Powered by Blogger.

Rhabarber-Himbeer-Kuchen

Hach, ich liebe die Rhabarbersaison! An Ostern habe ich mich auf dem Wochenmarkt mit Rhabarber eingedeckt und erst mal meinen Vorrat an selbstgemachtem Rhabarbersirup wieder aufgestockt. Köstlich! Und mit dem restlichen Rhabarber habe ich einen Rhabarber-Himbeer-Kuchen nach einem Rezept aus der Zeitschrift "Living at Home" gebacken, das schon ewig auf meiner Nachbackliste stand. Ich habe die im Originalrezept angegebenen Mengen halbiert und den Rhabarber-Himbeer-Kuchen in meiner neuen, quadratischen Backform gebacken. Das hat prima funktioniert und der Kuchen kam beim sonntäglichen Osterbrunch mit der Familie sehr gut an. Schön frisch und fruchtig - so mag ich Kuchen am liebsten!


Rhabarber-Himbeer-Kuchen
(für eine quadratische Backform 24x24cm)

Zutaten:
250g Rhabarber
125g Himbeeren (TK oder frisch)
etwas Butter zum Einfetten der Backform
150g griechischer Joghurt (10% Fett)
125g Mehl
125g Speisestärke
2 TL Weinstein-Backpulver
Salz
3 Eier
175g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 TL abgeriebene Schale einer Bio-Orange
150ml Sonnenblumenöl (oder anderes neutrales Öl)
20g Pinienkerne
1 EL Puderzucker

Zubereitung:
Rhabarber waschen, Enden abschneiden. Rhabarber schälen. Die dicken Stangen längs teilen, dann alle Stangen in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Frische Himbeeren verlesen, aber nicht waschen. Backform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mehl, Stärke und Backpulver mit einer Prise Salz in einer Schüssel vermengen. In einer zweiten Schüssel die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig schlagen. Dann erst den Joghurt und die Orangenschale unterrühren und vermischen, dann die Mehlmischung zugeben. Als letztes das Öl zugeben und mit dem Handrührgerät gut unterrühren.

Den Teig in die gefettete Backform füllen und gleichmäßig verstreichen. Die Rhabarberstücke auf dem Teig verteilen. Kuchen auf der zweiten Schiene von unten in den heißen Backofen schieben und 15 Minuten vorbacken.

Dann den Kuchen noch mal aus dem Backofen nehmen und die Himbeeren und die Pinienkerne gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Kuchen mit 1/2 EL Puderzucker bestäuben und im heißen Backofen weitere 20 Minuten backen, bis der Kuchen goldgelb ist. Aus dem Backofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Kuchen vor dem Servieren mit dem restlichen Puderzucker bestäuben.


Habt ihr noch tolle Rezepte mit Rhabarber für mich, die ich unbedingt ausprobieren sollte? Dann immer her damit, ich freue mich über neue Ideen!

Kommentare

  1. Oh, sieht der LECKER aus. Sobald der Rhaber im meinem Garten noch ein wenig Grösser ist wird gebacken. Danke für Deine tollen Rezepte und super schönen Bilder!
    Mein Favorit ist, von Annemarie Wildeisen: Pouletbrüstchen mit Pfeffer-Rhabarber. Rezpt unter:
    http://www.wildeisen.ch/rezepte/kochen/rezept/details/pouletbruestchen-mit-pfeffer-rhabarber/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Link zu diesem Rezept, Pfeffer-Rhabarber hört sich ganz köstlich an! Das kommt gleich mal auf die Nachkochliste.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Hallo Juliane,

    hm, was für ein tolles Rezept. Das werde ich sicherlich ausprobieren. Ich bin auch Rhabarberfan und habe zwei Rezepte für dich, die zu meinem absoluten Favoriten zählen:

    Hefenudeln mit Erdbeer-Rhabarber-Füllung
    http://la-prima-cucina.blogspot.de/2013/06/hefenudeln-mit-erdbeer-rhabarber-fullung.html

    Rhabarberkuchen mit Quark
    http://la-prima-cucina.blogspot.de/2013/05/rhabarberzeit-zeit-wirds.html

