Donnerstag, 3. April 2014

Sellerie-Schnitzel in Panade mit Kräuterquark

Kennt ihr das auch? Für die Spaghetti Bolognese habt ihr nur einen Teil der riesigen Sellerieknolle benötigt. Und dann verschrumpelt die restliche Knolle langsam aber sicher im Gemüsefach des Kühlschranks, und irgendwann wird sie entsorgt. Lebensmittel wegwerfen gefällt mir gar nicht, und deshalb habe ich mich gleich auf das neue Kochbuch Restlos! Clever kochen mit Resten* von Hildegard Möller gestürzt, als es diesen Februar erschienen ist. "Restlos genießen - verwenden statt verschwenden" ist das Motto dieses Buchs und darin finden sich viele kreative Rezeptideen für leckere Resteküche. Und als erstes habe ich die Sellerie-Schnitzel in Panade mit Kräuterquark ausprobiert. Obwohl ich kein riesiger Sellerie-Fan bin, hat mir dieser panierte Sellerie in Verbindung mit Kräuterquark und einem grünen Salat dazu gut geschmeckt. Die perfekte Verwertung für Sellerie-Reste!


Sellerie-Schnitzel in Panade mit Kräuterquark
(für 2 Portionen)

Zutaten:
200g Knollensellerie
Salz, Pfeffer
2-3 EL Mehl
1 Ei
100g Semmelbrösel
2 EL Butterschmalz
Für den Kräuterquark:
100g Quark
2 EL Mineralwasser
Salz, Pfeffer
Nach Belieben Petersilie, Schnittlauch, Kresse...

Zubereitung:
Knollensellerie schälen, in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Scheiben halbieren. Selleriescheiben in kochendem Salzwasser 5 Minuten kochen, dann abgießen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Eine Panierstation mit je einem Teller Mehl, einem Teller mit verquirltem Ei und einem Teller mit Semmelbröseln aufbauen. Die gekochten Selleriescheiben von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Sellerie erst im Mehl, dann im Ei und als letztes in den Semmelbröseln wenden. 

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die panierten Selleriescheiben bei mittlerer bis hoher Hitze auf beiden Seiten goldbraun anbraten.

In der Zwischenzeit die Kräuter waschen, trocken schütteln und fein hacken. Ich hatte noch glatte Petersilie im Haus, die ich aufgebraucht habe, Schnittlauch oder Kresse gehen aber ebenso gut. Quark mit Mineralwasser glatt rühren, mit Salz und Pfeffer würzen und die gehackten Kräuter unterrühren.

Sellerie-Schnitzel mit dem Kräuterquark servieren. Bei mir gab es noch einen grünen Salat dazu.

*Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links.

Kommentare:

  1. Hallo Juliane,
    hört sich sehr lecker an - und sieht auch so aus. :-)
    Sellerie wegwerfen kann mir gar nicht passieren, dafür liebe ich ihn zu sehr. Mein liebstes Rezept dazu ist auch ein ganz einfaches Nudelgericht. Geht sehr schnell und passt vielleicht zu Deiner Sellerie-Resteverwertung.
    Möhren und Sellerie würfeln (ca. 1x1cm), in einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Würfel gründlich darin braten. Sie sollten richtig schön braun werden und dabei gar werden. Ziel ist, einen schöne Karamell-Röstaromen zu produzieren. Nach der Hälfte der Zeit getrockneten (oder frischen) Thymian sowie eine kleine gepresste Knoblauchzehe dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen und die parallel gekochten Spiralnudeln (oder welche auch immer) dazu geben, gut mixen und zum Servieren noch mit etwas Parmesankäse überreiben.
    Viele Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mhmmm, das hört sich auch sehr gut an! Mit der nächsten Restknolle probiere ich das mal aus. Danke für den Tipp!

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. ja, das ess ich auch ab und an mal. für vegetarier/veganer ist das ein herrliches schnitzel!
    und das beste daran: der selleriegeschmack ist so gut wie weg beim braten :-D
    lg sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Veganer ist das mit dem Ei in der Panade aber nichts ;-) Und ja, ich fand´s auch gut, dass der Selleriegeschmack durch die leckere Panade nicht so dominant war!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  3. "Bochana Zölla" heißt das in Wien und gehört bei uns zu den Standardgerichten im Winter - wir Wiener müssen allem eine Panier verpassen, dann mögen wir's. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Panade schmeckt alles besser ;-) Wusste ich gar nicht, dass Sellerie-Schnitzel eine Wiener Spezialität ist - wieder was gelernt! ... Und im Juni komme ich nach Wien, da freue ich mich auch schon riesig drauf und werde mich umfassend durch Wien essen ;-)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Liebe Juliane, ich mag das sehr gerne! Mein Mann hat das Rezept mit "in die Ehe gebracht", und unlängst haben wir die Sellerieschnitzel mit einer Bechamelsoße mit Bärlauch gegessen. Hmmmm, lecker!
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bärlauch-Bechamel... das hört sich ja auch seeeehr gut an!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen

Printfriendly