Printfriendly

Powered by Blogger.

Nachgebacken: Zwetschgenkuchen mit Hefeteig-Boden und Streuseln satt

Dieses Jahr koste ich die Zwetschgen-Saison voll aus: Zwetschgenmus, Zwetschgenmarmelade , Zwetschgendatschi... und heute habe ich schon wieder ein süßes Zwetschgen-Rezept für euch! Diesmal einen Zwetschgenkuchen mit Hefeteig-Boden und Streuseln satt. Das Rezept habe ich bei Aylin vom Blog "Zum Backen verführt" gefunden. Die Kombination von Hefeteig und Streuseln fand ich ziemlich ungewöhnlich, denn meist werden Streusel ja mit einem Mürbteigboden kombiniert. Bei diesem Zwetschgenkuchen harmonieren der fluffige, nicht so süße Hefeteig und die süßen Streusel aber prima mit den saftigen, eher sauren Zwetschgen. Genau mein Fall! 


Zwetschgenkuchen mit Hefeteig-Boden und Streuseln satt
(für eine Springform mit 26cm Durchmesser)

Zutaten:
Für den Kuchen:
175g Mehl
10g frische Hefe
80ml Milch
25g Butter
1 Ei
2 EL Zucker
500-600g Zwetschgen
Für die Streusel:
75g Butter
120g Mehl
60g Zucker
1 EL gemahlene Mandeln
1 Prise Salz
1 Prise Zimt

Zubereitung:
Für den Teig die Milch lauwarm erhitzen. Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde formen. Hefe in die Teigmulde bröckeln, lauwarme Milch in die Mulde geben und mit der Hefe verrühren. Etwas Teig vom Muldenrand dazu geben. Vorteig abdecken und an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

Derweil die Butter für den Teig schmelzen und wieder abkühlen lassen. Flüssige Butter zusammen mit dem Ei und dem Zucker zum Vorteig geben. Mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig kneten. Teig erneut abdecken und an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen. 

Derweil die Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln. Backofen auf 180 Grad vorheizen. 

Den Teig auf einer gut bemehlten Oberfläche noch mal kurz von Hand durchkneten, eventuell noch etwas mehr Mehl zugeben, falls der Teig (wie bei mir) zu weich ist. Dann den Teig mit dem Wellholz rund auswellen und in die Springform legen. Dabei einen Rand hochziehen. Zwetschgenviertel dicht an dicht auf dem Teigboden verteilen.

Für die Streusel die Butter bei geringer Hitze schmelzen. Mehl, Zucker, Mandeln, eine Prise Salz und eine Prise Zimt in einer Schüssel miteinander vermengen. Flüssige Butter dazu geben, alles gut miteinander verrühren und dann mit den Händen zu einem krümeligen Teig kneten. Die Streusel auf den Zwetschgen verteilen und den Kuchen im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 40-45 Minuten backen, bis die Streusel leicht gebräunt sind.

Kommentare

  1. Das ist auch mein Favorit. Bei uns gibt's Zwetschgen-Streusel fast immer mit Hefeteig. Ist glaube ich schon 2x auf dem Blog, daher bringe ich's nicht nochmal. Den Geschmack mag ich, allerdings hat Hefeteig halt den Nachteil, dass er nur frisch richtig gut schmeckt. Bei mir kommen Walnüsse in die Streuseln. http://barbaras-spielwiese.blogspot.de/2009/09/zwetschgenkuchen.html

    Sieht wieder mal richtig lecker aus bei Dir! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt... Kuchen mit Hefeteig schmecken am gleichen Tag verzehrt am besten! Ich habe den Kuchen morgens gebacken und nachmittags serviert, das war prima. Die Reste haben am nächsten Tag auch auch noch geschmeckt. Und die Kombi Hefeteig+Streusel hat mich auch voll überzeugt. Mürbteig+Streusel ist mir immer zu süß, so war es perfekt. Walnüsse für die Streusel passen sicherlich auch super :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. jaa Daggis Streusel sind die Besten ;) freut mich riesig, dass er dir schmeckt und Barbara hat recht, frisch schmeckt er am Besten und ein Klecks Sahne dazu ♥
    lg
    Aylin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gab auch Schlagsahne dazu, das Kuchenglück war perfekt! Noch mal danke für das Rezept :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  3. Deshalb nehme ich für den Zwetschenkuchen eine Kombination von Hefe und Mürbteig. Ich kann euch vergewissern, dass es die beste Lösung in diesem Fall ist. Gestern habe ich genau mit diesem Teig den wunderschönen und auch sehr guten Kuchen von Christina gebacken und er schmeckt einfach super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch nicht schlecht, diese Kombination vereint dann das beste aus beiden Welten :) Christinas Kuchen habe ich auch schon bewundert, aber da ich weder Mohn noch Marzipan besonders gerne mag, halte ich mich hier mal ausnahmsweise zurück ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen