Printfriendly

Powered by Blogger.

Selbst gemachte Tagliatelle mit Gulasch-Sauce und Knoblauch-Orangen

Ein frohes neues Jahr 2013 wünsche ich euch! Seid ihr auch alle gut reingerutscht? Mein neues Jahr hat ebenso lecker angefangen, wie es in den letzten Tagen des alten Jahres geendet hat. Denn am letzten Sonntag des Jahres 2012 habe ich noch mal Nudeln frisch selbst gemacht. Dieses Mal habe ich nicht wie sonst Ravioli gemacht, sondern den Tagliatelle-Schneideaufsatz meiner Nudelmaschine sowie den tollen Pasta-Trockenständer, den ich 2011 zu Weihnachten bekommen habe, endlich eingeweiht. Mit dem praktischen Schneideaufsatz sind die Tagliatelle im Handumdrehen und schön gleichmäßig hergestellt. 
Zu den selbstgemachten Tagliatelle nach dem Nudelteig-Grundrezept, das ich im Pasta-Kochkurs in der Nudelmanufaktur "Pasta Fresca" in Kirchheim-Teck gelernt habe, gab es Gulasch-Sauce mit Knoblauch-Orangen nach einem Rezept aus dem Zabert Sandmann Kochbuch Pasta
Knoblauch-Orangen zu Gulasch-Sauce? Oh ja! Die Orangenfilets werden mit Knoblauchöl beträufelt, mit Pfeffer gewürzt und dann 10 Minuten im Ofen gebacken. Dadurch schmecken sie wunderbar aromatisch und passen ganz hervorragend zur würzigen Hackfleischsauce aus Gulasch-Fleisch!


Selbst gemachte Tagliatelle mit Gulasch-Sauce und Knoblauch-Orangen
(für 2 Portionen)

Zutaten:
Für die selbst gemachten Tagliatelle:
300g Mehl Type 405
3 Eier
1/2 TL Salz
1 EL Wasser
ca. 1 EL Olivenöl
Für die Sauce und die Knoblauch-Orangen:
1 Gemüsezwiebel
3 Zweige frischer Thymian (oder 1 TL getrockneter Thymian)
6 EL Olivenöl
200g Hackfleisch (aus Rindergulasch-Fleisch)
Salz, Pfeffer
1 EL Tomatenmark
2-3 EL trockener Rotwein
1/2 TL Kümmel
Cayennepfeffer
200ml Gemüsebrühe
2 Orangen
1 Knoblauchzehe

Zubereitung:
Mehl, Eier, Wasser und Salz mit den Händen kräftig zu einem homogenen Teig verkneten. Wenn der Teig glatt ist, die Hände mit etwas Olivenöl benetzen und den Teig weiterkneten, bis er sich seidig anfühlt. Teig in einer Schüssel abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig erneut durchkneten, dann mit der Nudelmaschine bis zur zweitdünnsten Stufe ausrollen. Mit dem Tagliatelle-Schneideaufsatz oder mit einem Messer in gleichmäßige Streifen schneiden. Auf einem Pasta-Ständer oder einem Wäschetrockner zum Trocknen aufhängen.

Für die Sauce die Zwiebel schälen und fein würfeln. Frischen Thymian waschen und trocken schütteln. Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und ca. 1 EL Schale fein abreiben.

In einem Topf 2 EL Olivenöl erhitzen. Zwiebeln darin glasig dünsten, dann das Hackfleisch zugeben. Hackfleisch krümelig braten und mit Salz und Pfeffer würzen. Tomatenmark zugeben, kurz mitrösten. Mit dem Wein ablöschen. Thymianzweige (oder getrockneten Thymian) und Zitronenschalenabrieb zugeben . Mit Kümmel und Cayennepfeffer nach Geschmack würzen. Dann die Gemüsebrühe hinzugeben. Einmal aufkochen, dann die Hitze reduzieren und die Sauce bei mittlerer Hitze zugedeckt ca. 15 Minuten zu einer sämigen Sauce einkochen lassen. Eventuell noch mal etwas Gemüsebrühe oder Wasser nachgießen.

Für die Knoblauch-Orangen den Backofen auf 120 Grad vorheizen. Die beiden Orangen so großzügig schälen, dass auch die weiße Haut mit entfernt wird. Orangenfilets zwischen den Trennhäuten herausschneiden und in eine ofenfeste Form legen. Knoblauch schälen, fein würfeln und mit dem restlichen Olivenöl vermengen. Knoblauchöl über die Orangen geben. Orangen mit Pfeffer würzen und im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene 10 Minuten garen.