    Viel Spaß beim Ausprobieren und viele Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klasse, ganz lieben Dank für die beiden Rezepte! Hach, die Rhabarberzeit ist einfach herrlich :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  3. liebe Juliane, wie lustig, dieses Rezept ist schon in meine Klassikersammlung übergegangen, seit ich es vor 2 oder 3 Jahren in deiner Nachkochliste gefunden hatte! ;) Wie schön, dass du diesen Kuchen nun auch für dich entdeckt hast! Er ist wirklich toll! Bei mir gab's kürzlich einen Erdbeer-Rhabarber-Crumble und gestern einen Rhabarber-Mojito :) Liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende! Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wirklich eine Schande, dass der Kuchen so lange ungebacken auf meiner Nachkochliste stand! Und Rhabarber-Mojito hört sich ja auch seeeehr gut an... yummy!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  4. Hallo Juliane, Dein Kuchen sieht verführerisch lecker aus! Die Idee mit den Pinienkernen finde ich klasse. Bei mir steht heute ein Rhabarber-Erdebeer-Streuselkuchen auf dem Programm. Backe ich das erste mal, mal sehen wie er schmeckt, aber die Kombi klingt schon lecker.
    Ein schönes Wochenende
    Susanne aus Ka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kombination von Rhabarber und Erdbeere finde ich auch immer super - hoffe, Dein Kuchen ist so gut wie erwartet geworden!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
    2. Nein, ist leider nix geworden :-(
      Nächstes mal probiere ich Dein Rezept !
      Viele Grüße Susanne

      Löschen
  5. hmmm, der schaut wirklich lecker aus! Die Farbe tut ihm gut :)
    Herzliche Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, die Bräune steht dem Kuchen gut ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. hallo! einen guten rhabarber-tipp man. ich dir leider nicht geben, da genau dieser Kuchen mein absoluter Rhabarberfavorit ist. :)
    lg anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ;-) Na, dann passt´s ja auch!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  7. lecker lecker!!!
    der schaut richtig gut aus!!
    lg Johanna von http://inlovewithraspberries.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! War auch prima :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  8. Macht wirklich was her, der Kuchen aus der quadratischen Form. Schöne Abwechslung vom üblichen Kuchen in rund, rund, rund . . .
    Sonntägliche Grüße,
    Kai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, fand ich auch :) So lassen sich auch die Kuchenstücke besser in beliebiger Größe portionieren.
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  9. Himbeeren liebe ich sowieso, mit Rhabarber kombiniert habe ich sie allerdings noch nie gegessen. Ich stelle mir die beiden zusammen aber als extrem erfrischend, fruchtig vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kombination ist wunderbar süß-sauer, passt echt prima!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  10. Darf ich Dir in Sachen Rhabarber einfach mal diese Liste ans Herz legen? :) http://www.foodfreak.de/rhabarber/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, aber gerne doch! Eine tolle Liste! Da habe ich genügend Futter für die ganze Rhabarbersaison - danke!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  11. Dieser Rhabarber-Himbeer-Kuchen macht richtig Appetit. Er sieht nämlich so wunderbar fruchtig aus. Wirklich perfekt gelungen!

    AntwortenLöschen
  12. Rhabarbarkuchen mit Baiserhaube
    Für eine 28er Springform

    Rührteig aus:
    150g weiche Butter
    150g Zucker
    1 Pk Vanillezucker
    4 Eigelbe und 1 ganzes Ei
    1 geh. Teel Backpulver
    1 Teel. Zimt
    Saft und Schale 1 Zitrone
    150g Mehl
    50g Speisestärke
    etwas Milch damit der Teig auch wirklich Fluffig ist.
    aus allen Zutaten einen Rührteig herstellen
    in eine gefettete und auch mit Paniermehl mehlierte Form gießen.
    gut mit Rhabarbarstücken belegen (ca 1cm große Stücke)
    Vanillezucker drüber streuen..
    das ganze für 35 min bei 175° im Ofen auf mittlerer Schiene vorbacken.

    während dessen die Baisermasse bestehend aus:
    4 Eiweiß
    200g Zucker
    1 Pr. Salz
    1 Teel. Zitronenaft
    alles zusammen steif schlagen...
    den vorgebackenen Kuchen herausholen.. und kleine Häufchen von der Baiser auf den Kuchen geben.. bitte zügig arbeiten.
    Anschließend den Kuchen noch weitere 15min weiterbacken..
    ich wünsche dir ein gutes gelingen.. dies ist ein rezept der oma meines freundes
    ich liebe diesen kuchen.

    glg aus bad ems
    wünscht dir susanne

    AntwortenLöschen

Printfriendly