Powered by Blogger.

Gnocchi mit Hackfleisch, Süßkartoffeln und Ziegenfrischkäse

Gnocchi mit Hackfleisch, Süßkartoffeln und Ziegenfrischkäse

Meine Liebe zu Gnocchi, Süßkartoffeln, Hackfleisch und Ziegenfrischkäse ist für regelmäßige Blogleser ein offenes Geheimnis. Kein Wunder also, dass das Rezept für die Gnocchi mit Hackfleisch, Süßkartoffeln und Ziegenfrischkäse sofort ganz oben auf der Nachkochliste stand, als ich es in einer Ausgabe der "Lecker" entdeckt habe! Bei lauter Lieblingszutaten kann ja eigentlich nichts schiefgehen - und wie zu erwarten hat mir dieses schnelle, unkomplizierte Gericht sehr gut geschmeckt!

Gnocchi mit Hackfleisch, Süßkartoffeln und Ziegenfrischkäse

Rezept: Gnocchi mit Hackfleisch, Süßkartoffeln und Ziegenfrischkäse
(für 2 Portionen)

Zutaten:
250g Süßkartoffeln
2 EL Öl
Salz, Pfeffer
150g Kirschtomaten
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3-4 Stängel glatte Petersilie
250g Rinderhackfleisch
250g frische Gnocchi (Kühlregal)
1 EL Tomatenmark
1 TL Harissapaste
50g Schmand
100g Ziegenfrischkäse

Zubereitung:
Süßkartoffel schälen und in ca. 2cm große Stücke schneiden. In einer großen Pfanne 1 EL Öl erhitzen. Süßkartoffelwürfel darin bei mittlerer Hitze rundherum ca. 10 Minuten braten. Mit Salz würzen.

Tomaten waschen und halbieren. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln. Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter von den Stängeln zupfen und grob hacken.

Süßkartoffelwürfel aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen. In der gleichen Pfanne erneut 1 EL Öl erhitzen und das Hackfleisch darin krümelig anbraten. Zwiebel, Knoblauch und Gnocchi zugeben, weitere 2-3 Minuten braten. Dann die Kirschtomaten, das Tomatenmark und das Harissa zugeben. Kurz mitbraten, dann mit Salz und Pfeffer würzen. 125ml Wasser und den Schmand unterrühren und alles einmal aufkochen lassen. Dann die Süßkartoffelwürfel wieder zurück in die Pfanne geben und erwärmen.

Gnocchi mit Hackfleisch und Süßkartoffeln portionsweise in tiefe Teller geben. Mit einem Teelöffel Nocken vom Ziegenfrischkäse abstechen und auf den Gnocchi verteilen. Alles mit der gehackten Petersilie bestreuen und sofort servieren.

Flammkuchen mit Zucchinistreifen, Feta, Oliven und Honig

Flammkuchen mit Zucchinistreifen, Feta, Oliven und Honig

Diesen Flammkuchen mit Zucchinistreifen, Feta, Oliven und Honig habe ich so ähnlich schon mal als Pizza serviert und wusste daher, dass die Kombination als Belag hervorragend schmeckt! Schnell gemacht, frühlingsfrisch und wunderbar rund im Geschmack - ein weiterer höchst leckerer Flammkuchen für meine Sammlung von 1001 Flammkuchenrezepten mit dem bewährten Teigrezept ohne Hefe.

Flammkuchen mit Zucchinistreifen, Feta, Oliven und Honig

Rezept: Flammkuchen mit Zucchinistreifen, Feta, Oliven und Honig
(für 1 Flammkuchen)

Zutaten:
Für den Flammkuchenteig:
125g Mehl Type 550
1/2 TL Salz
1 EL Sonnenblumenöl
Für den Belag:
100g Schmand
Salz, Pfeffer
1 Zucchini
50g Feta
6-8 schwarze Oliven ohne Stein
1 EL Honig

Zubereitung:
Für den Flammkuchenteig das Mehl, das Salz und das Öl mit 60ml Wasser in einer Schüssel vermengen und zügig erst mit einem Holzkochlöffel, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben. Teig beiseite stellen.

Den Backofen mitsamt Pizzastein auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schmand mit Salz und Pfeffer würzen. Zucchini waschen, Enden abschneiden und Zucchini mit einem Sparschäler in dünne Scheiben hobeln.

Die Arbeitsfläche gut bemehlen und den Flammkuchenteig mit einem Nudelholz sehr dünn und möglichst oval auswellen.

Teigboden mit dem Schmand bestreichen. Zucchinistreifen darauf verteilen. Oliven gleichmäßig darüber streuen.

Flammkuchen im heißen Backofen direkt auf dem Pizzastein in ca. 12-15 Minuten knusprig backen.

Flammkuchen aus dem Ofen nehmen. Feta darüber bröckeln, Honig darüber träufeln. Flammkuchen sofort servieren.

Spargel-Cannelloni mit Thymian-Orangen-Butter

Spargel-Cannelloni mit Thymian-Orangen-Butter

Auf dem Spargelhof meines Vertrauens habe ich gestern betrübt folgenden Hinweis gelesen: "Letzter Spargelverkauf am 19.6.2016!". Tja, dann war das gestern wohl der letzte Spargel, den ich dieses Jahr gekauft habe. Und darum zeige ich euch auch gleich heute, was ich mit dem Spargel gekocht habe. Denn wenn ihr nur noch ein einziges Spargel-Rezept dieses Jahr ausprobiert, dann solltet ihr genau diese Spargel-Cannelloni mit Thymian-Orangen-Butter nachkochen! Das Rezept stammt aus der "Lust auf Genuss" vom Mai 2016 mit dem Thema "Die neue Spargelküche" und ist in der Zubereitung total easy, schmeckt aber dank der Thymian-Orangen-Butter wunderbar raffiniert. Ein würdiger Abschluss für die Spargelsaison!

Teller mit Spargel-Cannelloni mit Thymianbutter

Rezept: Spargel-Cannelloni mit Thymian-Orangen-Butter
(für 2 Portionen)

Zutaten:
1kg Spargel (bzw. 12 Stangen)
Zucker
6 Cannelloni (große dicke Rohrnudeln)
50g Butter
1-2 Stängel frischer Thymian
1 Bio-Orange
1 EL Semmelbrösel
25g Parmesan am Stück
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden entfernen. In einem weiten, flachen Topf Wasser zum Kochen bringen, mit einer Prise Salz und Zucker würzen und den Spargel darin 10 Minuten kochen. Spargel mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen.

Cannelloni im Spargelwasser in 10-12 Minuten al dente kochen. In der Zwischenzeit den Backofengrill auf 220 Grad vorheizen und eine große feuerfeste Auflaufform oder ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Thymian waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Thymianblätter fein hacken. Orange heiß abwaschen, abtrocknen und mit einem Zestenreißer ca. 1 EL Orangenschalen abziehen.

Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Thymian, Orangenschale und Semmelbrösel unterrühren, Thymianbutter vom Herd nehmen.

Cannelloni mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser nehmen, in einem Sieb oder auf einem feuchten Küchentuch abtropfen lassen. Immer 2 Spargelstangen in eine Cannelloni einfüllen. Spargel-Cannelloni auf das Backpapier legen und die Nudeln mit der Thymianbutter bestreichen. Parmesan über die Spargel-Cannelloni reiben und die Auflaufform oder das Backblech in den heißen Backofen unter den Backofengrill schieben und 2-3 Minuten grillen. Herausnehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und sofort servieren.

Auflaufform mit Spargel-Cannelloni mit Thymianbutter

Bavette mit Spargel, Spinatpesto und Radieschen

Bavette mit Spargel, Spinatpesto und Radieschen

Jetzt muss ich mich mit meinen Spargel-Rezepten, die ich noch in der Blog-Warteschleife habe, aber sputen, denn schon am 24.6. ist die Spargelsaison ganz offiziell wieder vorbei! Die Bavette mit Spargel, Spinatpesto und Radieschen habe ich neulich für meine Mutter und mich gekocht und uns beiden hat dieses feine, schnelle Pasta-Frühlingsgericht nach einem Rezept aus der "Lecker" vom Mai 2016 sehr gut geschmeckt!

Pasta mit Spargel, Spinatpesto und Radieschen

Rezept: Bavette mit Spargel, Spinatpesto und Radieschen
(für 2 Portionen)

Zutaten:
50g Spinat
25g Rucola
50g Parmesan (am Stück)
1 EL ganze Mandeln
1 Bio-Zitrone
50ml Olivenöl
Salz, Pfeffer
Zucker
300g Spargel
200g Bavette oder andere dünne Bandnudeln
1/2 Bund Radieschen

Zubereitung:
Für das Spinatpesto Spinat und Rucola verlesen, waschen und trocken schleudern. Parmesan fein reiben. Die Mandeln grob hacken. Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Hälfte der Schale fein abreiben. Zitrone halbieren, eine Hälfte auspressen. Rest anderweitig verwenden. Spinat, Rucola und die Hälfte des geriebenen Parmesans in einen hohen Becher oder Schüssel geben. Das Öl zugeben und alles mit dem Stabmixer pürieren. Spinatpesto mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker, dem Zitronenschalenabrieb und dem Zitronensaft würzen.

Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden abschneiden. Spargel in mundgerechte Stücke schneiden. Einen großen Topf mit ca. 3 l Salzwasser aufkochen. Bavette in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Spargelstücke 5 Minuten vor Ende der Kochzeit zu den Nudeln in den Topf geben und mitkochen.

Radieschen putzen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Bavette und Spargelstücke in ein Sieb abgießen, abtropfen lassen und mit dem Spinatpesto vermischen. Bavette mit Spargel und Pesto portionsweise in tiefe Teller geben, mit den Radieschenscheiben garnieren und mit dem übrigen Parmesan bestreuen. Sofort servieren.

Quiche mit grünem Spargel und Räucherlachs

Quiche mit grünem Spargel und Räucherlachs

Spargel-Endspurt! Und wie so oft, das Beste kommt zum Schluss ;-) Diese Quiche mit grünem Spargel und Räucherlachs aus der Mai-Ausgabe der "Lecker" wollte ich schon beim ersten Durchblättern der Zeitschrift nachmachen - diese Woche habe ich es endlich geschafft! Ich liebe Quiches und Tartes ja sehr, mein  Mann allerdings gar nicht. Aber die meisten Rezepte lassen sich prima auf eine kleine Springform mit 18cm Durchmesser anpassen und das ergibt die perfekte Menge für 2 Portionen. Dann kann ich eine Portion sofort warm essen und habe am nächsten Tag noch mal ein schnelles, kaltes Essen fertig. So auch bei diesem Rezept!

Quiche mit grünem Spargel und Räucherlachs

Rezept: Quiche mit grünem Spargel und Räucherlachs
(für eine kleine Springform mit 18cm Durchmesser bzw. für 2 Portionen)

Zutaten:
50g kalte Butter + etwas mehr zum Fetten der Form
75g (Dinkel-)Vollkornmehl + etwas mehr zum Bemehlen der Arbeitsfläche
1/2 EL brauner Zucker
Salz, Pfeffer
40g gemahlene Mandeln
ca. 1 EL gemischte gehackte Kräuter (bei mir: Dill, Oregano, Majoran, Thymian, Basilikum, Rosmarin)
350g grüner Spargel
Zucker
100g geräucherter Lachs in Scheiben
2 Eier
50g Ziegenfrischkäse
1 TL Dijonsenf
75ml Milch
1 EL Semmelbrösel
2 Stängel Dill
1 Bio-Zitrone

Zubereitung:
Den Boden einer kleinen Springform mit etwas Butter einfetten.

Für den Teig die kalte Butter in kleine Stückchen schneiden und mit dem Mehl, dem braunen Zucker, einer Prise Salz und den gemahlenen Mandeln erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann von Hand zügig zu einem glatten Teig verkneten. Gehackte Kräuter kurz unterkneten.

Arbeitsfläche großzügig mit Mehl bestreuen und den Teig darauf rund und etwas größer als die Springform ausrollen. Teig in die Form legen, einen möglichst hohen Rand hochziehen und andrücken. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Teig in der Springform zugedeckt 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

In der Zwischenzeit den Spargel waschen, holzige Enden abschneiden. Spargel in 2-3 cm lange Stücke schneiden und in kochendem Salzwasser mit etwas Zucker 3 Minuten garen. Spargelstücke in ein Sieb abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Lachs in Streifen schneiden oder zupfen.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eier, Ziegenfrischkäse, Senf und Milch mit einem Schneebesen oder den Quirlen des Handrührgeräts gründlich vermischen. Mit Pfeffer würzen.

Den Teigboden mit Semmelbröseln ausstreuen. Spargelstücke und Lachsstreifen vermischen und auf dem Teigboden verteilen, dann den Eier-Ziegenfrischkäse-Guss darüber gießen.

Quiche im heißen Backofen auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten backen. Quiche herausnehmen, 10 bis 15 Minuten abkühlen lassen. Dill waschen, trocken schütteln und die Blätter grob hacken. Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und etwas Zitronenschale fein abreiben. Dill und Zitronenschale auf die Quiche streuen und die Quiche warm oder kalt servieren.

Zucchini-Spinat-Salat mit Erdnüssen und Ricotta

Zucchini-Spinat-Salat mit Erdnüssen und Ricotta

Heute gibt´s, passend zum sommerlich warmen Wetter hier bei uns in Karlsruhe, einen wunderbar frischen Salat ganz nach meinem Geschmack! Der Zucchini-Spinat-Salat mit Erdnüssen und Ricotta ist low carb, kalorienarm und was noch viel wichtiger ist: richtig lecker! Die Zucchini wird in dünne Scheiben geschnitten und in der Grillpfanne (oder auf dem Grill) kurz angebraten. Dazu kommt etwas Babyspinat, cremiger Ricotta und für den Crunch kommen noch geröstete, gesalzene Erdnüsse oben drauf. Prima! Das Rezept stammt aus der aktuellen Ausgabe der "Lecker", aus der ich noch einige weitere Rezepte nachgekocht und für gut befunden habe.

Zucchini-Spinat-Salat mit Erdnüssen und Ricotta

Rezept: Zucchini-Spinat-Salat mit Erdnüssen und Ricotta
(für 2 Portionen)

Zutaten:
500g Zucchini
2 EL Olivenöl + etwas mehr für die Grillpfanne
Salz, Pfeffer
Zucker
50g Babyspinat
2 Stängel frischer Oregano
2 EL Balsamico-Essig
1 Limette
75g Ricotta
2 EL gesalzene, geröstete Erdnusskerne

Zubereitung:
Zucchini waschen, die Enden entfernen und die Zucchini entweder mit einem Sparschäler oder mit einem Messer längs in möglichst feine Scheiben schneiden. Eine Grillpfanne mit wenig Olivenöl auspinseln und die Zucchinischeiben darin portionsweise von beiden Seiten ca. 1-2 Minuten anbraten, dann mit Salz und Pfeffer würzen. Zucchinischeiben herausnehmen und beiseite stellen.

Spinat verlesen, waschen und trocken schleudern. Oregano waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Blättchen fein hacken.

Für die Salatvinaigrette die Limette halbieren und eine Hälfte auspressen. Rest anderweitig verwenden. Essig und Limettensaft miteinander verrühren, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Öl untermischen. Erdnüsse grob hacken.

Gegrillte Zucchinischeiben, Spinat und Oregano in einer Schüssel vorsichtig vermengen. Zucchini-Spinat-Salat portionsweise auf Tellern anrichten. Mit einem Teelöffel Nocken vom Ricotta abstechen und diese auf dem Salat verteilen. Salat mit gehackten Erdnüssen bestreuen und sofort servieren.

Printfriendly