Die Tagliatelle in reichlich Salzwasser al dente kochen. Das dauert je nach Dicke der selbstgemachten Pasta 4-8 Minuten, vor dem Abgießen auf jeden Fall probieren, ob die Nudeln gar sind! Tagliatelle abgießen. Gulaschsauce mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Falls frischer Thymian verwendet wurde, die Thymianstängel aus der Sauce entfernen. Nudeln mit der Gulaschsauce vermengen, portionsweise in tiefe Teller füllen und mit den Knoblauch-Orangen als Topping servieren.


Der Pasta-Ständer zum ersten Mal im Einsatz! Nach Gebrauch lässt er sich wieder ganz einfach auseinanderschrauben und in der Schublade verstauen.

Damit hat sich das Jahr 2012 würdig verabschiedet - und 2013 mit all seinen Leckereien kann kommen!

An dieser Stelle auch schon mal vielen Dank für eure vielen Kommentare und Empfehlungen für euer Kochbuch des Jahres 2012! Meine Wunschliste ist schon wieder beachtlich angewachsen... Die Gewinner der 3 Kochbücher "Rezepte für Sieger" werde ich am Samstag ziehen und bekannt geben!

Kommentare

  1. Hallo Juliane!
    Dir auch ein frohes neues Jahr!
    Mensch das sieht aber lecker aus, Rezept wird zum nachmachen gespeichert! Da ich schon so lange um nudelmaschinen bei eBay rumschleiche, ist dein Post regelrecht begünstigend ;)) möchte auch sehr gern mal
    Nudeln selbst machen :)
    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  2. Ich sollte mir echt auch so einen Nudelständer zulegen. Habe bisher genau 1 Mal versucht Nudeln selbst zu machen und das war ein derartiges Disaster, dass ich es wieder gelassen habe (mir sind nämlich alle beim Trocknen runtergefallen...)

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich gar nicht komisch, sondern äußerst interessant an. Ich mag Obst im Essen sowieso, hier gab es gerade gebratene Pfirsiche zum Salat :) Ein frohes neues Jahr auch!
    Steffen

    AntwortenLöschen
  4. @Kathi: Dankeschön! Die Anschaffung einer Nudelmaschine lohnt sich auf jeden Fall, denn mit einem Nudelholz bekommst Du den Teig nicht so dünn und gleichmäßig ausgerollt. Ich möchte nicht mehr drauf verzichten :)

    @Cookies N Style: Beim Nudelständer fällt garantiert nichts runter! Ich finde das Teil wirklich superpraktisch.

    @Steffen: Oh ja, gebratene Pfirsiche mag ich auch total gerne! Passt super zu Salat oder Fleisch!

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  5. hey juliane
    die pasta sieht echt lecker aus auf deinen Fotos! Gerade das mit den Orangen find ich sehr interessant muss ich unbedingt auch mal probiern. Ich hab auch eine Nudelmaschine daheim und mach auch sehr oft Pasta in den verschiedensten Versionen, aber so ein coolen Nudelständer hab ich leider noch nicht!! Wo krieg ich sowas her? Den muss ich mir unbedingt kaufen;)

    Gruß julian
    P.S. unser erstes Gericht auf unserem Blog inandouteating.de ist auch ne leckere selbstgemachte Pasta;)

    AntwortenLöschen
  6. Moin Juliane,
    ist zwar schon eine Weile her, daß Du das Rezept eigestellt hast, aber ich möchte Dir für diese Anregung noch einmal ein Dankeschön sagen. Bei uns gibt es diese Variante sehr oft, wenn wir richtiges Gulasch übrig haben. Aus Zeitgründen meist fertige Tagliatelle mit Gulasch und dann das Orangen-Topping oben drauf..legger! Schmeckt einfach toll und gibt es immer wieder!
    ..das mußte ich heute Morgen einfach mal loswerden,...weil es das gestern Abend nämlich bei uns zu Essen gab.
    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Juliane,
    die Sauce ist würzig und pfiffig (endlich mal ohne obligatorische Dosentomaten) - aber die Knoblauch-Orangen sind der absolute Renner! Das hat uns allen sehr gut gemundet!
    Dank und herzliche Grüße,
    Sandkorn

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar und die positive Rückmeldung, ich habe mich sehr darüber gefreut!

      Viele Grüße und schöner Tag noch
      Juliane

      Löschen