Printfriendly

Powered by Blogger.

Basis-Tomatensauce für den Vorrat

Vorletztes Wochenende hatte ich mal wieder etwas Zeit zum Kochen und habe diese Zeit genutzt, um etwas auf Vorrat zu kochen für die stressigen Arbeitstage, an denen abends nur wenig Zeit und Lust zum Kochen ist, ich aber natürlich trotzdem etwas Anständiges, selbst gekochtes ohne Tüte essen möchte. Auf dem Markt habe ich also aromatische, reife Tomaten gekauft und daraus nach einem Rezept aus Stefan Marquards Kochbuch Blitzküche eine Basis-Tomatensauce für den Vorrat gekocht. Das geht ratzfatz und jetzt habe ich immer eine leckere Sauce für die schnelle Küche parat. Perfekt!


Basis-Tomatensauce
(ergibt 750ml)

Zutaten:
700g Tomaten
1 Chilischote
500ml passierte Tomaten
1/2 EL Salz
1/2 EL Zucker
60ml Olivenöl

Zubereitung:
Als erstes Flaschen oder Marmeladengläser für die Abfüllung und Aufbewahrung vorbereiten. Ich stelle dazu die Gläser oder Flaschen für 20 Minuten in den 100 Grad heißen Backofen und sterilisiere die Deckel 10 Minuten in kochendem Wasser.

Dann geht es an die Sauce: Tomaten waschen, halbieren, Strunk und Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch grob würfeln, in einen großen Topf geben. Chilischote waschen, längs halbieren und die Kerne und den Stiel entfernen. Chilischote in feine Ringe schneiden.

Chili und passierte Tomaten zu den Tomatenwürfeln in den Topf geben. Mit Salz und Zucker würzen. Tomaten aufkochen, dann die Hitze reduzieren und die Tomatensauce bei mittlerer Hitze um ca. ein Drittel einkochen lassen. Dann das Olivenöl unterrühren und noch mal aufkochen. Durch die Zugabe des Olivenöls wird die Sauce gebunden und schön sämig.

Jetzt die heiße Tomatensauce in die vorbereiteten sauberen Gläser einfüllen und die Gläser sofort verschließen.

Die Sauce ist super-simpel in der Zubereitung, schnell gekocht und lässt sich ganz wunderbar für den aktuen Hunger nach Feierabend einsetzen. Ich habe daraus schon Penne all´arrabiata gekocht, Spaghetti mit Kräuter-Tomaten-Sauce oder wie heute Pasta mit Kirschtomaten (aus dem Balkongarten!), Rucola, Oliven und Parmesanspänen.



Hinweis: Alle Links zu Amazon.de sind Affiliate-Links.

Kommentare

  1. Wie lange ist diese Soße dann haltbar? Vorausgesetzt ist natürlich, dass man sie nicht bereits nach ein paar Tagen komplett gefuttert hat, weil sie so lecker ist ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erfahrungswerte zur Haltbarkeit habe ich noch keine, aber ich schätze, dass die Sauce ca. 2-3 Monate haltbar ist, wenn Du sie heiß in sterilisierte Gläser einfüllst!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Ich habe auch noch zwei Kilo Tomaten, die darauf warten auf Vorrat in Sauce verwandelt zu werden :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach schön, ich hoffe, die Sauce ist gelungen!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  3. Ja, wie lange ist die Sauce haltbar? Dann ist es eine prima Idee, die ich bald umsetzen werde!! :)
    Jenny (hornjenny85@googlemail.com)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny, zur Haltbarkeit habe ich noch keine Erfahrungswerte, aber ich schätze, dass die Sauce, wenn Du sie heiß in sterilisierte Gläser abfüllst, ca. 2-3 Monate haltbar ist.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
    2. Ein Update zur Haltbarkeit:
      Ich habe das letzte Glas Mitte Januar verwendet und es war immer noch gut. Die Haltbarkeit beträgt also mindestens 4 Monate.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  4. Ich koche eine ganz einfache Tomatensauce, siehe hier für das ganze Jahr. Ich mache die Flaschen voller als du, dann besteht weniger Gefahr, dass die Tomatensauce schlecht wird:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind ja schon noch etwas andere Mengen als bei mir ;-) Ich habe mir jetzt nicht so viel Mühe gemacht wie Du, aber Dein Sugo schmeckt sicherlich köstlich! Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Juliane, das Rezept hört sich lecker an, ich persönlich bin ein Zuckerverächter. Diesen kann man durch die Zugabe von 5o% mehr Olivenöl kompensieren oder wenn wirkliche süße gewünscht wird mit 4 bis 4 Blatt Stevia ausgleichen.

    Kulinarische Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas, ich habe nichts gegen Zucker, wenn er in Maßen genossen wird. 1/2 Esslöffel auf die Saucenmenge ist ja nicht besonders viel. Ich gebe immer etwas Zucker an meine Tomatensauce, weil das die Säure der Tomaten ausgleicht. Aber das Saucenrezept kann natürlich jeder ganz nach seinem Geschmack abwandeln.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  6. Ein wunderbares Basisrezept, Juliane.

    Sowas kann man immer brauchen. Ich habs gleich mal abgespeichert.

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    der Zucker hebt das Tomatenaroma. So komisch das klingen mag, ein bisschen Zucker in pikante Gerichte hebt diesen Geschmack. Ein bisschen Salz in Süßes hebt auch diesen Geschmack.

    Viele Grüße

    Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Judith, genau! Eine Prise Zucker tut herzhaften Gerichten genauso gut wie süßen Gerichten eine Prise Salz. An Kuchenteige kommt ja meist auch eine Prise Salz dran.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen