Printfriendly

Powered by Blogger.

Veganes Kartoffel-Erbsen-Curry

Angespornt durch Ilkas Kochbuch-Challenge habe ich mal wieder meine vorhandenen Kochbücher nach saisonal passenden, schnellen Rezepten durchstöbert. Dieses Kartoffel-Erbsen-Curry ist aus dem tollen Kochbuch "Immer schon vegan" von Katharina Seiser, aus dem ich schon viel nachgekocht habe (hier geht´s zur ausführlichen Buchvorstellung). Wie alle bisher aus diesem Buch ausprobierten Rezepte war auch das Curry easy in der Zubereitung und hat meinem Mann und mir sehr gut geschmeckt! Und vegan ist es auch noch, ganz ohne tierische Ersatzprodukte und Verzicht. Prima!


Veganes Kartoffel-Erbsen-Curry

Rezept: Kartoffel-Erbsen-Curry
(für 4 Portionen)

Zutaten:
500g festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
ca. 2cm frischer Ingwer
3 EL Sonnenblumenöl
1 TL Kreuzkümmelsamen
1/2 TL gemahlenes Kurkuma
1/2 TL Chilipulver
Salz
400ml Polpa (oder stückige Tomaten aus der Dose)
150g TK-Erbsen
1 TL Garam Masala
200g Basmati-Reis

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und in ca. 2cm große Stücke schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Ingwer schälen und ebenfalls fein würfeln.

Öl in einem großen Topf erhitzen. Kreuzkümmelsamen darin 30 Sekunden unter Rühren rösten, dann die Zwiebeln zugeben und 2-3 Minuten glasig anschwitzen. Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, Chilipulver und 1 TL Salz zugeben und unterrühren. Dann die Tomaten und 250ml Wasser zugeben. Kartoffelwürfel ebenfalls in den Topf geben und alles einmal aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und das Curry bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten zugedeckt köcheln lassen, bis die Kartoffeln fast gar sind.

In der Zwischenzeit den Basmati-Reis kochen. Ich bereite ihn immer so zu:
Reis in ein Sieb geben, unter fließendem Wasser abspülen, um eventuell vorhandenen Mehlstaub zu entfernen. Dann den Reis mit der doppelten Menge an Wasser (hier. 400ml) und reichlich Salz in einen Topf geben und abgedeckt 15 Minuten quellen lassen. Dann den Reis offen aufkochen und unter Rühren bei starker Hitze so lange kochen, bis die Flüssigkeit den Reis nicht mehr bedeckt. Das geht recht schnell! Jetzt die Hitze deutlich reduzieren, 1 EL Butter zugeben (Veganer lassen die Butter weg) und den Reis bei geringer Hitze abgedeckt noch ca. 5 Minuten quellen lassen. Fertig!

Die gefrorenen Erbsen und das Garam Masala zu den Tomaten und den Kartoffeln in den Topf geben und weiter 5 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln und die Erbsen weich sind. Kartoffel-Erbsen-Curry mit Salz, Garam Masala und Chilipulver abschmecken.

Curry und Reis portionsweise in tiefe Teller füllen und servieren.

Kommentare

  1. das Rezept klingt sehr lecker! ich freue mich immer, wenn ich neue vegane Rezepte finde :) liebe Grüße aus Kastelruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass Dir das Kartoffel-Erbsen-Curry gefällt!

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen
  2. Schliesze mich der vorgaengerin an! Eines der wenigen rezepte, in denen kein fertiges currypulver verwendet wird..... ����
    Mlg aus bad kleinkirchheim ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt - die Würze kommt durch das Chilipulver und das Garam Masala :)

      Viele Grüße und schöner Tag noch,
      Juliane

      Löschen