Printfriendly

Powered by Blogger.

Nachgekocht: Linguine mit weißer Tomaten-Vanille-Sauce und frittiertem Rucola

Es gibt so Zeiten, da ist mein Koch-Mojo einfach weg. Da habe ich keine zündende Idee, was ich kochen könnte, keine rechte Lust, in Kochbüchern zu stöbern, und wenn ich doch mal ein neues Rezept ausprobiere, schmeckt es bestenfalls so lala. Tja, was tun? Was koche ich heute? Wie so oft hilft ein Blick auf meine Nachkochliste. Dort werde ich eigentlich fast immer fündig. Zum Beispiel wartete dort schon seit Jahren (!) ein Rezept von Petra von Chili und Ciabatta darauf, endlich nachgekocht zu werden. Jetzt, im August, ist wieder Tomatensaison und das habe ich genutzt, um die Linguine mit weißer Tomaten-Vanille-Sauce und frittiertem Rucola endlich nachzukochen. Die Tomaten werden dabei püriert und tropfen über Nacht durch ein Sieb ab. Der so entstehende Tomatensaft ist dann nicht rot, sondern klar. Klaren Tomatenfond und weiße Tomatenmousse habe ich schon mal gemacht und finde den intensiven Tomatengeschmack, den die Farbe gar nicht erahnen lässt, jedes Mal wieder genial. So auch hier wieder! Außerdem schmeckt die Kombination von Tomaten und Vanille ganz hervorragend und der knusprig frittierte Rucola passt super dazu. Vielen Dank, liebe Petra, für dieses wie immer gelingsichere und leckere Rezept! Und jetzt hoffe ich, dass mein Koch-Mojo wieder da ist...


Linguine mit weißer Tomaten-Vanille-Sauce und frittiertem Rucola
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1.5 kg reife Strauchtomaten
1 TL Salz
1 TL Zucker
2 Schalotten
1 EL Butter
1/2 Vanilleschote
100ml Sahne
100ml Crème fraiche
Salz, Pfeffer
2 EL frisch geriebener Parmesan
2 EL Pinienkerne
Öl zum Frittieren
1/2 Bund Rucola
250g Linguine
Außerdem: 1 Tomate für das Topping

Zubereitung:

Wie wird Tomatensaft weiß?
Am Vortag die Tomaten waschen, halbieren, den Strunk entfernen und die Tomaten grob würfeln. Mit Salz und Zucker mischen und mit dem Stabmixer fein pürieren. Ein Sieb mit einem alten, sauberen Küchentuch auslegen, über eine Schüssel hängen und die pürierten Tomaten hineingeben. Über Nacht abtropfen lassen - es sollten ca. 500-600ml klarer Tomatensaft dabei herauskommen. Tomaten auf keinen Fall mit dem Löffel durch das Sieb drücken, sonst färbt sich der Tomatensaft rot!

Die weiße Tomatensauce zubereiten
Am nächsten Tag die Schalotten schälen und fein würfeln. Vanilleschote längs aufschlitzen, das Mark herauskratzen. Butter in einem Topf erhitzen, die Schalottenwürfel darin glasig andünsten. Vanillemark dazu geben, unterrühren. Dann alles mit 500ml Tomatensaft ablöschen. Bei großer Hitze offen auf ca. 200ml Tomatensaft einkochen lassen. Dann Sahne und Crème fraiche unterrühren und die Flüssigkeit nochmals um ca. 1/3 einreduzieren lassen. Den frisch geriebenen Parmesan unter die weiße Tomaten-Vanille-Sauce rühren, mit Salz und Pfeffer würzen.

Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rundherum goldbraun rösten. Pinienkerne herausnehmen, beiseite stellen. Tomate für das Topping waschen, halbieren, den Strunk und die Kerne entfernen. Tomatenfleisch in feine Würfel schneiden.

Rucolablätter frittieren
Rucola waschen, in mundgerechte Stücke zupfen und trocken schleudern. Rucola sehr gründlich abtrocknen. Einen weiten Topf ca. fingerdick mit neutralem Öl (z.B. Sonnenblumenöl) füllen und erhitzen. Jetzt testen, ob das Öl heiß genug ist: Wenn man einen Holzstab (z.B. Schaschlik-Spieß) mit der Spitze in das Öl eintaucht, sollten daran Bläschen hochsteigen - dann ist das Öl heiß genug. Jetzt die absolut trockenen Rucola-Blätter in das Öl geben und nach ca. 1 Minute wieder herausholen. Darauf achten, dass die Blätter nicht verbrennen - ich habe einige Blätter einen Tick zu lange drin gelassen und sie sind braun geworden. Frittierte Blätter mit einer Schöpfkelle herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Linguine in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente garen. Abgießen, abtropfen lassen und mit der weißen Tomatensauce vermischen. Portionsweise in tiefe Teller füllen, mit Tomatenwürfel, frittiertem Rucola und gerösteten Pinienkernen garnieren und sofort servieren.

Kommentare

  1. Das will ich auch! Weiße Tomatensößchen und -suppen finde ich klasse, habe ich auch schon mal gemacht:
    http://kochlloquium.blogspot.de/2013/09/fur-schneewittchen-fast-weie.html

    Danke für das tolle Rezept, das mach ich auf jeden Fall nach!
    Schönen Abend!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tomaten in weißer Form sind was Tolles, oder? Ich bin auch jedes Mal wieder ganz begeistert :) Und dabei ist das in der Zubereitung ganz einfach zu machen!
      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Ein Lieblingsessen und bereits in der Warteschleife - wenn denn das Event deines Cousins demnächst tatsächlich starten sollte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für ein Event? Ich weiß von nichts - bin aber natürlich wie immer sehr neugierig....!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Liebe Juliane,
    Ein geniales Rezept, sieht köstlich aus :-)
    Ich habe noch bei eine weisse Tomatensosse gemacht, bin schon sehr gespannt.
    Danke für die genaue Anleitung!!!
    Ich wünsche Dir einen guten Wochenstart,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern geschehen, liebe Sabine! Probier´s einfach mal aus, es ist immer wieder überraschend und unerwartet, wie sehr diese weiße Sauce nach Tomaten schmeckt...
      Toller Überraschungseffekt!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Ohh, da hast du ja wieder ein tolles Rezept gepostet liebe Juliane :) Klingt herrlich, ich muss es unbedingt mal ausprobieren.
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich! Dann gutes Gelingen und guten Appetit, wenn Du es nachmachst :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Ich hole mir ja auch oft genug Inspiration bei anderen - freut mich, dass es geschmeckt hat :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geschmeckt hat es, und wie! :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Mhhh… das klingt ja fein!
    Und es gibt tatsächlich kaum eine bessere Inspiration als die Lieblingsblogs ;-)

    Liebe Grüße,
    Ylva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Bin ganz Deiner Meinung :)
      Liebe Grüße!

      Löschen