Printfriendly

Powered by Blogger.

"Selbst gemacht & mitgebracht. Geschenke aus der Küche" von Regine Stroner [Rezension]

Aus dem hübschen kleinen Kochbuch Selbst gemacht & mitgebracht: Geschenke aus der Küche* von Regine Stroner habe ich in den letzten Wochen einiges ausprobiert und alles ist prima gelungen und kam bei den Beschenkten sehr gut an. Daher möchte ich euch "Selbst gemacht & mitgebracht" heute in einer ausführlichen Rezension vorstellen!

Das Motto dieses Buches lautet "Selbst gemacht schmeckt´s am besten!" - und das ist auch genau mein Motto. Ich mache schon lange meine Marmeladen und Konfitüren selbst, trockne Tomaten und lege geröstete Paprika ein, mache Quitten-, Rhabarber- und Holunderblütensirup und verwende nur noch meine selbstgemachte Gemüsebrühen-Paste. Die Liste lässt sich noch eine Weile fortsetzen, aber langer Rede kurzer Sinn: Ich liebe es, möglichst viel selbst zu machen und verschenke auch sehr gerne kulinarische Köstlichkeiten aus meiner Küche.


Ich habe aus Selbst gemacht & mitgebracht* bisher folgende Rezepte ausprobiert:

Als erstes war die Orangen-Kardamom-Marmelade dran. Die Marmelade war einfach zuzubereiten und überzeugt durch einen leichten Bittergeschmack mit Frischekick. Sehr gut! Das zweite Glas ist fast schon wieder leer...


Den Zitronengras-Essig habe ich Uwe mitgebracht, als ich ihn Anfang März in Nürnberg besucht habe. Die leicht scharfe asiatische Note hat uns voll überzeugt und der Essig hat sich in einer süß-sauren asiatischen Suppe sehr gut gemacht. Auch dieser Essig war völlig easy in der Zubereitung und überzeugend im Geschmacksergebnis.


Als drittes und letztes habe ich Apfel-Meerrettich selbst gemacht. Ein Glas habe ich Uwe mitgebracht, eines habe ich behalten. Ich mag den fruchtigen Meerrettich sehr gern zum Sonntagsfrühstück mit einer Scheibe Lachs. Auch unseren Gästen, die neulich zum Frühstücken da waren, hat der Apfel-Meerrettich sehr gut geschmeckt. Und wieder war die Zubereitung simpel und gelingsicher.


Das waren die ausprobierten Rezepte, jetzt geht es an die Details! So bewerte ich Selbst gemacht & mitgebracht* in den einzelnen Kategorien (5 ist die beste Bewertung, 0 die schlechteste):

Aufmachung/Design: 4/5
"Selbst gemacht & mitgebracht" reiht sich ein in die Gestaltung und Aufmachung der weiteren Kochbücher aus dem Kosmos-Verlag. Für jedes Rezept gibt es auf der einen Seite die Rezeptbeschreibung, auf der gegenüberliegenden Seite ein ganzseitiges, appetitmachendes Foto. Das Layout ist klar und relativ aufgeräumt, die Schriften alle gut lesbar. Das kleine Format liegt gut in der Hand.Für fast jedes Rezept gibt es noch Rezeptvarianten und unter dem Hinweis "Schön verpackt" verrät Regine Stroner noch Ideen, wie das kulinarische Mitbringsel optisch ansprechend verpackt oder verziert werden kann.

Fotos: 4/5
Auf den ganzseitigen Fotos kann man das jeweilige Endergebnis gut erkennen und alle Geschenke aus der Küche sind optisch sehr ansprechend, aber nicht überstylt oder künstlich anmutend abgelichtet. Die Fotografien von Sabine Hans sind zeitgemäß, aber nicht zu modern.

Rezepte: 4/5
"Selbst gemacht & mitgebracht" enthält viele ansprechende Rezepte. Das Angebot reicht von Konfitüren und Marmeladen über Kochzutaten (wie Kräutersalz, Läuterzucker oder Aprikosensauce), Naschereien wie Cantucci oder Pfeffernüssen bis zu Pikanten Mitbringseln aus dem Ofen wie Brioches mit Schinkenspeck oder Grissini. Manche Rezepte (wie z.B. Cantuccini, Chiliöl oder Kräutersalz) sind für mich nicht neu und ich habe bereits erprobte Rezepte dafür, aber überraschend viele Rezepte enthalten neue, spannende Zutatenkombinationen, die zum Ausprobieren reizen. Zum Beispiel Pfirsichkonfitüre mit Salbei, Tomatenkonfitüre mit Rosmarin oder die Pflaumensauce mit Chili. Ich habe noch so einige Markierzettelchen in diesem kleinen Buch stecken!

Nachkochbarkeit: 5/5
Alle Rezepte, die ich bisher aus diesem Buch ausprobiert habe, waren einfach und gelingsicher in der Zubereitung und das Ergebnis war geschmacklich sehr gut. Volle Punktzahl! Die Zutatenkombinationen sind zwar manchmal ungewöhnlich (und dadurch spannend), aber trotzdem sind die benötigten Zutaten nicht zu ausgefallen und in jedem gut sortierten Supermarkt oder im Asia-Laden erhältlich.

Kaufempfehlung: 4.5/5
Ich kann das kleine, gut 140 Seiten starke Büchlein allen wärmstens empfehlen, die gerne etwas ausgefallenere kulinarische Köstlichkeiten aus der eigenen Küche verschenken. Oder die einfach gerne vieles selbst machen und die Köstlichkeiten selbst genießen wollen... Der Preis von 14,99 Euro ist für die vielen schönen und gut beschriebenen Rezeptideen auf jeden Fall angemessen.


*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links.

Kommentare

  1. Oh! Das Buch hielt ich in der letzten Woche auch in der Hand :)
    (Hab mich allerdings dann dagegen entschieden und mal wieder ein neues Kochbuch von Jamie Oliver mitgenommen... haha)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde sagen, dann brauchst Du dieses Büchlein möglicherweise zusätzlich! Jamie O. geht ja in eine gaaaanz andere Richtung. Hier geht es ja um kulinarische Geschenke, das hat der Jamie doch gar nicht im Angebot in seinen Büchern, oder? ;-)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Das ist ja mal ein guter Tipp, Juliane! Ich finde oft diese Küchengeschenkbücher nur so mittelgut und deine Kritik hat mich ja überzeugt :)

    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich blätter eigentlich ALLE Küchengeschenkbücher in der Buchhandlung durch, die ich entdecken kann, und oft genug lege ich sie dann auch enttäuscht zurück. Dieses Büchlein hat mich aber wirklich überzeugt!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Danke für Deine Rezension. Ich muss ja sagen, dass das Angebot von neuen Büchern in unserer Sparte mich momentan erschlägt. Von all den Werbekampagnen, geschätzter Mitblogger für ihre eigenen Bücher und Ratgeber und was-weiss-ich-noch-alles-Hefte, ganz zu schweigen. Umso erfrischender mal eine neutrale Rezension zu lesen. Hilft definitiv beim Kaufentscheid.
    Einen entspannten Wochenstart vom Frl. Wunderstolz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Kochbuchmarkt boomt... da wird´s einem ganz schwindelig. Ich suche mir die Kochbücher aus, die sich am spannendsten anhören und mich auch beim Durchblättern ansprechen und die koche ich dann nach und nach durch. Kochbuch-Empfehlungen von geschätzten Bloggern folge ich dabei auch immer gern :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  4. Super Rezension. Hab mir das Buch schon auf amazon bestellt und kann's gar nicht mehr erwarten. Ganz liebe Grüße aus Linz, Renate

    AntwortenLöschen