Freitag, 10. Mai 2013

Spargel-Flammkuchen mit Walnüssen und Schwarzwälder Schinken

Hattet ihr einen schönen Vatertag? Bei uns war das Wetter zwar nicht so toll, aber den freien Tag haben wir trotzdem sehr genossen. Heute habe ich mir außerdem den Brückentag frei genommen und habe mich gleich morgens ins Gartencenter begeben, um die letzten Kräuter und Pflanzen für mein "Grow your own"-Vorhaben auf dem Balkon zu besorgen. Diese Idee hatten noch mindestens 100 andere, so dass ich mich  ins Getümmel stürzen musste. Jetzt sind alle Gemüse und Kräuter eingetopft, der Balkon ist gekärchert und der Sommer kann kommen. Yeah! Hast Du das gehört, Sommer?

Nach all der Action schon morgens brauchte ich dringend eine Belohnung zum Mittagessen. Beim Spargelhändler bei uns im Ort habe ich zarten grünen Spargel gekauft und  mir aus der "Lust auf Genuss", Ausgabe  5/2013, das Rezept für einen Spargel-Flammkuchen mit Walnüssen und Schwarzwälder Schinken herausgesucht und leicht abgewandelt. Die Kombination aus dünnem, krossem Flammkuchenteig, zartem Spargel, crunchigen Walnüssen und möglichst hauchzart geschnittenem Schwarzwälder Schinken passt ganz wunderbar und hat meinen Tag sofort entschleunigt. Herrlich!



Spargel-Flammkuchen mit Walnüssen und Schwarzwälder Schinken
(für 2 Portionen)

Zutaten:
Für den Teig:
200g Mehl 
10g frische Hefe 
Salz
Zucker 
1 EL Sonnenblumenöl 
Für den Belag:
500g grüner Spargel
50g Walnusskerne
100g Crème fraiche
Zucker
Salz, Pfeffer
3-4 EL gutes Olivenöl
100g Schwarzwälder Schinken (in hauchdünne Scheiben geschnitten)

Zubereitung: 
Hefe in 125ml lauwarmes Wasser bröckeln und auflösen. 1/2 TL Zucker unterrühren. Mehl in eine Schüssel sieben. 1/2 TL Salz unterrühren. Im Mehl eine Mulde formen, Hefewasser hineingießen. Kurz stehen lassen, dann das Öl zugeben und alles erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem möglichst glatten Teig verkneten. Schüssel mit einem Küchenhandtuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. 

Derweil den Spargel waschen, die holzigen Enden abschneiden. Walnusskerne grob hacken. 

Backofen mitsamt Pizzastein auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den aufgegangenen Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche noch mal kurz durchkneten, in zwei Portionen teilen und dann jeden Teigling mit einem Nudelholz möglichst dünn und rechteckig ausrollen. 

Flammkuchen auf Backpapier legen, Teig dünn mit Crème fraiche bestreichen. Spargel nebeneinander auf dem Flammkuchen verteilen. Walnusskerne darüber streuen. Spargel leicht zuckern. Flammkuchen mit dem Teigschieber und dem Backpapier direkt auf den heißen Pizzastein legen und im heißen Backofen 15 Minuten backen. Nach 10 Minuten das Backpapier unter dem Flammkuchen hervorziehen.

Flammkuchen aus dem Backofen nehmen, mit wenig sehr gutem Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Schinkenscheiben mit der Hand etwas zerrupfen und über den Flammkuchen geben. Den zweiten Flammkuchen auf die gleiche Art zubereiten.

Sofort servieren und genießen!

Kommentare:

  1. Hey Juliane, das sieht echt gut aus! Ich nehme mir gerade feste vor, den Flammkuchen zuhause nachzukochen :-).
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Und gutes Gelingen und guten Appetit, wenn Du den Spargel-Flammkuchen nachbäckst :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Ich würde am liebsten in den Bildschirm beißen...

    AntwortenLöschen
  3. ich liebe das, wenn das essen vorm backen schon so verführisch angerichtet ist. klasse foto :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Allerdings war das der Flammkuchen NACH dem Backen :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  4. Hört sich lecker an. Habe mir vorgenommen Dein Rezept am Wochenende auszuprobieren. Allerdings habe ich keinen Pizzastein. Wie gehe ich denn damit am besten um? Einfach länger backen?
    Vielen Dank im Voraus!! :) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du keinen Pizzastein hast, dann den Flammkuchen einfach auf einem Backblech, das Du mit dem Ofen aufgeheizt hast, und einem Backpapier backen. Die Backzeit verändert sich nicht. Der Boden ist nur möglicherweise nicht ganz so schön knusprig wie mit einem Pizzastein. Gutes Gelingen und guten Appetit! :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
    2. Es war köstlich. Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten dass ich nie wieder etwas anderes essen möchte :) Vielen Dank für das Rezept!!!

      Löschen

Printfriendly