Sonntag, 16. November 2014

Elsässer Flammkuchen mit Blutwurst, Trauben, Walnüssen und Munsterkäse

Habt ihr´s gemerkt? Im ganzen Oktober habe ich kein einziges Flammkuchenrezept gebloggt. Dabei hatte ich doch neulich noch überlegt, meinen Blog in "Schöner Flammkuchen noch!" umzubenennen. Aber: Vor kurzem habe ich diesem alternativen Blognamen dann doch wieder alle Ehre gemacht. Gemeinsam mit der zauberhaften Kerstin von My Cooking Love affair war ich nämlich auf Foodblogger-Tour unterwegs. Dieses Mal haben wir das nahegelegene Elsass unsicher gemacht und waren im wunderschönen Wissembourg unterwegs. Dieses Städtchen hat kulinarisch so einiges zu bieten: Viele Cafés, Bistros und Restaurants locken, und es gibt eine für die Größe der Stadt beachtliche Auswahl an Obst- und Gemüsehändlern, Käseläden, Metzgereien, Bäckereien und Patisserien. Und an jeder Ecke gibt es "Tarte Flambée", Flammkuchen. Ein Traum! Daher war auch schnell klar, was Kerstin und ich nach unserem Shopping- und Sightseeing-Bummel in Wissembourg zusammen kochen werden: Ein Elsässer Menü! Für die Vorspeise entschieden wir uns für einen Elsässer Flammkuchen mit Blutwurst, Trauben, Walnüssen und Munsterkäse.


So. Und jetzt kommt´s. Ich habe ja schon gefühlt 1001 Flammkuchen gebacken. Aber dieser Teig hier, nach einem Rezept von Kerstin, das meinem erprobten Flammkuchenteig-Rezept sehr ähnelt, nur mit etwas weniger Wasser und etwas mehr Mehl, ist so richtig, richtig gut gelungen. Der Teig ließ sich problemlos hauchdünn auswellen (was mir sonst nicht immer gelingt!) und ist beim Backen ganz wunderbar aufgeknuspert. Also: ab jetzt nur noch so! Und hier kommt das Rezept für euch.

Elsässer Flammkuchen mit Blutwurst, Trauben, Walnüssen und Munsterkäse
(für einen Flammkuchen)

Zutaten:
Für den Flammkuchenteig:
125g Mehl Type 550
1/2 TL Salz
1 EL Sonnenblumenöl
Für den Belag:
50g Schmand
1 Blutwurst
150g weiße und blaue Weintrauben gemischt
100g Munster-Käse
Salz, Pfeffer
1/2 rote Zwiebel
Eine Handvoll Walnüsse

Zubereitung:
Für den Flammkuchenteig das Mehl, das Salz und das Öl mit 60ml Wasser in einer Schüssel vermengen und zügig mit einem Holzkochlöffel oder den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben. Teig beiseite stellen.

Den Backofen mitsamt Pizzastein auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Walnüsse grob hacken. Die Blutwurst häuten und in Scheiben schneiden. Die Weintrauben waschen, abtrocknen und von den Stängeln zupfen. Große Weintrauben halbieren, kleinere ganz lassen. Käse in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.

Den Flammkuchenteig auf einer gut bemehlten Oberfläche hauchdünn auswellen, dann auf einen gut bemehlten Pizzaschieber legen. Teig dünn und gleichmäßig mit dem Schmand einpinseln, dann mit Käse, Blutwurst und Weintrauben belegen. Belag salzen und pfeffern. Zwiebelringe und gehackte Walnüsse gleichmäßig darauf verteilen.

Flammkuchen direkt auf den heißen Pizzastein in den Ofen schieben und ca. 10-15 Minuten backen, bis der Käse schön verlaufen und der Teig knusprig ist. Flammkuchen herausnehmen, kurz abkühlen lassen und dann sofort genießen!


Dieser Flammkuchen war ein höchst gelungener Auftakt für unser Elsässer Menü. Den Hauptgang, ein Elsässer Risotto mit Weintrauben, Speckgugelhupf-Croutons  und Löwenzahn-Salat, findet ihr heute auf Kerstings Blog My cooking love affair! Klickt euch rein. Und am Mittwoch geht es hier bei mir weiter mit dem "Armen Elsässer", unserem Dessert zum krönenden Abschluss unserer gemeinsamen Elsässer-Kochsause!

Kommentare:

  1. DAS IST JA UNGLAUBLICH!!! Ihr seid in Wissembourg und sagt mir nicht Bescheid???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben an Dich gedacht! Leider waren wir nicht frei in unserer Zeiteinteilung, weil wir von einem Kamerateam begleitet wurden, aber wir haben beschlossen, dass wir bald mal wieder über die Grenze fahren müssen und dann hoffe ich, dass Du Zeit für uns hast! :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Der Boden sieht perfekt aus. Wird probiert.
    Beim Belag sind wir heute mal keine Schwestern...ausnahmsweise;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi... na ja, das wäre ja sonst auch irgendwann unheimlich, gell? Aber ich glaube, der nächste Flammkuchen, den ich schon in den Startlöchern habe, ist wieder was für Dich ;)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Printfriendly