Powered by Blogger.

Einfach nur selbstgemachte Erdbeer-Marmelade, ganz pur

Was gibt es Schöneres, als am Wochenende frische Brötchen mit selbst gemachter Marmelade zum Frühstück zu genießen? Für mich ziemlich wenig, denn ich liebe selbstgemachte Marmeladen. Meine Favoriten sind das selbstgemachte Holunderblütengelee, das ich dieses Jahr auch schon wieder eingemacht habe, und Erdbeermarmelade. Da habe ich schon so ziemlich alles durch: Erdbeer-Vanille-Konfitüre, Erdbeer-Rhabarber-Vanille-Konfitüre, Erdbeer-Holunderblüten-Konfitüre... Alles sehr lecker, aber mein Mann mustert die diversen Marmeladensorten auf dem Frühstückstisch immer nur skeptisch und fragt fast jedes Mal: "Und wann gibt´s mal einfach nur Erdbeer-Marmelade?" Die Antwort: Jetzt! Einfach nur Erdbeeren, Gelierzucker und ein paar Spritzer Zitronensaft. So gut!

 

Klassische Erdbeer-Marmelade
(ergibt ca. 4 Gläser à 250ml)

Zutaten:
1kg Erdbeeren, geputzt gewogen
2 EL Zitronensaft
500g Gelierzucker 2:1

Zubereitung:
Erdbeeren waschen, putzen und sehr klein schneiden. Mit dem Zitronensaft und dem Gelierzucker in einen großen Topf geben, vermischen. Aufkochen und 3 Minuten sprudelnd kochen lassen. Gelierprobe machen und die Erdbeermarmelade noch heiß randvoll in vorbereitete, sterilisierte Marmeladengläser abfüllen. Gläser mit dem Deckel verschließen, abkühlen lassen.

Hier noch ein paar grundsätzliche Tipps zum Marmelade einkochen:

Wie sterilisiere ich Marmeladengläser?
Ich koche die Gläser und Deckel 10 Minuten in kochendem Wasser aus. Den Marmeladen-Einfülltrichter übergieße ich mit kochendem Wasser.

Was ist eine Gelierprobe?
Mit der Gelierprobe kann man feststellen, ob die Marmelade bereits die gewünschte Konsistenz hat. Dazu mit einem Teelöffel etwas von der Marmelade aus dem Topf direkt auf einen kleinen Teller geben. Wenn die Masse schnell erstarrt und beim Kippen des Tellers nicht herunterläuft, ist die Marmelade fest genug und kann abgefüllt werden. Wenn die Marmelade auf dem Teller noch verläuft, noch 1-2 Minuten weiter sprudelnd kochen lassen. Nicht zu lange kochen lassen, sonst wird sie zu hart! 

Wie kann ich Marmelade lange haltbar machen?
Wichtig ist, dass sich nach dem Abfüllen in die Gläser ein Vakuum bildet und dass man sauber arbeitet, damit die Marmelade nicht schimmelt. Darauf achten, dass der Rand der Gläser beim Marmelade abfüllen sauber bleibt! Am einfachsten geht das mit einem Marmeladentrichter. Gläser nach dem Befüllen sofort fest verschrauben und die Marmelade darin abkühlen lassen. Wenn die Marmelade abkühlt, bildet sich ein Vakuum, was man daran merkt, dass die Gläserdeckel "ploppen" und sich die Deckel nach unten wölben. Wenn das nicht passiert ist, die Gläser auf jeden Fall im Kühlschrank aufbewahren und die Marmelade schnell verzehren.


Und welche Marmelade mögt ihr am liebsten? Habt ihr es lieber ganz klassisch und pur oder mögt ihr lieber exotische Kombinationen?

Kommentare

  1. Da gehts mir wie dir - Erdbeermarmelade liebe ich pur am allermeisten!
    sonnige Grüße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die einfachen Dinge sind so oft die besten... liebe und sonnige Grüße zurück!

      Löschen
  2. Da schließ ich mitsamt meiner Tochter an: Erdbeere pur - einfach lecker! Mehr braucht's nicht! Hab ich die Tage auch erst gemacht!
    LG
    Magda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erdbeere pur ist auch bei meinen Eltern der liebste Dauerbrenner, schon seit Jahrzehnten :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Antworten
    1. Oh ja... geht einfach immer!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  4. Ich liebe es ein wenig Exotisch, mein Favorit ist Rhabarber-Vanille-Konfitüre mit Passionsfrüchten (das Rezept dazu unten) dann liebe ich noch Deine Birnen-Karamell-Konfitüre mit Fleur de Sel und ganz fein find ich auch Banane mit Zirtone-Konfitüre, die ich immer wieder mal mache, wenn die Bananen schon ein wenig zu reif zum essen sind.
    http://www.wildeisen.ch/rezepte/kochen/rezept/details/rhabarber-vanille-konfituere-mit-passionsfruechten/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Birne-Karamell-Konfitüre und die Apfel-Karamell-Konfitüre mit Fleur de Sel mag ich auch total gern! Aber die genieße ich in kleinen Dosen. Die Erdbeermarmelade ist meine liebste immer-und-jederzeit-Marmelade :) Danke für den Link zur Rhabarber-Vanille-Konfitüre mit Passionsfrüchten, das Rezept schaue ich mir gleich mal an!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  5. Erdbeere ist - das ist wohl wahr - er Marmeladen-Klassiker. Noch lieber mag ich allerdings Himbeermarmelade. Die Kombination von feiner Fruchtsüße und Säure ist bei Himbeeren einfach genial, weshalb sie auch in Desserts und süßen Backwaren mein absoluter Favorit sind.
    Viele Grüße, Kai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Himbeermarmelade mag ich auch recht gern, finde sie aber oft zu süß... und die Kerne stören mich auch manchmal. Erdbeere ist und bleibt die große Liebe ;-)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  6. Hallo,
    erstmals, lese ich Deinen Blog irre gerne. Deine Kochvielfalt und Lust Neues auszuprobieren beneide ich ein bissl....
    Also, am liebsten mache ich DreiFruchtMarmelade (Grapefruit, Orange und Zitrone) selbst und Marillenmarmelade pur.
    Ich probieren auch gerne neue Kombinationen aus, letztens erst Rhabarber-Himbeer, meine Freundinnen stellen sich dann gerne zum Testen zur Verfügung ;o)
    Na dann noch viel Spaß beim neue Rezepte ausprobieren und lg aus Wien.
    Babs

    AntwortenLöschen

Printfriendly