Printfriendly

Powered by Blogger.

Gebratener Seelachs auf Balsamico-Chorizo-Linsen mit Kirschtomaten

Am Freitag gab es mal wieder Fisch! Das hat bei uns wirklich Seltenheitswert. Doch als ich bei lecker.de auf das Rezept für den gebratenen Seelachs auf Balsamico-Chorizo-Linsen mit Kirschtomaten gestoßen bin, war mir gleich klar, dass ich die Kombination von Pardina-Linsen mit Karottenwürfeln, Chorizoscheiben, Rosmarin und dunklem Balsamico zu kurz gebratenem Seelachsfilet und saftigen Kirschtomaten ausprobieren musste. Gesagt, getan - und damit haben wir das Wochenende gleich mit einem geschmacklichen Highlight eingeläutet. Sehr lecker!


Gebratener Seelachs auf Balsamico-Chorizo-Linsen mit Kirschtomaten
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Karotte
100g Chorizo (scharfe spanische Paprikawurst)
2 Zweige Rosmarin
2 EL Olivenäl
125g Pardina-Linsen
150g Kirschtomaten
300g Seelachsfilet (TK, mit MSC-Siegel)
Salz, Pfeffer
Zucker
2 EL Mehl
2-3 EL dunkler Balsamico-Essig

Zubereitung:
Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Karotte schälen, Enden abschneiden. Karotte ebenfalls fein würfeln. Chorizo in dünne Scheiben schneiden. Den Rosmarin waschen und trocken schütteln.

In einem Topf wenig Öl erhitzen. Chorizoscheiben darin in ca. 3 Minuten knusprig braten, dann die Chorizoscheiben herausnehmen und beiseite stellen. Den Rosmarin im Bratfett kurz anrösten, dann Knoblauch, Karotten und die Zwiebelwürfel (bis auf 1 EL) ebenfalls in den Topf geben und mit anbraten. Die Linsen zugeben, kurz mitbraten. Alles mit 300ml Wasser ablöschen und einmal aufkochen. Dann auf mittlere Hitze zurückschalten und die Linsen zugedeckt ca. 30 Minuten köcheln lassen.

Backofen auf 100 Grad vorheizen. Die Kirschtomaten waschen und halbieren. Den Fisch unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen und vierteln. Fischfilets von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen, dann im Mehl wenden.

1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Fischfilets darin von jeder Seite ca. 2-3 Minuten braten. Fisch aus der Pfanne nehmen und im vorgeheizten Ofen warm stellen. Kirschtomaten und die restlichen Zwiebelwürfel im Fisch-Bratfett 2 Minuten anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Rosmarinzweige aus den Linsen entfernen. Linsen mit dem Balsamicoessig, Salz und einer Prise Zucker abschmecken. Chorizoscheiben unter die Linsen rühren, kurz erwärmen.

Balsamico-Chorizo-Linsen mit den Kirschtomaten und den Fischfilets anrichten und sofort servieren.

Kommentare

  1. Hey Juliane,
    das sieht toll aus! Seelachs ist ja nicht so beliebt, weil er angeblich nicht so schön aussieht. Ich finde aber, dass er ganz toll schmeckt und sehr vielseitig ist, was man auch an diesem Rezept sieht. Und Greenpeace ist auch zufrieden. Von Pardina-Linsen habe ich noch nichts gehört bis jetzt, wie sind die so im Vergleich zu roten Linsen?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,
      dankeschön! Ja, Seelachs ist optisch nicht so ansprechend wie Lachs, da das Fleisch eher "grau" ist, aber geschmacklich fand ich ihn prima. Pardina-Linsen sind braune Linsen und die Kochzeit ist mit ca. 30 Minuten deutlich länger als bei roten Linsen. Die Pardina-Linsen schmecken auch deutlich nussiger und mehr nach den typischen Linsen als rote Linsen! Hilft Dir das weiter?:)

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
    2. Hi Juliane, ja das hilft mir sehr weiter. Ich mag auch die ganz klassischen Tellerlinsen sehr gerne, ich mache mich mal auf die Suche nach den Pardina-Linsen und probiere sie aus!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo liebe Juliane,
    rein von den Zutaten "schmeckt" es mir schon sehr - das Rezept kommt auf Warteliste....mal sehn - wann es umgesetzt wird. Wie schon so oft - dankeschön!

    Schönen Tag
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Juliane,
    Ich muss das Rezept Unbedingt ausprobieren, der Eintopf mit Chorizo war schon sooooo lecker (gerade eben wieder gegessen!). Aber sag' mal, nimmst Du dafür harte oder weiche Chorizo?

    Saludosny besitos, Christl

    AntwortenLöschen
  4. @Aiko: Das ging mir ganz genauso - allein durch die Zutaten war mir schon klar, dass mir das Gericht mit hoher Wahrscheinlichkeit schmecken wird!

    @Christl: Oh ja, der Eintopf mit Chorizo ist auch einer meiner absoluten Lieblinge! Deine Frage nach harter oder weicher Chorizo kann ich jetzt ehrlich gesagt nicht beantworten, ich war bisher der festen Überzeugung, dass es nur eine Sorte Chorizo gibt - nämlich die in Form einer Ringsalami mit relativ harter Haut und innendrin ist die Wurst leicht weich, bleibt aber in Form, wenn man sie in Scheiben schneidet. Genau die verwende ich auch immer in meinen Rezepten. Hilft Dir das weiter?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Juliane,
    Danke ja, hilft mir schon weiter. Ja, es gibt die chorizo auch in der Art Bratwurst, die dann kräftig in der Pfanne oder auch auf dem Grill gebraten wird. Weil sie sehr weich ist, kann man sie eben nicht so fein schneiden. Geschmacklich sind sie alle soooooo gut.

    Eine schöne Woche noch und mil besitos, Christl

    P.S. Bin schon auf Deine nächsten Rezepte gespannt! :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, ich glaube, das was Du meinst, verkaufen sie hier bei uns als Merquez, das kommt dann auch auf den Grill oder in die Pfanne, wie scharfe Bratwürstchen! Auch seeeeehr gut :)
      Dir auch eine schöne Woche und viele Grüße!

      Löschen
  6. Liebe Juliane,
    ich sabber hier gerade........... hört sich so lecker an!
    Einer meiner Lieblingssalate ist auch mit Choriza, und da brate ich sie auch immer an. Aber immer OHNE Öl. Das kann mann echt sparen. Ich habe sie schon in größeren Scheiben, und als Ring gesehen, nur mal so am Rande......
    ..... ich freu mich drauf, es sehr bald mal nachzukochen!!!
    GGGGLG
    CLaudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt, auf das Olivenöl beim Anbraten könnte man bei Chorizo auch verzichten bzw. es stark reduzieren, da die Chorizo auch noch ordentlich Fett mitbringt! Aber da in diesem Fall danach noch die Möhren und Linsen usw. im Bratfett angebraten werden, fand ich es nicht zu fettig.

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen