Montag, 9. Mai 2016

Tagliatelle mit grünem Spargel und Speck in Orangensahne

Habt ihr das schöne Wetter am Muttertags-Wochenende auch so genossen wie wir? Herrlich war das. Wir waren viel draußen, haben gegrillt und saßen abends bis 22 Uhr draußen auf dem Balkon, ohne zu frieren. So kann es gerne weitergehen mit dem Frühling, der schon fast ein Sommer ist. Und was bringen die gestiegenen Temperaturen noch mit sich? Na klar, heimischen Spargel! Ich wohne ja direkt in einem Spargel-Anbaugebiet und bin seit kurzem wieder Stammkunde auf dem Spargelhof im Nachbardorf. Noch hat die Spargelsaison nicht ihren Höhepunkt erreicht, aber ich laufe mich schon mal warm mit grünem Spargel. Los geht es mit diesen Tagliatelle mit grünem Spargel und Speck in Orangensahne, einem schnellen Spargel-Rezept aus der "Lecker" vom Mai 2016.

Tagliatelle mit grünem Spargel und Speck in Orangensahne

Rezept: Tagliatelle mit grünem Spargel und Speck in Orangensahne
(für 2 Portionen)

Zutaten:
250g grüner Spargel
1/2 Gemüsezwiebel
200g Tagliatelle
Salz, Pfeffer
Zucker
75g Speckwürfel
1/2 TL Speisestärke
100ml Orangensaft
100g Schlagsahne
50g Parmesan am Stück

Zubereitung:
Spargel waschen, holzige Enden abschneiden. Spargel in 4-5 cm lange Stücke schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Tagliatelle in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung kochen. Spargelstücke die letzten 3 Minuten im Nudelwasser mitkochen.

Speckwürfel in einer beschichteten Pfanne ohne Fett knusprig anbraten. Zwiebelwürfel zugeben, ebenfalls anbraten.

Stärke mit 1 EL Orangensaft verrühren. Restlichen Orangensaft und Sahne zum Speck in die Pfanne geben. Alles aufkochen, dann die angerührte Stärke zugeben und gut unterrühren. Weitere 3 Minuten köcheln lassen, dann mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.

Tagliatelle und Spargel in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen. Beides in der Pfanne mit der Sauce vermischen.

Nudeln portionsweise in tiefe Teller geben, nach Belieben mit frisch geriebenem Parmesan oder groben Parmesanspänen bestreuen und sofort servieren.

Kommentare:

  1. Für mich, die ich normalerweise in Tübingen wohne, aber regelmäßig in Karlsruhe zu Gast bin, ist es total spannend zu sehen, dass hier die Marktstände schon deutlich voller mit Spargel sind als daheim. Da macht sich die Nähe zum Anbaugebiet doch bemerkbar. Aber auch bei mir gibt es schon tollen Spargel aus Deutschland :) Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Nähe zum Anbaugebiet macht sich sowohl in der Angebotsmenge als auch im Preis bemerkbar :) Meld Dich doch mal, wenn Du in KA bist, dann gehen wir mal einen Kaffee trinken!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Mmmh, das klingt sehr lecker! Wandert gleich auf meine Nachkochliste, vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir die Tagliatelle mit grünem Spargel gefallen! Ein schnelles und unkompliziertes Rezept, genau das richtige für schnelle Alltagsküche :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Das Rezept habe ich auch schon gekocht und für gut befunden. Noch mehr and Herz legen kann ich dir allerdings das andere Rezept mit grünem Spargel aus dieser Lecker-Ausgabe: mit Spinat-Rucola-Pesto... ein Traum!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus der Ausgabe habe ich schon einiges gekocht, die Bucatini mit Spinat-Rucola-PEsto hatte ich aber aus irgendeinem Grund überblättert - jetzt haben sie auch ein Zettelchen bekommen :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Hi Juliane,
    bei uns ist die Spargelsaison schon länger im Gange. Aber hier in der Pfalz war auch schon vor einiger Zeit offizieller Anstich :-) Erfreulicherweise! Deine Pasta sieht sehr fein aus! Orange und grüner Spargel - das hab ich noch nie probiert, aber klingt richtig gut!
    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kombination von Orange und grünem Spargel hatte ich glaube ich vorher auch noch nicht auf dem Teller - funktioniert aber prima :)

      Liebe Grüße in die Pfalz!

      Löschen
  5. Das Rezept habe ich gestern nachgemacht! Es ist echt wahnsinnig gut und die Orangen-Sahne ein Traum! Nur mehr hätte es noch sein dürfen ;)
    Liebe Grüße und Danke für das tolle Rezept!
    Ina

    AntwortenLöschen

Printfriendly