was anderes...

    @Steffen: Deine letzten Requisiten-Neuzugänge sehen ja auch super aus, habe gerade auf dem Blog reingeschaut! Schönes Geschirr kann man ja nie genug haben.

    @Janina: Ja genau, aus "Auf Vorrat gekocht"! Die Lamm-Tajine schaue ich mir dann auch gleich noch an, wenn Du sie empfehlen kannst. Und das Kochbuch sollte ich mir wohl auch mal näher anschauen...

    @Jessi: Spacebars Chorizo hört sich ja ziemlich abgefahren an ;-)

    @Katharina: Noch mal vielen Dank für das Rezept und die Empfehlung! Auf Dich und Deine Kochbuchtester ist einfach Verlass.

    @Katharina: Wenn Du das Buch auch noch empfehlen kannst, rückt es auf der Kochbuch-Wunschliste gleich mal noch ein Stückchen nach oben!

    @Alex: Bald wird es wieder kalt, da sind solche Suppenrezepte dann perfekt!!

    @Michael: Ja, farbenfrohe Gerichte haben einfach was! Wheaty-Würstchen habe ich noch nie probiert - ich glaube ich bleibe lieber bei der "richtigen" Chorizo ;-)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen