Powered by Blogger.

Kochbuch-Jahresrückblick 2015: Welches Kochbuch war top, welches ein Flop?

Same procedure as every year! Nein, ich rede nicht von "Dinner for one" an Silvester (wobei das für mich schon seit meiner Kindheit Pflichtprogramm ist!), sondern vom alljährlichen knallharten Kochbuch-Jahresrückblick! Hier blicke ich schonungslos auf meine Kochbuch-Neuzugänge in diesem Jahr zurück und es zeigt sich, welche Kochbücher top waren und welche eher ein Flop.

Nach Jahren mit jeweils einer zweistelligen Zahl neuer Kochbücher haben 2015 erstmals weniger als 10 neue Kochbücher ein Zuhause in meinem Kochbuchregal bekommen - konkret waren es dieses Jahr nur 8 Neuzugänge, die ihr auf diesem Stapel seht.

Neue Kochbücher 2015


Ich arbeite mich mal völlig ungeordnet durch den Stapel mit meiner Einordnung der neuen Kochbücher - Top oder Flop, viel daraus gekocht/gebacken (ja, es waren dieses Jahr nämlich auch gleich 2 Backbücher dabei!) oder eher im Regal verstaubt?

Daraus gekocht und gebloggt: Obwohl mir das bunte Buch mit vielen schönen Reise- und Essensfotos, immer wieder eingestreuten Reiseanekdoten und mundwässernden Rezepten wie lauwarme Popovers, Linsensalat "Saint Paul", Flammkuchen mit Ziegenkäse und Birne, Nuss-Tahini-Schnecken oder Bulgursalat "Kisir" beim mehrmaligen Durchblättern sehr gut gefallen hat, habe ich nicht mehr als ein Rezept daraus nachgekocht, nämlich die scharfe Pasta mit Knoblauchjoghurt und Minze-Pinienkern-Butter. Und das Rezept war ein echter Volltreffer - einfach in der Zubereitung und geschmacklich durch die Kombination von Hackfleisch, Knoblauchjoghurt und Minze-Pinienkernbutter ein Knaller.
Fazit: Ein Kochbuch, aus dem ich bisher viel zu wenig gekocht habe, und das noch viele Merkzettel zum Nachkochen enthält. Wenn ich doch nur mehr Zeit hätte...!

Buchtitel: Auf die Hand - Sandwiches, Burger & Toasts, Fingerfood & Abendbrote* von Stevan Paul und Daniela Haug (Fotos)
Daraus gekocht und gebloggt: Aus "Auf die Hand" habe ich Anfang des Jahres recht viel gekocht und bis auf eines waren alle ausprobierten Rezepte top: "The Italian" Burger mit Salsiccia, Rucola und Tomatenpesto war ein mediterran angehauchter Burger ganz nach meinem Geschmack. Das selbst gebackene Toastbrot mit dem "Wunderteig" aus dem Buch war der Knaller und zählt zu den meistgelesenen Rezepten auf dem Blog 2015! Mit dem selbstgebackenen Toastbrot habe ich dann auch gleich noch die Lachs- und Gurkensandwiches aus dem Buch getestet - ebenfalls prima. Das einzige nicht 100% gelungene Rezept aus dem Buch war selbstgebackenes Naan-Brot mit Lammspießen und Paprikagemüse. Das lag aber nicht am Rezept, sondern am bei mir leider sehr zähen Lammfleisch (war wohl eher ein alter Hammel als ein Lamm....).
Fazit: Auch wenn mein Interesse an Streetfood im Laufe des Jahres etwas abgekühlt ist, dieses Buch ist spitze und ich kann es uneingeschränkt empfehlen. Deshalb hat es bei mir die volle Punktzahl (5 von 5 möglichen Punkten) in der Bewertung bekommen!
Zur Rezension

Buchtitel: Immer schon vegan - Traditionelle Rezepte aus aller Welt* von Katharina Seiser
Daraus gekocht und gebloggt: Ich habe drei Rezepte aus dem Buch ausprobiert und alle drei waren gelingsicher in der Zubereitung, superlecker und kamen (wie alle Rezepte in diesem tollen Buch!) ohne Ersatzprodukte aus: Linsen mit Tagliatelle und karamellisierten Zwiebeln, ein nicht besonders fotogener, aber sehr leckerer Erdnusseintopf mit Süßkartoffeln und Babyspinat und Kohlfleckerl (Farfalle mit Spitzkohl).
Fazit: Ein rundum gelungenes veganes Kochbuch, das auch Nicht-Veganer überzeugt und das ich uneingeschränkt empfehlen kann. Das werde ich sicherlich auch 2016 wieder in die Hand nehmen!
Zur Rezension

Buchtitel: Natürlich selbst gemacht - Süß, sauer, salzig - Hausgemachte Köstlichkeiten* von Ivy Manning
Daraus gekocht und gebloggt: Das Buch habe ich mir bestellt, da ich gerne so viel wie möglich selbst mache (z.B. Marmeladen, Senf, aromatisierte Essige & Öle, Gemüsebrühenpase oder -pulver etc.) und immer auf der Suche nach neuen Anregungen und Kochbüchern zum Thema bin. Tatsächlich ausprobiert aus diesem Buch habe ich dann aber nur den selbstgemachten Ricotta. Das Rezept hat nach der Anleitung im Buch super funktioniert und der Ricotta ist denkbar einfach selbst herzustellen! 
Fazit: Das Thema von "Natürlich selbst gemacht" ist ganz meins, aber so richtig rundum glücklich bin ich mit dem Buch nicht geworden, da der Fokus zwar auf dem Selbermachen liegt, aber nicht unbedingt auf langer Haltbarkeit. Viele Rezepte aus dem Buch sind nur 1 Woche im Kühlschrank oder maximal 2 bis 3 Monate haltbar, wie z.B. eingelegte Dillgurken, Dillbohnen oder eingelegtes Gemüse (3 Wochen haltbar im Kühlschrank), Orangenmarmelade mit normalem Haushaltszucker (statt Gelierzucker), die dann im Kühlschrank nur 1 Monat haltbar ist etc. Das gefällt mir nicht so gut, da dann alles recht schnell wieder aufgebraucht werden muss. Daher weiß ich nicht, ob ich 2016 tatsächlich noch so viel aus diesem Buch ausprobieren werde.





Und jetzt kommen wir zu den zwei Backbüchern, die 2015 meine noch recht übersichtliche Backbücher-Sammlung erweitert haben! Beide sind von Bloggern geschrieben worden: "Mara´s Sweet Goodies" von meiner lieben Bloggerfreundin Mara und "Backen mit dem Backbuben" von, na klar, dem Backbuben Markus.

Buchtitel: Mara´s Sweet Goodies* von Mara Hörner
Daraus gekocht und gebloggt: Aus dem zuckersüßen Buch habe ich bisher nur ein Rezept ausprobiert, nämlich den schnellen Käsekuchen ohne Boden. Der ist prima gelungen und kam bei den Kollegen, denen ich den Kuchen mitgebracht habe, sehr gut an. Ich weiß aber auch ohne Ausprobieren, dass die anderen Rezepte ebenso lecker und gelingsicher sind. Bei der Buch-Launch-Party Anfang des Jahres hat Mara nämlich mehrere Kuchen nach Rezepten aus ihrem Buch präsentiert und ich habe mich durch fast alle durchprobiert - super lecker! 
Fazit: Bei diesem Buch bin ich natürlich ziemlich voreingenommen, denn Mara ist durch den Karlsruher Bloggerstammtisch zu einer lieben Freundin geworden, bei der ich nicht nur zur Buch-Launch-Party, sondern im Dezember auch zur Hochzeit eingeladen war. Ich mag das Buch sehr sehr gerne, denn es ist 100% Mara und sehr authentisch - wenn ich die Texte zu den einzelnen Kapiteln lese, habe ich sofort Mara vor Augen und ihre Stimme im Ohr, denn genau so ist sie! Wem Maras Blog "Life is full of goodies" und die dort präsentierten Rezepte gefallen, der braucht auch dieses Buch. Und ich werde es sicherlich auch 2016 immer wieder in die Hand nehmen, wenn ich auf der Suche nach gelingsicheren Kuchenrezepten bin!


