Printfriendly

Powered by Blogger.

Pad Thai: Gebratene Reisnudeln mit Ei und Huhn

Letzte Woche war ich mal wieder im Asia-Laden meines Vertrauens in Karlsruhe. Ich liebe diesen vollgestopften, unübersichtlichen Laden, in dem es einfach alles gibt. Wie immer musste ich mich schwer bremsen, damit ich nicht einfach alles kaufe, was ich spannend finde, sondern nur das, was auf dem Einkaufszettel für die geplanten gebratenen Reisnudeln mit Ei und Huhn aka Pad Thai stand. Das Rezept dafür sprang mich in der "Lust auf Genuss" mit dem Thema "Pasta macht glücklich" (oh ja!) nur so an. Also fix Reisnudeln, Zuckerschoten, Sojasprossen und Pad Thai-Paste im Asia-Laden eingekauft, die restlichen Zutaten gibt´s im Supermarkt und da alle Zutaten bis auf die Reisnudeln nur kurz und heiß im Wok angebraten werden, steht diese höchst glücklich machende Asia-Pasta dann auch im Handumdrehen fertig auf dem Tisch. Spitze! Das gibt´s auf jeden Fall noch mal.


Gebratene Reisnudeln mit Ei und Huhn (Pad Thai)
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1 Hähnchenbrust (ca. 180g)
1 Knoblauchzehe
1 Karotte
2 Frühlingszwiebeln
150g Zuckerschoten
20g frische Sojasprossen
2 Stängel Petersilie
25g geröstete Erdnüsse
125g Reisnudeln
2 EL Öl
2 EL Pad Thai-Paste (aus dem Asialaden)
1 Ei
1 Limette
Chilisauce zum Servieren

Zubereitung:
Fleisch unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden.  Knoblauch schälen und fein würfeln. Karotte schälen und in feine Streifen (Julienne) schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, Wurzelbüschel und welke Blätter entfernen und Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden. Zuckerschoten waschen, putzen und diagonal halbieren. Sprossen in einem Sieb waschen und abtropfen lassen. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Erdnüsse grob hacken.

Die Nudeln nach Packungsanweisung in ungesalzenem (!) Wasser kochen. Das habe ich in der "Japanische Küche"-Session von Ylva beim FoodBloggerCamp in Reutlingen gelernt: Asiatische Nudeln sind sehr stark gesalzen, daher werden sie immer in ungesalzenem Wasser gekocht. Das war mir neu - wieder was gelernt! Nudeln abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

1 EL Öl im Wok erhitzen, das Fleisch darin rundherum bei starker Hitze in ca. 2 Minuten gar braten. Fleisch wieder aus dem Wok nehmen, den Wok mit einem Küchenpapier auswischen. Etwas Öl nachgießen und den Knoblauch, die Karotte, die Frühlingszwiebeln und die Zuckerschote hineingeben. Pad Thai-Paste zugeben und alles unter regelmäßigem Rühren ca. 1 Minute braten.

Jetzt das Ei aufschlagen und zum Gemüse geben, unter Rühren in der Gemüsemischung braten, bis das Ei fast gestockt ist. Dann die abgetropften Nudeln und das Fleisch zugeben. Alles gut miteinander vermischen und das Fleisch und die Nudeln wieder warm werden lassen. Pad Thai portionsweise in Schüsseln geben, mit Sojasprossen, Petersilie und Erdnüssen bestreuen. Dazu Chilisauce und Limettenspalten servieren und sofort genießen!

Kommentare

  1. liebe Juliane, das hört sich wirklich nach einem großartigen Rezept an! Schnell und lecker, genau nach meinem Geschmack! ;) Und das Gefühl, dass du beschreibst, kenne ich nur zu gut. In sämtlichen (exotischen) Lebensmittelläden muss ich mich immer stark zurückhalten... Dem Drang Pad Thai Paste zu kaufen, werde ich dann aber demnächst mal nachgeben! Liebe Grüße aus Berlin, Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, gib diesem Drang nach! ;-)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Yummi! Da werden Erinnerungen wach. Ich glaub aber, dass bei uns immer Cashew-Kerne drauf waren. Die mag ich noch ein wenig lieber. Wie auch immer... das probier ich bald mal aus!
    Herzliche Grüße und bis bald
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cashewkerne passen auch gut, ganz klar! Und ja, bis ganz bald, ich freu mich schon :)
      Liebe Grüße!

      Löschen