Mittwoch, 3. Juli 2013

Erdbeer-Aperol-Eis am Stiel

Die Temperaturen in den letzten Tagen waren ja schon fast sommerlich. Zeit für Eis, oder? Das dachte sich auch Tchibo und hat zur Eis-Blogparade aufgerufen. In meinem Paket mit Tchibo-Eis-Accessoires, das ich für die Teilnahme erhalten habe, waren auch Eis am Stiel-Förmchen drin. Perfekt, denn ich wollte sowieso ein Erdbeer-Aperol-Eis am Stiel nach einem Rezept aus der Zeitschrift "So is(s)t Italien" ausprobieren. Das Eis ist supereinfach und in wenigen Minuten zubereitet. Am längsten dauert die Gefrierzeit - klar. Es schmeckt frisch und erdbeerig. Für meinen persönlichen Geschmack hätte man den Aperol gerne noch deutlicher herausschmecken können - beim nächsten Mal würde ich statt 4 EL Aperol eher 5-6 EL Aperol verwenden.



Erdbeer-Aperol-Eis am Stiel
(für 6 Stück)

Zutaten:
400g Erdbeeren
1 EL Zitronensaft
4 EL Aperol
3 EL Puderzucker

Zubereitung:
Erdbeeren waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden. Mit dem Zitronensaft und dem Aperol in eine hohe Schüssel geben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Puderzucker unterrühren.

Erdbeermasse in Eis am Stiel-Förmchen füllen, Stäbchen hineinstecken. Eis für mindestens 6 Stunden einfrieren.


Ich habe für die Herstellung die Eis am Stiel-Förmchen aus Silikon verwendet, die ich von Tchibo zur Verfügung gestellt bekommen habe. Wie ihr seht, sind diese Formen zum einen oben offen, d.h. das Eis steht offen im Tiefkühlschrank, und zum anderen läuft die Eismasse, wenn sie flüssig ist, an der zum Stiel hin offenen Form raus.

Zwar ist das Eis aus diesen Formen schön geformt und lässt sich auch prima aus der Form lösen, wenn es fertig gefroren ist, aber praktikabler finde ich diese Eis am Stiel-Förmchen,  die ich letztes Jahr mal bei Amazon bestellt habe. Darin kann man auch flüssiges Eis prima einfüllen und die Eisform steht geschlossen im Kühlschrank, so dass nichts ausläuft.


Jetzt bin ich gespannt, was den anderen Teilnehmer der Blog-Parade zum Thema Eis alles eingefallen ist! Die Zusammenfassung aller Beiträge wird nächste Woche auf dem Tchibo-Blog veröffentlicht.

Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Für die Teilnahme an der Tchibo-Eis-Blogparade wurden mir Tchibo-Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Huhu,

    das Eis klingt total lecker, würde ich jetzt auch gerne wegschlecken ;)

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich habe mir heute auch wieder eines aus dem Tiefkühlschrank geholt - schon praktisch, so ein Eisvorrat :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Sehr lecker, hoffe, es dieses Wochenende bei Sonne nachzumachen...
    Darf ich mal fragen, woher die schöne UHR ist?
    Lg Svenja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich hoffe, die Sonne hat geschienen und Du hast das Eis nachgemacht :) Die Uhr ist eine Rolex und ich liebe sie sehr!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  3. Oh, wie toll...ich habe hier noch eine Schale Erdbeeren (nicht mehr ganz so hübsch zum "so" essen) und eine halbe Flasche Aperol. Leider habe ich keine Eisförmchen..mal sehen, was sich machen lässt. Vielen Dank für das Rezept..Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für schon etwas überreife Erdbeeren ist das Rezept perfekt geeignet! Und Du könntest auch saubere, leere Joghurt-Förmchen verwenden und einen Löffel als Stiel reinstecken :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Aperol kann man nie genug haben! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! Schwester im Geiste :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Das Eis steht auch auf meiner ToDo-Liste, hatte ich ebenfalls in der Zeitung entdeckt :)

    Am Wochenende geht es aufs Erdbeerfeld und dann in die Küche!

    Schaut wirklich sehr lecker aus, werde dann auch gleich einen Löffel Aperol mehr nehmen, danke für den Tip.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Eisrezepte in dem Heft lesen sich echt gut, oder? Und dieses hier war ratzfatz gemacht und schmeckt echt gut. Viel Spaß beim Erdbeeren selbst pflücken - hoffentlich komme ich dieses Jahr auch noch dazu, bis jetzt hatte ich gar keine Zeit dafür!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Hm, lecker. Ich hatte letztes Jahr auch mal ein Orangen-Aperol Sorbet gemacht, das hier ist bestimmt auch eine tolle Idee!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhmmm, Orangen-Aperol-Sorbet hört sich auch gut an, hast Du das verbloggt? Gleich mal bei dir gucken gehen...
      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Lecker, Aperol in Kombination mit Erdbeeren hört ich sehr gut an.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aperol passt überhaupt zu ziemlich viel, finde ich ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Ha, bei meinen Eltern stehen solche Förmchen auch noch irgendwo rum. Die sollte ich wohl dringend mal einer kleinen Umsiedelung in meine Wohnung unterwerden und Dein Eis ausprobieren! Klingt ganz schön lecker!
    Herzliche Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann nichts wie einpacken und loslegen :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  9. Das Eis hört sich lecker an - ich hab mal Erdbeer-Aperol-Marmelade gemacht, da hätte der Aperol allerdings auch ein bissl intensiver sein können...
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erdbeer-Aperol-Marmelade habe ich dieses Jahr auch schon gemacht, aber so ganz überzeugt war ich nicht davon... schmeckt ganz ok, aber eben so gut wie gar nicht nach Aperol! Habe das Rezept dann nicht veröffentlicht.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  10. Tolle Idee. Den Aperol würde ich gegen Dubonnet austauschen, der liegt meinen Geschmacksknopsen näher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt auch gut - der Variation sind hier keine Grenzen gesetzt!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  11. Erdbeerig und oberlecker! Aber trotz direkt 6 Esslöffeln Aperol immer noch nicht intensiv im Geschmack...

    AntwortenLöschen

Printfriendly