Powered by Blogger.

Gebratener Spargel mit Parmesan-Polentaschnitten und Pinienkern-Rosinen-Butter

Spargel-Endspurt! Noch bis zum 24.6. geht die Spargelsaison. Dann ist (zumindest für mich) erst mal  Schluss mit Spargel. Und falls ihr noch überlegt, welches Spargel-Gericht ihr in diesem Jahr noch kochen wollt: kocht dieses hier! Tim Mälzer, aus dessen Buch Greenbox das Rezept stammt, würde über dieses Gericht wahrscheinlich sagen "Da explodiert die Fresse vor Freude", aber ich möchte es dann doch etwas anders ausdrücken: Die Kombination von angebratenem grünen Spargel in einer Pinienkern-Rosinen-Butter mit  Parmesan-Polentaschnitten schmeckt umwerfend gut. Wer hätte gedacht, dass Rosinen so gut zu Spargel passen? Und dass die cremigen Polentaschnitten eine ganz wunderbare Ergänzung zum knackigen Spargel und den gerösteten Pinienkernen sind? Ich nicht, aber jetzt weiß ich es und kann euch dieses Gericht dringend zum Nachkochen empfehlen!


Gebratener Spargel mit Parmesan-Polentaschnitten und Pinienkern-Rosinen-Butter
(für 2 Portionen)

Zutaten:
400ml Milch
Salz
85g Polenta
50g Parmesan
500g grüner Spargel
Olivenöl
2 EL Pinienkerne
60g Butter
1 TL weiche Rosinen
1 TL Balsamico-Essig

Zubereitung:
Parmesan fein reiben. Milch in einem Topf aufkochen. Mit einer Prise Salz würzen, dann die Polenta (Maisgries) mit einem Schneebesen einrühren. Unter Rühren 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Sobald die Polenta zähflüssiger wird, anstelle des Schneebesens mit einem Kochlöffel weiterrühren. Polenta vom Herd nehmen, geriebenen Parmesan untermengen.

Ein Backpapier mit wenig Olivenöl bestreichen. Backpapier in der Mitte falten und die Polenta auf eine Hälfte streichen. Polenta mit dem Nudelholz zwischen den eingeölten Backpapier-Lagen gleichmäßig ca. 2cm dick auswellen. Mindestens 40 Minuten abkühlen lassen.

Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.

Spargel waschen, eventuell im unteren Drittel schälen. Holzige Enden abschneiden. Spargel in kochendem Salzwasser eine Minute vorkochen, dann abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Spargel auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit 1 EL Olivenöl beträufeln, gut vermischen.

Die erkaltete Polenta in gleichmäßige Schnitten schneiden. Eine Grillpfanne mit wenig Öl einpinseln und die Polentaschnitten von beiden Seiten je ca. 2 Minuten anbraten, bis sie ein schönes Grillmuster bekommen haben. Im auf 100 Grad aufgeheizten Backofen auf einer feuerfesten Platte warmstellen. Jetzt den vorgekochten grünen Spargel in der Grillpfanne ca. 3 Minuten rundherum anbraten, anschließend salzen.

Derweil in einer zweiten Pfanne die Butter schmelzen lassen. Rosinen und geröstete Pinienkerne zugeben, mit 1 TL Balsamico und etwas Salz würzen.

Polentaschnitten portionsweise auf Tellern anrichten. Gegrillten Spargel darauf schichten. Mit der Pinienkern-Rosinen-Butter beträufeln und sofort servieren.

Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links.

Kommentare

  1. Ich lieeeebe Polenta - ich werde dieses Wochenende hoffentlich noch Spargel bekommen, damit ich das Gericht nachzaubern kann!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du noch grünen Spargel bekommst und wünsche Dir gutes Gelingen und guten Appetit! :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Das klingt sehr lecker. Allerdings würde ich die Rosinen weg lassen, da ich kein Rosinen-Fan bin. Aber die Kombination aus Spargel und Polenta stelle ich mir unglaublich toll vor!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Statt Rosinen könntest Du dann Datteln nehmen. Die süßliche Komponente, die durch die Rosinen reinkommt, hat mir aber sehr gut gefallen!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen

Printfriendly