Sonntag, 25. Oktober 2015

Apfel-Quark-Kuchen

Als erstes möchte ich mich für die vielen lieben Glückwünsche zu meinem 7. Blog-Geburtstag und und für eure positiven Rückmeldungen zum neuen Blog-Design bedanken! Ich habe mich sehr darüber gefreut - das Lob für das Blog-Design gebührt dabei natürlich Anni von Pötit, deren Blog ich euch auch dringend ans Herz legen möchte!

So, und jetzt zum heutigen Sonntags-Süß! Eigentlich backe ich ja nur zu bestimmten Anlässen Kuchen, z.B. für Geburtstage oder für sonstige Feierlichkeiten. Ich gehöre nicht zu denen, die jedes Wochenende einen Kuchen backen. Aber letztes Wochenende hatte ich plötzlich so Lust auf Kuchen - und noch einige Äpfel im Vorrat, die auf Verarbeitung warteten. Und beim wiederholten Blättern in meiner Lieblingszeitschrift "So is(s)t Italien" ist mir dann auch noch das Rezept für einen Apfel-Quark-Kuchen mit vielen Äpfeln und relativ wenig Zucker, Butter und Mehl ins Auge gefallen. Also gut, dann darf ich doch auch mal einfach so ganz ohne Anlass einen Kuchen backen, oder?

Apfel-Quark-Kuchen

Rezept: Apfel-Quark-Kuchen
(für eine Springform mit 26cm Durchmesser)

Zutaten:
Für den Teig:
150g Mehl + etwas mehr zum Verarbeiten
1 Ei
50g Zucker
100g Butter
Für die Füllung:
1 Ei
250g Quark (20% Fett)
125g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 EL Speisestärke
500g Äpfel (Boskop)
50g Rosinen
50g Mandelstifte oder Mandelblättchen
Salz
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:
Für den Teig das Ei trennen. Mehl, Eigelb, Zucker und Butter in Stückchen in eine Schüssel geben und erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Zweites Ei ebenfalls trennen. Eigelb mit Quark, Zucker, Vanillezucker und Speisestärke mit einem Rührbesen vermischen. Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und die Äpfel fein würfeln. In einer Schüssel mit den Rosinen und den Mandeln vermengen.
Die beiden Eiweiße mit einer Prise Salz in eine hohe Schüssel geben, mit den Quirlen des Handrührgeräts steif schlagen und unter die Quarkmasse heben.

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie mit dem Wellholz rund und gleichmäßig dünn ausrollen. Teig in eine Springform legen, rundherum einen Rand von ca. 3cm Höhe hochziehen. Teigboden mit einer Gabel mehrfmals einstechen, dann mit den Semmelbröseln bestreuen.

Äpfel-Rosinen-Mandel-Mischung auf dem Teigboden verteilen, Quarkmasse darüber gießen.

Apfel-Quark-Kuchen im heißen Backofen auf der mittleren Schiene 60 Minuten backen. Wenn die Oberfläche zu dunkel wird, Kuchen mit Alufolie abdecken. Kuchen aus dem Backofen nehmen, 5 Minuten in der Springform stehen lassen. Dann vorsichtig mit einem Messer den Teigrand von der Springform lösen und den Kuchen vollständig auskühlen lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare:

  1. Oh! Hier hatte ich ´ne Weile nicht mehr reingeschaut. Jetzt weiß ich, weshalb ich so seltsame Entzugserscheinungen hatte.

    Geht mir doch sofort wieder besser ... ! Darf ich noch ein Stück haben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann, willkommen zurück! Noch einen Cappuccino zum Kuchen vielleicht?.... :-)

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
    2. Oh, - vielen Dank! Ein handgemahlener und frisch gebrühter Bohnen-Kaffee nach alter Art langt völlig ... :-).

      Ebenfalls schöner Tag noch
      Peer

      Löschen

Printfriendly