Mittwoch, 4. Mai 2016

Hähnchen mit Gurkencurry und gebratenen Kartoffelwürfeln

Für Currys bin ich ja immer zu haben. Gerne chön charf und mit Hähnchen. Auf die Idee, Salatgurke ins Curry zu geben, wäre ich alleine aber nicht gekommen. Das Rezept für dieses Hähnchen mit Gurkencurry und gebratenen Kartoffelwürfeln habe ich in einer älteren "Lecker"-Ausgabe gefunden und die Kombination von Gurke mit Kokosmilch und Currypaste klang so ungewöhnlich, dass ich sie ausprobieren musste. Fazit: Überraschend - und gut! Und das i-Tüpfelchen sind die krossen Kartoffelwürfel, die prima zu den relativ weichen Gurken und dem saftigen Hähnchen passen.



Rezept: Hähnchen mit Gurkencurry und gebratenen Kartoffelwürfeln
(für 2 Portionen)

Zutaten:
2 Hähnchenbrüste (à ca. 200g)
1 EL Sesamöl
2 EL Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer
Chilipulver
Zucker
300g festkochende Kartoffeln
1/2 Salatgurke
1 Stück frischer Ingwer (ca. 10g)
1 TL gelbe Currypaste
1/2 TL Currypulver
200ml ungesüßte Kokosmilch
1-2 EL Sojasauce (am besten helle, sonst wird das Gurkencurry wie bei mir etwas braun)
1 EL Limettensaft
1/2 Peperoni

Zubereitung:
Hähnchenbrüste unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen und mit dem Sesamöl einreiben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Chilipulver von beiden Seiten würzen.
Fleisch in einer beschichteten Pfanne ohne Fett von beiden Seiten jeweils 1-2 Minuten scharf anbraten, dann die Hähnchenbrüste Fleisch in eine ofenfeste Auflaufform legen.

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen.

Kartoffeln schälen, waschen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Mit Salz, Pfeffer und 1 EL Sonnenblumenöl mischen. Kartoffelwürfel in eine zweite Auflaufform geben und zusammen mit dem Fleisch im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten braten.

Gurke waschen, mit einem Sparschäler teilweise schälen, so dass ein Streifenmuster entsteht. Die Gurke längs halbieren und mit einem Teelöffel die Kerne entfernen. Dann die Gurke schräg in ca. 3cm lange Stücke schneiden. Gurke mit Salz und Zucker würzen und 10 Minuten ziehen lassen.

Ingwer schälen und fein würfeln.1 EL Sesamöl in einem Topf erhitzen. Ingwer darin andünsten, dann die Currypaste und Currypulver zugeben, ebenfalls andünsten. Mit Kokosmilch und Sojasauce ablöschen, alles einmal aufkochen. Die Gurke abtropfen lassen bzw. etwas ausdrücken, dann mit in den Topf geben und bei niedriger bis mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, einer Prise Zucker und dem Limettensaft abschmecken.

Kartoffelwürfel aus dem Backofen nehmen. Wenig Sonnenblumenöl in eine rPfanne erhitzen und die Kartoffelwürfel darin rundherum goldbraun und knusprig anbraten.

Fleisch aus dem Backofen nehmen, kurz ruhen lassen.

Peperoni putzen waschen, längs aufschlitzen und die Kerne entfernen. In dünne Ringe schneiden.

Fleisch in Scheiben aufschneiden, mit Gurkencurry und Kartoffelwürfeln anrichten. Mit Peperoniringen bestreuen und sofort servieren.

Kommentare:

  1. Eine bunte Mischung unterschiedlichster Konsistenzen. Ich mag das ja! Gurke ist in asiatischen Gerichten absolut genial. Sie ist frisch, leicht, knackig und schmeckt mir besonders im total unterschätzen (weil oft verhunzten) Gericht "chinesisches Schweinefleisch süß-sauer"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schweinefleisch süß-sauer habe ich ja auch schon ewig nicht mehr gegessen! Da bringst Du mich auf eine Idee... :)

      Liebe Grüße!

      Löschen

Printfriendly