Printfriendly

Powered by Blogger.

Kichererbsensuppe mit gebratenem Sauerkraut und Tim Mälzers neuestes Kochbuch "Greenbox"

In meinem Kochbuch-Jahresrückblick 2012 habe ich es ja erwähnt: Dank der Küchenchaotin ist Tim Mälzers neuestes Kochbuch Greenbox bei mir eingezogen. Ich habe im Januar mittlerweile zwei Gerichte daraus nachgekocht. Das erste Rezept, das ich ausprobiert habe, war ein Linsengemüse mit geschmorten Petersilienwurzeln. Das fand ich zwar nicht schlecht, aber auch nicht 100% blogwürdig. Heute dann habe ich als zweites Rezept eine Kichererbsensuppe mit gebratenem Sauerkraut nachgekocht. Diese hat mir gut geschmeckt, daher darf das Rezept auch auf den Blog! Im Original wird Sauerkraut aus dem Glas verwendet, ich habe frisches Sauerkraut beim Metzger gekauft und verwendet. Meinen Mann kann ich mit Sauerkraut jagen, aber ich mag es gern. Vor allem, wenn es nicht klassisch zubereitet wird, sondern wie hier mit Kichererbsen und Koriandersamen angebraten wird.


Kichererbsensuppe mit gebratenem Sauerkraut
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1/2 Stange Lauch (nur vom weißen Ende der Lauchstange)
1 kleine Knoblauchzehe
1/2 grüne Pfefferschote
2 EL Olivenöl
1/2 Glas Kichererbsen (200g)
1/2 TL Currypulver
500ml Gemüsebrühe
100g frisches Sauerkraut (roh)
1/2 TL grob gemahlene Koriandersaat
Salz
Zucker
50g griechischer Joghurt (10% Fett)

Zubereitung:
Den Lauch längs halbieren, unter fließendem Wasser abwaschen und in dünne Ringe schneiden. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Pfefferschote waschen, ebenfalls in dünne Ringe schneiden.
Kichererbsen in ein Sieb abgießen, abtropfen lasssen.

1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Lauch, Knoblauch, Pfefferschote, Currypulver und Kichererbsen bis auf 1 EL darin 1-2 Minuten anbraten. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und alles 10 Minuten offen kochen lassen.

Derweil das Sauerkraut ausdrücken, bis es trocken ist. In einer Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen und das Sauerkraut mit den restlichen Kichererbsen und der Koriandersaat braun anbraten. Mit Salz und einer Prise Zucker würzen.

Die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz abschmecken.

Joghurt glatt rühren. Gebratenes Sauerkraut in tiefe Teller füllen, Suppe zugießen und mit einem großen Klecks Joghurt garniert servieren.

Greenbox, das neue Kochbuch von Tim Mälzer
Noch kann ich mir kein abschließendes Urteil über "Greenbox" bilden. Die Aufmachung und der Bilder-Stil ähneln stark dem "Kochbuch", was nicht schlimm ist, denn das hat mir auch sehr gut gefallen. Beim Durchblättern haben mich viele Rezepte sofort angesprochen und ich habe das Buch mit Zettelchen gespickt. Klasse finde ich, dass das Register sowohl nach Gemüsesorten als auch nach Saison geordnet ist. Obendrein sind die Rezepte auch noch in die Kategorien "Schnelle Küche", "Einfache Küche" und "Kochen für Gäste" eingeteilt. Tims Begeisterung für schmackhafte, aromatische Gemüseküche kommt auf jeder einzelnen Seite des Kochbuchs rüber. Aber nachdem ich von den bisherigen zwei ausprobierten Rezepten eines gut und eines so mittelmäßig fand, muss ich erst noch mehr Rezepte nachkochen, um zu einem abschließenden Urteil zu kommen. Als nächstes stehen die Möhrensuppe mit getrockneten Aprikosen (die Verena von Schlammdackel bereits für gut befunden hat), Bratnudeln und die Brösel-Variationen auf dem Plan!



Der Vollständigkeit halber hier noch das "Beweisfoto" für die ebenfalls aus "Greenbox" stammenden Beluga-Linsen mit geschmorten Petersilienwurzeln und Rucola.


Wie ist euer Urteil zu "Greenbox"? Was habt ihr schon nachgekocht? Was könnt ihr mir besonders zum Nachkochen empfehlen?

Hinweis: Alle Links zu Amazon.de sind Affiliate-Links.

Kommentare

  1. Habe es bisher auch noch nicht geschafft. Ich blätter jedesmal und denke dann, hey, so richtig kickt mich das jetzt nicht.. Die Pestos sehen gut aus.
    Aber diese Suppe hätte ich zu gern probiert.
    liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe beim Durchblättern schon vieles gefunden, das mir gut gefällt. Gestern habe ich noch eine Möhrensuppe gemacht, die war auch gut! Wird demnächst verbloggt. Vielleicht wirst Du ja auch noch warm mit dem Buch?

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich finde Greenbox extrem gelungen. I like, I like.
    Mir hat das Linsen-Petersilienwurzel-Gericht gut geschmeckt, allerdings habe ich mir beim Würzen mehr künstlerische Freiheit erlaubt und hatte auch anderen Salat als Rucola. Also nur so halb-Mälzer. Dann habe ich noch etwas mit Topinambur gekocht, (allerdings - Topinambur muss man mögen) und das Asiatische Pfannengericht ("Spezial Nr. 1" oder so?). Mein bisheriger Oberkracher: Die Baked Beans. Ungleich besser als die aus der Dose.
    An gefühlt jeder Seite klebt ein Zettel, als nächstes sind die Spinat-Brezenknödel dran. Schön finde ich vor allem, dass die teilweise wilden Kombination sehr zur eigenen Kreativität anregen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meinst du mit dem asiatischen Pfannengericht die Bratnudeln? Die kommen vermutlich als nächstes dran bei mir! Und die Baked Beans merke ich mir auch mal vor. Danke für deine Tipps!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Die Suppe möchte ich auch noch unbedingt probieren (wie so vieles aus dem Buch). Mir geht's aber momentan noch wie dir was Greenbox betrifft.
    Optisch finde ich es absolut klasse. Die Bilder, die Texte & Kommentare und das gesamte Design gefällt mir schon sehr. Nachgekocht habe ich bisher vier Gerichte. Das Ragu Especial - lecker, aber hat micht nicht vom Hocker gehauen, die Broccoli-Canelloni - ok, aber insgesamt eher etwas enttäuschend, die Baked Beans - geschmacklich gut, aber da hatte ich irgendwie mit den Mengenangaben zu kämpfen, so dass ich viel zu viel Flüssigkeit hatte und etwas improvisieren musste ;) Und dann noch das "Pommes Anna" - das war bisher am Besten, richtig gut; ich habe bei den Zutaten zwar kleine Änderung vorgenommen, aber das würde ich dir auf jeden Fall bisher zum nachmachen empfehlen.
    Liebe Grüße, Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pommes Anna? Muss ich gleich mal nachschauen, was sich dahinter verbirgt... danke für Deine Einschätzung!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Die Suppe finde ich interessant! Besonders das Sauerkraut gefällt mir sehr. Das Buch zu kuafen hat aber noch nicht mein Interesse geweckt, obwohl ich meist an Kochbüchern nicht vorbei komme. Ich mag zwar die recht einfachen Rezepte und die Zutaten die dort verwendet werden, doch die Zusammenstellungen haben mich nicht überzeugt. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir muss sich Greenbox auch erst noch beweisen - mittlerweile habe ich noch eine leckere Möhrensuppe daraus gekocht und überlege schon, was ich als nächstes daraus koche... aber "Vegetarisch vom Feinsten" gefällt mir bisher noch besser!

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  5. Rate, was ich auf dem Nachkoch-Plan hatte :-) Jetzt weiß ich, dass ich die Kicherbsensuppe wirklich bald ausprobieren muss und die Linsen nicht mehr ganz so dringend sind. Das Safrankartoffel-Risotto hört sich auch ganz gut an, find ich, ich habs aber noch nicht getestet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Geschmacksschwester im Geiste! :-)) Auf Dich ist eben Verlass. Die Möhrensuppe mit getrockneten Aprikosen habe ich mittlerweile auch schon gemacht, fand ich auch gut!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Wir mögen den Bratmais aus der "Greenbox" sooo gerne (den Lieblingsmann kann man mit Mais in allen Varianten glücklich machen), dazu dann knusprige Kartoffeln vom Blech und ein bißchen grüner Salat - einfach, aber echt yammy!
    Als nächstes testen wir die Maissuppe! ;-)

    Liebe Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bratmais hört sich gut an - das Rezept ist mir beim Durchblättern gar nicht aufgefallen, muss ich gleich mal nachschauen, was das genau ist! Danke für den Tipp!

      Viele Grüße
      Juliane

      Löschen
  7. Die Suppe klingt wirklich gut - vor allem, weil ich Sauerkraut zwar mag, aber immer nur als ewig gleiche langweilige Beilage esse. ;-) Habe aus der Greenbox bisher nur das Auberginen-Carpaccio nachgekocht (superlecker), aber ich finde die Rezepte "lesen" sich immer schon so gut und ich habe auch schon fleißig Post-its verteilt. Da folgt sicher noch das ein oder andere Schmankerl. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich gespannt, was Du als nächstes nachkochst und ich hoffe, das wird dann auch verbloggt!

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  8. Ich mochte das Ragu Escpecial wirklich gern, auch die Baked Beans und die Weiberpasta (trotz des blöden Namens). Und das Risotto mit Pilzen und Gorgonzola war sehr lecker… alles in allem bin ich bisher sehr zufrieden mit der Greenbox.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weiberpasta... na ja, manche Rezepttitel und Begleittexte in Greenbox sind schon etwas gewöhnungsbedürftig, bei einem Rezept stand auch was dabei von "Feuer in der Fresse" ;-) Ts, ts...

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  9. Kichererbsen und Sauerkraut?!
    Ich muss sagen das hört sich verlockend an.
    Ich glaub das muss ich mal auf meine Nachkochliste setzen.

    P.s.
    wo ich grad den Löffel auf deinem Bild sehe, das Besteck ist mir bei dir schon öfters ins Auge gestochen.
    Finds total schön, darf ich fragen wos das zu kaufen gibt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eine wilde Kombination, die aber prima funktioniert!

      Den Löffel habe ich vor 1 oder 2 Jahren mal bei Nanu Nana gekauft, der dient bei mir nur zu Foto-Deko-Zwecken und ist kein "echtes" Geschirr, das ich auch tatsächlich benutze! Weiß leider nicht, ob es den noch zu kaufen gibt.

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  10. Das Sauerkraut ist der Hammer. Kann ich mir auch gut zu Kartoffelsuppe vorstellen.
    Ich war ja total überrascht, wie satt diese zwei Portiönchen gemacht haben.

    AntwortenLöschen