Printfriendly

Powered by Blogger.

Currywurst - natürlich mit selbstgemachter Currysauce!

Letztes Wochenende hat mein Mann seinen Geburtstag nachgefeiert. Er hat sich selbst um alles für das große Grillfest gekümmert, ich durfte nur einen Salat und Muffins beisteuern. Die Essensmengen hat er ebenfalls selbst geplant und alles eingekauft. Sehr entspannt für mich! Aber... könnt ihr es euch schon denken? Richtig.... mit den Resten könnten wir vermutlich noch 2 weitere Partys feiern - oder 2 Wochen lang jeden Tag grillen ;-)

Unter den Resten waren auch 20 rohe Original Thüringer Bratwürste, die ich nicht noch mal einfrieren konnte. Was tun? Die Thüringer schmecken richtig gut, aber 5 Abende lang Rostbratwurst pur geht ja auch nicht. Die Lösung: Es gibt Currywurst mit selbstgemachter Currysauce!


Das Rezept für die Currysauce habe ich bei Steph im Kleinen Kuriositätenladen gefunden. Die Gewürzgürkchen für die Currysauce haben mich in der Zutatenliste etwas überrascht, haben aber prima reingepasst und zusammen mit dem Essig eine feine, säuerliche Note reingebracht. Und durch das Sambal Olek war die Currysauce auch chön charf!

Currywurst mit selbstgemachter Currysauce
(für 2 Portionen)

Zutaten:
4 rohe Thüringer Rostbratwürste
1/2 Zwiebel
1 EL Rapsöl
1/2 EL brauner Zucker
1 EL Currypulver
200ml passierte Tomaten
1 kleine Gewürzgurke
100g Tomatenketchup
1 TL Gemüsebrühenpaste (alternativ Gemüsebrühpulver)
1 EL Apfelessig
1 TL Sambal Olek
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Als erstes die Currysauce zubereiten. Dafür die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Gewürzgürkchen ebenfalls fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel darin glasig anschwitzen. Darauf achten, dass sie nicht bräunt. Den braunen Zucker zugeben und hellbraun karamellisieren lassen. Das Currypulver darüber stäuben, kurz anschwitzen. Sofort mit den passierten Tomaten ablöschen, einmal aufkochen lassen. Dann die Gewürzgurke, 50ml Wasser, das Ketchup, die Gemüsebrühenpaste und den Apfelessig unterrühren. Hitze reduzieren und die Sauce abgedeckt bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Sauce zum Abschluss mit Sambal Olek, Salz und Pfeffer würzen.

In der Zwischenzeit die Rostbratwürste auf dem Grill oder in der Grillpfanne rundherum gleichmäßig braun grillen. Wenn die Würste gar sind, vom Grill nehmen, Wurst in Scheiben schneiden und mit der Currysauce servieren. Nach Belieben noch mit Currypulver bestreuen.

Da ich vorher noch nie eine Currywurst gegessen habe, kann ich nicht beurteilen, ob eine Currywurst genau so schmecken muss, aber ich fand sie sehr lecker und auch meinem Mann, der schon mehr Currywurst-Erfahrung mitbringt, hat sie sehr gut geschmeckt. Danke, liebe Steph, für das Rezept!

Kommentare

  1. Liebe Juliane,
    ich kann kaum glauben, dass du bis jetzt noch keine Currywurst gegessen hast! Warum eigentlich? Ich komme ja aus dem Ruhrpott und hier wird die Currywurst mit der Muttermilch eingesogen. Ich mag sie selbstgemacht oder von der besten Pommesbude der Stadt (gerne auch mit Pommes und Gyros, dann heißt das Taxiteller).
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns im Schwabenländle ist die Currywurst nicht ganz so weit verbreitet wie im Ruhrpott und meine Eltern waren keine Fastfood-Esser, daher kam es nie dazu, dass ich Currywurst gegessen habe. Und auch später hat mich Currywurst nie angelacht. Bis jetzt eben :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Liebe Juliane, Currywurst esse ich auch nur ganz selten, weil man hier ganz oft einfach nur einen schnöden Gewürzketchup dazu bekommt. Also den Fertigen aus der Flasche. Den finde ich ganz schrecklich. Mit so einer feinen Sauce wie du sie hier gezaubert hast würde mir die Wurst aber bestimmt auch sehr gut schmecken! Danke für die Anregung und das schöne Rezept! Liebe Grüße, Ann-Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sauce ist echt gut, besonders mit den kleingeschnittenen Gewürzgurken drin! Ich war sehr angetan :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Ich geb das Rezept mal meinem Mann. Der leidet hier im Süden ja unter Currywurstentzug, weil die immer ganz falsch zubereitet wird. (Leider bringt auch Heimaturlaub keine Currywursterlösung mehr, da immer mehr der Currywurstbuden in seinem Heimatort einfach eine Art warmes Curryketchup darüber kippen und er das auch nicht mag. Vielleicht kann's das Selbermachen also richten!