Buchtitel: Backen mit dem Backbuben: Cocktailcakes, Klassiker und Kuchen vom Grill* von Markus Hummel
Daraus gekocht und gebloggt: Das Buch kam kurz vor der Geburt meiner Tochter bei mir an und obwohl es mir beim ersten Durchblättern sehr gut gefallen hat, habe ich bisher noch nichts daraus gebacken - einfach aus Zeitmangel! 
Fazit: Die Rezepte sind eine schöne Mischung aus Klassikern wie Marmorkuchen oder Käsekuchen ohne Boden, Grundrezepten, Kuchen mit Alkohol, experimentellen Backrezepten vom Grill wie S´mores Pizza mit Schokoladencreme oder Tomaten-Cookies und süßen Kleinigkeiten wie Cookie-Pommes mit Erdbeer-Ketchup oder Champagner-Cupcakes, alles ansprechend und ganz in dem Look fotografiert, den man von Markus Backbuben-Blog kennt. 2016 werde ich auf jeden Fall einige Rezepte daraus ausprobieren - ganz oben auf der Liste stehen der Rotweinkuchen im Glas, die Whiskey-Brownies und der Guiness-Kuchen!

Weiter geht´s mit einem sehr schönen Buch, auf das ich seit der ersten Ankündigung sehr gespannt gewartet habe: "Wiener Küche" von Susanne Zimmel aka Frau Ziii vom Blog "ziiikocht", den ich sehr gerne lese.



























Buchtitel: Wiener Küche: Wirtshausgulasch & Topfenpalatschinken - Klassiker und neue Inspirationen* von Susanne Zimmel
Daraus gekocht und gebloggt: Auch dieses Buch kam erst kurz vor der Geburt neu ins Haus und so habe ich bisher zwar sehr ausgiebig darin geschmökert und mir zahlreiche Rezepte zum Ausprobieren markiert, aber bisher noch nichts daraus gekocht.
Fazit: 2016 möchte ich dieses Buch ausgiebig durchkochen! Zum Nachkochen markiert habe ich mir z.B. die Dukatenschnitzel, den Wiener Zwiebelrostbraten mit gefächerten Erdäpfeln und die "neumodischen Krautfleckerl nach Art der Frau Ziii".

Und damit kommen wir auch schon zum letzten Kochbuch-Neuzugang 2015 in meinem Regal.



Buchtitel: Das Mama-Kochbuch: 101 Rezepte und Tipps für Mama & Baby - von der Schwangerschaft bis zum 3. Lebensjahr* von Hannah Schmitz
Daraus gekocht und gebloggt: Aus diesem Kochbuch habe ich mit Abstand die meisten Rezepte ausprobiert! Toll waren die Gnocchi mit gebratenen Birnenspalten, Salbei und BirnenkompottDie Stillkugeln waren ein prima Mitbringsel für eine frischgebackene Mutter. Der Tandoori-Lachs mit Kartoffel-Gurken-Salat hat uns sogar so gut geschmeckt, dass er gleich mehrmals auf den Tisch kam. Außerdem noch gekocht, aber nicht verbloggt habe ich das Kartoffel-Fenchel-Ofengemüse mit Joghurt-Dip, einen Gemüse-Getreideeintopf mit Rind und Quinoa, ein Mandelhühnchen-Curry und einen süßen Kokos-Milchreis mit Pistazien und Mango.
Fazit: Das "Mama-Kochbuch" ist mein Top-Kochbuch des Jahres 2015! Zum einen trifft es thematisch momentan bei mir natürlich genau den richtigen Nerv, aber auch ohne Baby oder ganz unschwanger ist es ein tolles Kochbuch mit einfach nachzukochenden Rezepten, von denen viele eine besondere Note haben, wie z.B. der Kartoffel-Gurken-Salat, der mit Wasabi verfeinert wird. oder die Gnocchi, die mit süßlichem Birnenkompott serviert werden. Daraus werde ich sicherlich auch 2016 noch viel kochen, Markiert habe ich mir z.B. noch die Gemüse-Galette mit geschmortem Fenchelsalat, den Zitronen-Zimt-Couscous mit Aprikosenhuhn und den gebackenen Kürbis mit Wildreis-Rosinenfüllung.
Zur Rezension

Das waren mein Kochbuch-Jahresrückblick 2015! Flops gab es dieses Jahr keine, wie ihr seht - das lag auch daran, dass ich meine Kochbuch-Neuzugänge dieses Jahr besonders sorgfältig ausgewählt habe. Da bin ich schon ein bisschen stolz auf mich, denn wenn ich schon das Kochbuch-Kaufverbot ignoriere, das mein Mann mir auferlegt hat, dann soll sich das auch lohnen ;-)

Und jetzt will ich natürlich von euch wissen: was waren eure Top-Kochbücher 2015? Und gab es auch Flops? Immer her mit euren Tipps und Empfehlungen!

*Hinweis: Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn ihr etwas über diese Links bei Amazon bestellt. Für euch ändert sich am Preis des Produkts dadurch nichts.

Kommentare

  1. 1000 Dank meine liebe Juliane für deine Worte! Das freut mich total zu lesen! Schön, dass es dich gibt :-) Freu mich, wenn wir uns bald wieder beim Stammtisch sehen!
    Wünsche dir und deiner Familie einen guten Rutsch in ein glückliches und gesundes Jahr 2016!
    Dicker Knutscher
    Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gern, meine Liebe! Und ich freue mich schon auf das nächste Treffen :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hallo Juliane,
    als meist stille Leserin deines Blogs möchte ich dir noch nachträglich alles Gute zur neuen Lebenssituation und viel Spass mit dem Baby wünschen. Schön, dass Du dennoch weiterhin im Blog aktiv bleibst.
    Das mit dem Kochbuch-Kaufverbot kenne ich gut, das erlege ich mir selbst auf, werde dann aber auch immer mal wieder schwach. 2015 war ich von folgenden beiden Kochbüchern besonders begeistert:
    Gemüse kann auch anders von Bettina Matthei (sehr lecker z.B. der Auberginen-Kichererbsensalat, die kanarischen Kartoffeln mit zweierlei Mojo und die mit rotem Reis gefüllten Paprika). Jedes Gemüse hat ein Kapitel mit kleinen und/oder großen Gerichten, manchmal würde ich mir noch Tipps für Beilagen / Ergänzungen zu Gerichten wünschen. Die Aufmachung ist klasse, alle Rezepte sind mit zumindest einem kleinen Foto bebildert.
    Die zweite Neuentdeckung ist die vegetarische Sommerküche von Paul Ivic. Ein Mix aus Sommergerichten für drinnen und draussen, kalt, gekocht, gegrillt, gebacken, Snacks und Hauptgerichte, ein paar Getränke und ein extra Kapitel gibt es zum "süßen Sommer". Alle Gerichte, die ich nachgekocht habe, waren gelungen (z.B. das Gemüsecurry, die Sauce provencal zu Pasta oder der Exotische Caesarsalat).
    Und dann gibt es die Bücher, die bisher überwiegend im Regal stehen und noch darauf warten, entdeckt zu werden: Orientalisch vegetarisch von Greg und Lucy Malouf (schon das Durchblättern ist Genuss und Inspiration) und vegetarische Tajines und Couscous (tolle Bilder, sehr einladende Rezepte).
    Für 2016 habe ich mir vorgenommen, immer mal ein anderes Kochbuch in den Fokus zu stellen und 2-3 Wochen lang daraus mehrere Rezepte auszuprobieren.
    Dir vielen Dank für deine Liste und die immer wieder tollen Rezepte / Anregungen.
    Einen guten Übergang ins neue Jahr wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar, die guten Wünsche und die beiden Kochbuch-Empfehlungen! Von Bettina Matthei habe ich "Vegetarisch vom Feinsten" und finde das auch sehr sehr gut, daher wandert deine Empfehlung gleich mal auf die Merkliste! Das Buch von Paul Ivic werde ich mir auch demnächst anschauen - hört sich ebenfalls gut an!

      Viele Grüße, ein frohes neues Jahr und natürlich "schöner Tag noch!",
      Juliane

      Löschen
  3. Danke für eine interessante Zusammenstellung. Ich kannte ,, Das Mama- Kochbuch" noch nicht und nach Deiner Beschreibung bin ich ganz begeistert davon und muss die Papas arrugadas unbedingt ausprobieren :-) Vielen Dank und einen guten Rutsch wünsche ich Dir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass meine Kochbuch-Tipps Dir gefallen :)
      Dir auch ein gutes neues Jahr!

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen

Printfriendly