Powered by Blogger.

Zucchini-Flatbread mit Ziegenfrischkäse

Schon wieder Flammkuchen? Na ja, fast. Der heutige Flammkuchen nennt sich nach einem Rezept von "Living at Home" nicht Flammkuchen, sondern Zucchini-Flatbread mit Ziegenfrischkäse und der Teig enthält, anders als mein Standard-Flammkuchen-Teigrezept, ausnahmsweise Hefe. Aaaaber auch in diesem Rezept habe ich mal wieder Aprikosen versteckt! Dieses Mal in Form von getrockneten Aprikosen, die zusammen mit frischem Thymian unter den Belag aus Ziegenfrischkäse gerührt werden. Die Kombination von Aprikosen und Thymian hat es mir wirklich angetan und harmoniert auch bei diesem Rezept wieder ganz wunderbar! Dazu noch zarte Zucchinistreifen, würziger Parmesan und Rosmarin, das alles auf einem luftigen, knusprigem Teigboden - und das Flammkuchen/Pizza/Flatbread-Glück ist perfekt!


Zucchini-Flatbread mit Ziegenfrischkäse
(für 2 Portionen)

Zutaten:
200g Mehl Type 550
5g frische Hefe
Salz, Pfeffer
50g getrocknete Aprikosen
3-4 Stängel frischer Thymian
50g Pekannusskerne
150g Ziegenfrischkäse
1 Zucchini
ca. 30g frisch geriebener Parmesan
1 Stängel frischer Rosmarin

Zubereitung:
Hefe in 120ml lauwarmem Wasser auflösen. In einer Schüssel Mehl mit 1 TL Salz vermischen und das Hefewasser in einem Schwung dazugeben. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Teigschüssel mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen.

Aprikosen fein würfeln. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Pekannüsse klein hacken. Ziegenfrischkäse mit den Aprikosenwürfeln, den Pekannüssen und der Hälfte des Thymians vermischen. 

Zucchini waschen, Enden abschneiden und von der Zucchini mit dem Sparschäler längs feine Streifen abschälen. Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Nadeln von den Stängeln zupfen.

Den Backofen mitsamt Pizzastein auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 

Teig in zwei Portionen teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche jeweils zu einem Rechteck formen. Die Teigböden auf Backpapier legen und jeweils mit der Ziegenkäse-Creme bestreichen. Mit Zucchinistreifen belegen, mit Salz und Pfeffer würzen. Den geriebenen Parmesan, den restlichen Thymian und die Rosmarinnadeln auf dem Zucchini-Flatbread verteilen.

Backofen auf 220 Grad herunter schalten und die Zucchini-Flatbreads nacheinander mitsamt Backpapier auf dem Pizzastein in ca. 15 Minuten goldbraun backen, dabei nach ca. 7 Minuten das Backpapier unter dem Flatbread entfernen, damit es nicht anbrennt. Warm servieren!

Kommentare

  1. Guter Plan, es nicht Flamkuchen zu nennen, dann kann's öfter sowas geben ;-)
    Das mit den Aprikosen finde ich super

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss nur ein bisschen kreativ sein ;-) Die gehackten Aprikosen im Ziegenfrischkäse fand ich auch super, das merke ich mir für zukünftige Flammkuchen-Kreationen...
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Sieht superlecker aus! Flammkuchen geht im Sommer sowieso immer. Ziegenkäse + Zucchini sowieso. Lecker :) Ist das Rezept in der aktuellen Living at Home? Ich hab mir die gestern nämlich gekauft, bin aber noch nicht zum Durchblättern gekommen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehe ich auch so! :) Das Rezept ist aus der Living at Home 9/2013, also schon älter. Ich habe es auf der Living at Home-Webseite gefunden :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  3. Die Kombi aus Aprikosen, Thymian, Pekannusskerne und Ziegenfrischkäse klingt erst mal wild, aber durchaus wert es selbst mal zu probieren. Deine Zuccinistreifen obendrauf sehen dazu auch noch perfekt aus.
    VG Thoralf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kombi funktioniert ganz wunderbar, ich kann Dich nur ermuntern, es auszuprobieren :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  4. oh wow, dieses tolle Rezept ist mir irgendwie durch die Lappen gegangen - und das als treue Living at home-Leserin! ;) Glücklicherweise ist dir das nicht passiert, denn jetzt kann ich dieses herrliche Flatbread mit den versteckten Aprikosen auch einmal ausprobieren! Merci und liebe Grüße aus Berlin! Theresa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ich habe dieses Rezept aber auch auf der Living at Home-Webseite gefunden, im Heft ist es mir nicht aufgefallen (oder ich habe gerade diese Ausgabe nicht gekauft)... kann das Nachbacken nur empfehlen!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Liebe Juliane,
    Das sieht sehr lecker aus, da kann man die Garten Zucchini gut verwerten :-)
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast Du gerade eine Zucchini-Schwemme? ;-) Auf jeden Fall ist dieses Flatbread eine höchst leckere Zucchini-Verwertung!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Das Flatbread ist super-lecker. Ich habe es schon öfters gemacht, meist noch mit einem Anteil Vollkornmehl. Wird's demnächst mal wieder geben bei uns. Danke für's Erinnern :-)
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit einem Teil Vollkornmehl stelle ich mir das Flatbread auch sehr gut vor! Etwas vollwertiger dann - ja, das passt! Danke für den Tipp :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  7. .. das war wirklich lecker !!
    Danke,
    Slo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern geschehen! Freut mich sehr, dass Du das Zucchini-Flatbread nachgemacht und für gut befunden hast :)
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  8. Kaum hat man wenig Zeit um schön durch seine Lieblingsblogs zu stöbern, schon verpasst man (fast) solch herrliche Rezepte… ;)
    Das klingt so köstlich, liebe Juliane! In dicken Stücken mag ich Zucchini gar nicht allzu sehr, aber so schön dünn und fast schon knusprig, finde ich sie echt fein. Pizza/Flatbread/Flammkuchen geht sowieso immer und ist dann noch Ziegenkäse dabei, läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen. Mhhhh! War da nicht sogar noch eine halbe Zucchini im Kühlschrank…? *hihi
    Liebe Grüße,
    Ylva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, zum Glück laufen die Rezepte hier ja nicht weg ;-) Und mir geht es wie Dir, Zucchini in dicken Scheiben erfreut meinen Gaumen nicht besonders, aber in dünnen Streifen und gebacken schmeckt sie mir sehr! Und sowieso schmeckt alles (noch) besser mit Ziegenfrischkäse.... Ganz liebe Grüße zurück!

      Löschen
  9. Uhuuu, genau das Rezept hab ich auch schon in meinem Hinterkopf abgelegt. Bin auch der Meinung, dass es eine perfekte Kombi ist. Sabberte schon, als ich nur die Zutaten durchlas. Toll, dass du es wieder in mein Vorderstübchen gebracht hast. Meine Zucchinipflanze hält jetzt auch endlich die ersten Zucchini bereit, das wäre doch was... :)
    Liebe Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, für die erste eigene Zucchini wäre das auf jeden Fall ein sehr würdiges Rezept! ;-) Gutes Gelingen und guten Appetit, wenn Du das Flatbread nachbäckst!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen

Printfriendly