Sonntag, 19. Januar 2014

Walnusstorte mit Karamellnüssen und Fleur de Sel & ich entführe euch nach New York!

Bei der Kombination von Karamell mit Fleur de Sel setzt mein Gehirn regelmäßig aus und der Speichelfluss ein. Was gibt es Köstlicheres als die Kombination von zuckersüßem Sahnekaramell mit einem Hauch Meersalz? Ziemlich wenig kommt für mich da ran. Also war klar, dass ich die Walnusstorte mit Karamellnüssen und Fleur de Sel aus I love New York: Mein New York Kochbuch quasi nachbacken MUSSTE. Auch wenn Chef Hansen  in seiner Rezension des Buches bereits darauf hingewiesen hatte, dass die Torte extrem mächtig sei - egal. Was muss, das Nuss...

Vor dem Genuss standen jedoch mehrere Stunden (!) Walnüsse knacken, da ich als schwäbisch-sparsame Hausfrau natürlich die Walnüsse von der eigenen Familien-Wiese verwenden und nicht Unmengen Geld für die bereits geknackten Walnusskerne aus dem Supermarkt ausgeben wollte. Tja, wenn das Rezept 850g Walnusskerne verlangt, dann ist man eine Weile mit Nüsse knacken beschäftigt... Die Torte selbst erfordert dann zwar auch mehrere Arbeitsschritte, aber die tatsächliche Arbeitszeit hält sich in Grenzen. Auf jeden Fall sollte man jedoch ausreichend Zeit für die Zubereitung einplanen und die Torte am besten einen Tag im Voraus backen!


Ich habe die Walnusstorte zu einer Party mit Freunden mitgebracht. Zwar fanden alle die Torte lecker, aber keiner war in der Lage, ein ganzes Kuchenstück davon aufzuessen, weil die Torte extrem sättigend ist. Ich hatte leider nicht wie im Originalrezept empfohlen 2 Formen mit dem benötigten Durchmesser von 20cm und habe die Torte daher in einer 28cm Tarteform gebacken. Das war ein Fehler! Davon abgesehen, dass die Form zu klein für die Teigmenge und die weiteren Zutaten ist, werden die Kuchenstücke dadurch auch zu groß. Daher also unbedingt wie im Rezept angegeben 2 kleine Küchlein backen!

Walnusstorte mit Karamellnüssen und Fleur de Sel
(für 2 Tarteformen mit Hebeboden à 20cm Durchmesser)

Zutaten:
Für den Tortenboden:
225g weiche Butter
100g Zucker
1 Ei
1 Bio-Orange
1/2 Vanilleschote
1/4 TL Salz
360g Mehl
Für den Walnuss-Frangipane:
300g Walnüsse
75g Zucker
2 TL Salz
160g weiche Butter
10 EL Mehl
4 Eier
2 EL Bourbon-Whiskey
Für die Karamellnüsse:
200g Zucker
160ml Sahne
60g Butter
2 TL Salz
400g Walnüsse
Meersalz

Zubereitung:
Als erstes den Tortenboden zubereiten. Dafür die weiche Butter mit dem Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts auf mittlerer Stufe schaumig rühren, dann das Ei zugeben und unterrühren, bis es sich gut vermischt hat. Orange heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Vanilleschote längs aufschlitzen, das Mark herauskratzen. Orangenschale, Vanillemark und Salz zugeben. Mehl in 3 Portionen unterrühren, bis sich der Teig verbindet.

Teig in zwei Hälften teilen und zwischen 2 Bögen Backpapier mit dem Nudelholz 3mm dünn auswellen. Teig 30 Minuten kühl stellen. Ich habe den Teig auf den Balkon gestellt zum Kühlen - die Vorteile des Winters!

Dann beide Lagen Backpapier vom Teig abziehen und die Teigböden in die beiden Tarteformen (oder Springformen) legen, den Rand mit den Fingern leicht andrücken. Überstehenden Rand abschneiden. Teig in den Formen nochmals 30 Minuten kühl stellen.

Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Tarteformen auf ein Backblech stellen und im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten hellbraun backen. Tortenboden aus dem Ofen nehmen, auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Derweil den Walnuss-Frangipane zubereiten. Dafür die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Geröstete Walnüsse, Zucker und Salz in einem Zerkleinerer (Standmixer) fein mahlen. Nicht zu lange mahlen, es soll kein Püree entstehen! Gemahlene Masse in eine Schüssel geben, mit der weichen Butter, dem Mehl, den Eiern und dem Whiskey verrühren, bis alles gerade so miteinander vermischt ist. Dann den Frangipane gleichmäßig auf den beiden vorgebackenen Tortenböden verteilen. Tortenböden mit der Füllung im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 10-15 Minuten backen, bis die Füllung gar ist. Unbedingt eine Stäbchenprobe machen und die Torten gegebenenfalls noch weiter backen, bis das eingestochene Holzstäbchen wieder herausgezogen werden kann, ohne dass etwas daran haften bleibt. Tortenfüllung auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Als letztes geht es an die Karamellnüsse. Dafür wieder die Walnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Herausnehmen, abkühlen lassen.
Den Zucker in einem Topf mit schwerem Boden bei starker Hitze schmelzen lassen. Sobald der Zucker anfängt zu schmelzen, kräftig mit einem Holzlöffel rühren, aber sofort damit aufhören, wenn der Zucker zu kochen beginnt. Wenn der flüssige Zucker eine dunkel goldene Farbe hat, die Sahne, Butter und 2 TL Salz unterrühren, bis die Butter geschmolzen ist. Dann die gerösteten Walnüsse zugeben, gut unterrühren. Die Karamellnüsse sofort gleichmäßig auf die beiden vorgebackenen Torten verteilen. Zum Abschluss die Karamellnüsse mit jeweils einer Prise Meersalz bestreuen.

Geschafft!



Jetzt heißt es: kleine Tortenstückchen abschneiden und jeden Biss genießen....

Mit diesem Rezept aus I love New York: Mein New York Kochbuch habe ich euch jedenfalls schon mal gebührend auf die große New York Themenwoche vorbereitet, die morgen auf meinem Blog startet! Ich habe mir 6 tolle Gastbloggerinnen als Unterstützung geholt, die mich und euch die ganze Woche mit typischen New Yorker Gerichten, spannenden Beiträgen, Reiseerlebnissen, Buchrezensionen und New York-Tipps verwöhnen werden. Freut euch auf tolle Beiträge!

Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links.

Kommentare:

  1. Gerade gegessen und schon wieder Hunger oder mehr Appetit beim Anblick dieses Prachtstücks! Lässt sie sich mit den Walnüssen oben drauf denn gut schneiden?

    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das habe ich mich beim Anschneiden auch etwas bang gefragt - aber mit einem scharfen Messer geht das ganz wunderbar, die Walnüsse lassen sich gut schneiden.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Oh wow. das hört sich großartig an! die Kombination von süß und salzig ist wirklich der Hammer. liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, geht mir auch so - nur süß mag ich nicht. Aber mit etwas Salz dazu - der Geschmacksknaller :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Oha, ich mag Walnüsse ja nicht so, aber süß würde gehen, dann noch Salz, hört sich ziemlich lecker an.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Pecannüssen statt Walnüssen kann ich mir das auch sehr gut vorstellen :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  4. Da kommt man doch gerne mit nach NY. ;-) Bin ein riesen Walnuss-Fan und esse jeden Tag mindestens ne Handvoll - so in Tortenform klingt das aber natürlich gleich noch viel besser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yeah, komm mit auf die Reise zum Big Apple! :-) Nüsse könnte ich eigentlich auch mal wieder einfach so naschen...
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. tolle kombi, das hört sich wirklich sehr lecker an!! und sieht auch ganz danach aus...die fotos sind toll!
    liebe grüße
    laura&nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank euch beiden!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  6. mmmhhh...der sieht guuut aus! Ich liebe Walnüsse!
    Habe mir in einem Hofcafe am Wochenende ein Glas Brombeermarmelade mit Walnüssen und Rum gegönnt, ich sag Dir, die ist lecker!!

    Jetzt muß ich dich mal was "rechtliches" fragen, du veröffentlichst ja auch Rezepte die in Büchern stehen, bekommst Du da keine Schwierigkeiten? Ich habe eine tolle Wirsing-Frittata ausprobiert und hätte die gerne mit dem Bloggerland geteilt, aber ich weiß nicht ob das okay ist? Es ist keine aktuelle Ausgabe, sondern die von 12/2013 und das Rezept ist so nicht im Internet zu finden.
    Wie handhabst du das?

    Liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca, die Brombeermarmelade mit Walnüssen und Rum hört sich ja köstlich an!

      Zu Deiner rechtlichen Frage kann ich Dir folgenden Link wärmstens empfehlen:
      http://irights.info/nichts-anbrennen-lassen
      In Kurzfassung: Die Zusammenstellung der Zutaten ist nicht durch Urheberrecht geschützt, höchstens die Formulierung, mit der der Autor die Zubereitung beschrieben hat. Somit formuliere ich die Zubereitung immer in meinen eigenen Worten (eigene Fotos mache ich natürlich auch) und verletzte keine Urheberrechte.

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
    2. Hallo Juliane,
      ich danke Dir recht herzlich für deine Antwort und den Link! Das finde ich klasse, denn so kann ich diese beiden echt einfachen und doch tollen gerichte mit dem Bloggerland teilen :)
      Die Fotos sind von mir (im Original ist die Frittata nicht so dunkel ;) also kann da auch keiner was sagen.

      Ganz liebe Grüße von Bianca,
      die echt grinsen mußte bei dem Beispielsatz mit der "sich sanft geschmolzene Butter...."

      Löschen
    3. Sehr gern geschehen! Sharing is caring :) Freu mich auf Deine Rezepte.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Na wenn man so etwas Leckeres das Ergebnis ist, dann haben sich die Stunden Nüsse knacken doch gelohnt ;). Ich gucke dabei immer einen Film oder so, dann wird das nicht so öde ^^.
    LG, Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hätte ich auch machen sollen - aber anfangs konnte ich ja nicht ahnen, dass es sooooo lange dauern würde, die benötigten Walnusskerne zusammenzuknacken ;-)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  8. New-York-Woche? Ach, wie toll! Da lese ich auf jeden Fall fleißig mit! :) Und der Kuchen klingt einfach bombastisch gut!
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich und ich denke, es wird Dir gefallen! :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  9. Da haben sich die Blasen an den Fingern von Knacken der Nüsse aber gelohnt!
    Die Tarte sieht richtig toll aus. Aus dem Buch hat es bei mir bisher nur der Birnen-Kaffeekuchen in die Küche geschafft, aber der war leider nicht so mein Fall.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Den Birnen-Kaffeekuchen hatte ich bis jetzt noch nicht auf dem Schirm, aber wenn er nicht so toll war, braucht er ja auch gar nicht auf dem Schirm zu erscheinen - gibt ja noch so viele andere tolle Rezepte im Buch!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  10. Da hätte ich auch gerne mal genascht! Sehr lecker :)
    Das Buch habe ich auch schon hier liegen, ein ganz schöner Wälzer...
    Ich freue mich schon auf mehr aus NY ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Riesenwälzer! Aber toll, oder? :) Und jaaaaaaaaaaaaaa, das hoffe ich doch, dass auch Du Dich auf mehr über NY freust ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  11. Tolle Torte!
    Und eine Themenwoche, wie schön <3
    Ich habe mich im Mai letzten Jahres auch absolut schockverliebt in die Stadt die niemals schläft...
    Liebste Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :) Und ja, wie kann man sich nicht in NY verlieben, wenn man einmal dort war? :-)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  12. Die Torte sieht toll aus - ich freue mich schon sehr auf deine Themenwoche! Habe mir vor einer Woche erst das New York-Kochbuch von Marc Grossman zugelegt und bin seitdem schon total am Träumen, was ich davon als Erstes ausprobieren sollte. Bin gespannt, was uns die Woche bei dir so erwartet :) Liebe Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, danke! In das New York-Buch von Marc Grossmann habe ich noch gar nicht reingeschaut, also hoffe ich, dass Du bald was daraus ausprobierst und das Buch auf eurem Blog vorstellst ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  13. Wow, was für ein Prachtstück. Dass so ein Stück gehaltvoll ist - was soll's. Es sieht megamäßig lecker aus! Salzig, nussig... die ganze Kombi klingt fantastisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Hat auch wirklich toll geschmeckt :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  14. Was muss, das Nuss - es liegt also tatsächlich in der Familie ;-) Und: Uuups, siehste mal was man mit Mathe in der Küche erreichen kann...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie schon, obwohl ich mir Wortspiele meist verkneife ;-)) Und beim Thema Berechnung der Kreisfläche haben wir in der Tat ganz schön versagt.... Schwamm drüber.... ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  15. Die karamelisierten Nüsse rieche ich bis hierher. Interessante Kombi salzig, zuckrig - mhh.
    Das mach ich mit den vielen, frischen Walnüssen von unserem Walnussbaum! Super Idee Deine Themenwoche. Grüße zu Dir - Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karamell und Fleur de Sel ist eine Traum-Kombination! Ich werde regelmäßig schwach. Falls Du die Torte nachbäckst und tatsächlich wie ich insgesamt 850g Walnusskerne selbst knackst (was gut 3-4kg Walnüssen entspricht), wünsche ich Dir viel Geduld ;)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  16. Das hättest du jetzt sehen müssen, bin durch meine Blogliste gegangen und gedacht aha, aha und zack leuchtende Augen - Karamell mit Fleur de Sel? Ich bin dabei! Dann noch dieses leckere Bild.. wo man sofort ein Stück haben will. SOFORT! :D Merke ich mir, klingt genial pervers geil! Danke dafür :)

    Liebe Grüße
    Björn von Herzfutter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, genau so ging es mir auch, als ich das Kochbuch durchgeblättert habe! Und die Torte IST der Wahnsinn :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  17. Hallöchen ;)
    Hmm die Torte sieht richtig lecker aus ^^
    Bin gerade über Facebook auf deinen Blog gestoßen und finde ihn echt super klasse ;)
    Bin dir natürlich auch gleich mal gefolgt ;) Freue mich auf weitere Rezepte.

    Wunderschönen Abend noch ,
    Chrissi von
    http://chrissitallys.blogspot.de

    ( PS: währe super lieb wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest ;) )

    AntwortenLöschen

Printfriendly