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui, na dann bin ich gespannt, ob dieses Rezept Gnade vor den Augen deines Mannes findet :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Bitte richte deinem Mann nachträglich liebe Geburtstagsgrüsse von mir aus. Und was, du hast noch nie Curry Wurst gegessen? Ich 1x - Luxuscurrywurst bei Alfons Schuhbeck am Platzl. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für Deine Glückwünsche, er hat sich sehr gefreut (und was von "Aber du musst das mit Schweizer Akzent sagen!" gemurmelt ;-)!
      Und dann steht es bei uns ja Currywurst-mäßig 1:1, oder? ;-))
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. als thüringerin müssen sich hier leider meine haare aufstellen, wenn die guten würste mit currywurst-sauce ertränkt werden ^^ aber solange es geschmeckt hat, ist ja alles in butter :)
    lg, arina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaa.... ich weiß! Aber zu unserer Verteidigung: davor hatten wir ja schon viele, viele Thüringer pur gegrillt gegessen, schön mit Speck eingerieben und mit Bier beträufelt. Macht´s das erträglicher?
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  6. Liebe Juliane!

    Danke für das tolle Rezept. Am letzten Wochenende sind bei uns auch genau 20 Thüringer Bratwürste übrig geblieben. Zum Glück sind die eingeschweißt und nächstes Wochenende bekommen wir wieder viel Besuch :-)

    Liebe Grüße. Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern geschehen! Und guten Appetit beim Verzehr eurer Thüringer ;-)

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  7. Vielen Dank für das tolle Rezept...bisher haben wir noch kein Rezept gefunden, was uns wirklich beide überzeugt hat. Sind also immer noch auf der Suche und werden dein Rezept bestimmt bald mal testen.
    Sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Das Rezept werde ich auch mal ausprobieren. Wir experimentieren staendig mit Currysauce rum (hier kennt man das garnicht) aber so den wirklichen Treffer haben wir auch noch nicht gelandet.
    Schottische Gruesse
    Shippy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Shippy, dann bin ich mal gespannt, was ihr zu diesem Rezept sagt! Ich fand es gut, aber ich habe ja durch meine mangelnde Currywurst-Erfahrung keine Vergleichswerte...
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  9. Hallo Juliane,

    dein Rezept klingt richtig gut, bei Gelegenheit probiere ich es auch mal aus!
    Aber wenn du wirklich noch nie Currywurst gegessen hast, musst du unbedingt einmal die echte Bochumer Ruhrgebiets-Currywurst probieren!
    Gewinnt ständig im Fernsehen die Vergleichstests und wird deutschlandweit von einem auf den anderen Tag versendet:
    http://www.bratwursthaus.com


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch noch nie in Bochum ;-) Aber wenn ich da mal hinkommen sollte, werde ich dem Bratwursthaus natürlich einen Besuch abstatten.

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  10. Haben es heute probiert...allerdings habe ich noch einen EL Aprikosenmarmelade dazu gemacht. Absolut himmlich...schön fruchtig und gerade scharf genug für uns :)
    Lieben Dank für das leckere Rezept

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Rückmeldung! Freut mich, dass euch die Sauce auch gut geschmeckt hat. Eine fruchtige Note durch Aprikosenmarmelade passt bestimmt klasse dazu, das merke ich mir mal!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen