Dienstag, 18. März 2014

Linsensalat mit gratiniertem Ziegenkäse

Das heutige Essen hätte ich als Kind - und auch noch als Jugendliche - mit Sicherheit verschmäht. Linsen? Und dann noch Käse dazu? Auf keinen Fall! Heute dagegen esse ich freiwillig und mit Genuss einen Linsensalat mit gratiniertem Ziegenkäse. Die Kombination aus noch leicht bissfesten Linsen, saftigen Kirschtomaten und schmelzig-weichem Ziegenkäse nach einem Rezept von lecker.de schmeckt ebenso frisch wie wärmend. Das darf gerne wieder auf den Tisch! Und wie gut, dass sich der Geschmack mit der Zeit verändert und weiterentwickelt...

 

Linsensalat mit gratiniertem Ziegenkäse
(für 2 Portionen)

Zutaten:
150g Pardinalinsen
125g Kirschtomaten
2 Frühlingszwiebeln
2 Stängel glatte Petersilie
1 EL Zitronensaft
1/2 TL Senf
Salz, Pfeffer
2 EL Olivenöl
1 kleiner Stängel Rosmarin
90g Ziegenweichkäse (1/2 Rolle)
2 EL flüssiger Honig

Zubereitung:
Linsen in einem Sieb unter fließendem Wasser abspülen. Mit 500ml Wasser in einen Topf geben und zugedeckt bei mittlerer Hitze in ca. 30 Minuten gar kochen. Linsen in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen und abkühlen lassen.

Tomaten waschen und halbieren. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und schräg in dünne Ringe schneiden.

Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättern von den Stängeln zupfen. Petersilienblätter fein hacken. Für das Dressing Zitronensaft und Senf vermischen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl unterrühren. Linsen, Petersilie, Tomaten und Frühlingszwiebeln mit dem Dressing vermischen und 15-20 Minuten durchziehen lassen.

Derweil für den gratinierten Ziegenkäse den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Nadeln vom Rosmarin abzupfen und fein hacken. Ziegenkäse in 6 Scheiben schneiden. Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit Honig beträufeln und mit dem fein gehackten Rosmarin bestreuen. Ziegenkäse im heißen Backofen auf der obersten Schiene ca. 5-8 Minuten gratinieren.

Linsensalat portionsweise auf Teller verteilen. Auf jeden Salat 3 Ziegenkäsetaler setzen und sofort servieren.

Kommentare:

  1. Genau das ist mein momentanes Lieblingsessen! Lediglich ohne Tomaten, dafür wird der Ziegenkäse mit Speck ummantelt. Und ganz wichtig ist die Wahl der Linsen! Ich habe es nicht für möglich gehalten, aber die 'Albleisa' sind echt unglaublich gut. Einmal probiert - und nun mag ich keine anderen mehr. Da Du auch aus dem Großraum Stuttgart kommst, bekommst Du dieses sicher auch in einem größeren Gemüseladen in der Umgebung. Oder im Online Shop. Musst Du echt mal probieren! http://webshop.albleisa.de/index.php

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich decke mich immer in der Stuttgarter Markthalle mit Albleisa ein, wenn ich in Stuttgart bin :) Die sind wirklich ganz besonders gut!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. linsensalat gab es hier gestern auch, rote linsen. lecker! kommentar von madame zuckersüß: bääää! schmeckt nicht! schmeckt nicht! na dann!
    liebst andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rote Linsen waren auch mein Einstieg in die "Ich esse Linsen"-Welt... Gib Deiner Madame noch etwas Zeit! :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  3. Liebe Juliane, letzte Woche habe ich auch einen Linsensalat gemacht, früher als Kind hätte ich den auch nicht gegessen. Wie gut, dass sich sowas noch ändert, was würde mir sonst entgehen?! Feta, Pepperoni, Zucchini.... die Liste ist lang.

    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Man muss einfach immer mal wieder probieren, ob einem bisher verschmähte Lebensmitteln nicht doch mittlerweile schmecken. Und gerade Linsen sind so was von vielfältig - einfach toll!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Ich find's auch klasse, dass sich nicht nur die Zutaten, die man hierzulande kriegen kann, sondern auch die Rezepte und der Geschmack verändern. :-)9

    Den Linsensalat hätte ich gerne, der klingt super.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! Wenn meine Mutter manchmal erzählt, wie schwierig es früher war, Rosmarin und andere Kräuter zu bekommen, finde ich es immer wieder toll, wie groß die Auswahl mittlerweile geworden ist.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Der Salat schaut sehr gut aus! Ich erinnere mich noch mit Freunden dran, als ich deine Rotweinlinsen mit Käse-Crostini nachgemacht habe, da habe ich erstmals die Kombination Linsen und Käse gegessen und für wiederholenswert befunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooooh ja, die Rotweinlinsen mit Käse-Crostini waren auch super. Hachz. Dass ich so ein Fan der Kombination von Ziegenkäse mit Linsen werde, hätte ich früher NIE gedacht :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Mhhh, das klingt nach einer sehr feinen Kombi! :) Mit Linsen gings mir übrigens genauso! Ich habe sie eigentlich erst vor ein paar Jahren für mich wiederentdeckt, offensichtlich brauchte ich ein paar Jahrzehnte, um das Trauma von Omas matschiger Linsensuppe zu verarbeiten. ;) Aber gerade rote Linsen und Belugalinsen mag ich mittlerweile (wieder) sehr.
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rote Linsen waren auch mein vorsichtiger Einstieg in die Linsen-Welt, die schmecken ja recht "un-linsig". Mittlerweile mag ich auch Belugalinsen, Albleisa, Puy-Linsen... eine tolle Vielfalt!
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Mir ergeht es ja genau andersrum, gell? Weiche Linsen sind so überhaupt nicht mein Fall und auch nie gewesen. Irgendwann bin ich dann dahinter gekommen: es gibt auch andere Linsen. Sorten, die knackig sind und beim Kochen ihre Form behalten. Offenbarung quasi ;) Seitdem mag ich sie auch ganz gerne - zum Beispiel in so einem Salat wie diesem hier, vielleicht mit etwas Feta dazu… Oder in einem Eintopf mit Speck oder/und Würstchen. Wirklich fein. Etwas salziges-herzhaftes oder zumindest fruchtig-süßes muss allerdings schon dabei sein, damit sie so richtig Power bekommen, finde ich.
      Liebe Grüße!
      Ylva

      Löschen

Printfriendly